Husten und schnupfen, 2 Monate alt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von missy0675 21.03.10 - 08:52 Uhr

Hallo,

hab jetz schon viel verschiedenes gelesen was man bei Husten/Schnupfen beim baby machen soll oder nicht machen soll...bin jetz entwas verwirrt..soll ich erst mal gar nichts machen, zum Arzt gehen morgen oder erst mal gar nicht zum Arzt gehen (´Medikamente gibt man ja bei so kleinen Babies sowieso meist erst mal nicht). Kann ich oder soll ich sogar mit dem Kleinen rausgehen, länger/kürzer als sosnt? Soll ich mehr einheizen, nachts das Schlafzimmer wärmer lassen (waren eben immer so 17-18 grad bisher), mehr anziehen? Nasensekretsauger benützen oder nicht?
Meine Tochter war als baby nie krank, also hatte auch keien Schnupfen oder Hustne, deswegen hab ich schon ein schlechtes Gewissen daß es meinen Sohn jetzt schon erwicht hat und mach mir Sorgen daß daraus zb ne Lungenentzündung werden könnte..

Gruß,
missy mit schniefendem Bernhard

Beitrag von jessi15344 21.03.10 - 09:20 Uhr

hallo, fragen über fragen;-).ich würde sagen du gehst morgen zum arzt.wenn es ganz schlimm ist heute noch ins kkh.höre auf deinen bauch.meine süße hat auch gerade ne erkältung aber noch nur schnupfen,das bekommen wir so hin.bei husten sollten man einen arzt drauf sehen lassen.

lg und alles gute

jessi

Beitrag von miau2 21.03.10 - 10:09 Uhr

Hi,
bei Atemgeräuschen oder wenn du unsicher bist solltest du direkt heute zum kinderärztlichen Notdienst gehen (ins KH musst du damit nicht, es sei denn, dort ist wie bei uns der Wochenenddienst vom KiA angesiedelt).

Ansonsten solltest du morgen zum Arzt gehen.

Bei Husten bei Babys sollte man immer gehen. Auch, wenn (oft) keine Medikamente notwendig sind. Es kann sich da einfach schnell etwas ernsthafteres hinter verstecken.

Medikamente werden wirklich eher selten verschrieben, Zitat mein KiA: es gibt einfach nichts geeignetes und sinnvolles für Babys. Zumindest nicht bei normalem Husten (Ausnahme: wir haben einen eigenen PariBoy und sollen bei jedem beginnenden Husten mit Kochsalzlösung - aber ohne Medikament - inhalieren).

Wenn es mehr ist - Bronchitis hatten wir bisher 8 mal, die erste mit 2 Monaten - dann gibt es durchaus Medikamente. Aber das ist etwas, was ausschließlich in die Hand vom KiA gehört.

Eigenexperimente mit hier immer mal wieder empfohlenen Medikamenten würde ich nicht machen.

- lass die Temperatur so, wie sie ist. Trockene Heizungsluft greift die Schleimhäute an und schadet erst recht
- wenn dein Kleiner fieberfrei ist: raus an die frische Luft
- anziehen: warm, aber nicht so, dass er schwitzt...ich habe meinen Kleinen eigentlich nie mehr angezogen, wenn sie krank waren
- das Kopfteil vom Bett leicht erhöhen
- feuchte Tücher über Heizkörper (oder Wäsche trocknen...)
- eine aufgeschnittene Zwiebel neben das Bett stellen

Mit Nasensaugern habe ich nie Erfolg gehabt. Kochsalztropfen kannst du bedenkenlos verwenden, wenn die Nase so zu ist, dass es beim Trinken stört kannst du auch abschwellende Tropfen verwenden, am besten die 0,01%igen von Nasivin (die "Baby-Nasentropfen" anderer Hersteller sind mit 0,025% deutlich höher dosiert, was in dem Alter überflüssig ist). Die kann der KiA auch verschreiben.

Und halt spätestens morgen zum Arzt gehen und abhören lassen - bei Fieber, oder halt irgendwelchen Geräuschen beim Atmen solltest du heute noch gehen.

Viele Grüße und gute Besserung,
Miau2

Beitrag von missy0675 21.03.10 - 11:02 Uhr

Hallo Miau,

danke für Deine ausführlcihe Antwort. na ja, Atemgeräusche hat er immer schon, mal mehr mal weniger, mal solche, mal andere, er schnarcht halt.

Wäsche hängt fast immer im Sclafzimmer, das mi der Zwiebel werd ich heut nacht auch probieren..wird sich meien Tochter wahrscheinlich beschweren, die schläft nämlich für gewöhnlich bei mama im bett und steht nicht so auf Zwiebeln ;-)

Morgen geh ich dann zu unserem Doc (Kinderarzt haben wir nicht, wir gehen wie so viele hier aufm platten Land zum Allgemeinmediziner, der hat aber mal in der Kidnerklinik gearbeitet und hat schon bei der Großen lale Vorsorgeuntersuchungen gemacht).

Einen Kinderärztlichen Notdienst kenn ich hier übrigens auch nicht - ich war mit der grossen schon öfter beim Notdienst, nachdeem ich über diese Hotline den diensthabendne Arzt erfahrne habe - da gibts immer nur Allgemeinmediziner/praktische Ärzte und ansonsten muß man wirklich in die nächste Kinderklinik, das örtliche Kh behandelt Kinder nur im absoluten Notfall.

Grüsse,
missy