"Speiseplan" für 6 Monate altes Baby

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von daiquieri 21.03.10 - 10:08 Uhr

Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren, wie der "Speiseplan" für eure 6 Monate alten Kinder aussieht.
Bei uns war es bisher so, dass ich meinen Kleinen vollgestillt hatte, seit gut 3 Wochen bekommt er mittags ein Gläschen, dass er auch gut verträgt, gelegentlich bekommt er auch ein paar Nudeln dazu, die er so als Fingerfood ißt.
Seit einer Woche macht er aber zicken, wenn er für die restlichen Mahlzeiten gestillt werden soll, dass will er tagsüber partout nicht mehr. Hab von daher jetzt angefangen, ihm morgens und abends Grießbrei zu geben. Er findet das total klasse, aber mich beschleicht das Gefühl, dass es evtl. doch etwas zu schnell geht mit der Breikost. Stillen tu ich ihn somit nur noch nachts.

Und eben habe ich einen Newsletter von Hipp erhalten, in dem stand, dass Kinder ab 6 Monaten nachts keine Milchnahrung mehr bräuchten, sondern Wasser reichen würde. Das kommt mir jetzt schon recht eigenartig vor, oder was meint ihr?

LG

Beitrag von tina73... 21.03.10 - 10:25 Uhr

Guten morgen.
Unser Niklas ist 6,5 Monate und ich habe jetzt die Mittagsmahlzeit ersetzt.Sonst stille ich voll.Man sollte schon 4 Wochen für eine Mahlzeit geben.Der Darm muß sich erst langsam dran gewöhnen.
Ich wollte jetzt Montag mit dem Abendbrei abfangen.Morgends das sollte die letzte Mahlzeit sein die man ersetzt.
Ich würde auf jeden Fall morgends noch stillen.Immer wieder anlegen.Wenn er hunger hat wird er trinken.Manche Kinder stillen sich auch irgendwann selber ab.
Aber dann mußt du Flasche geben,den Milch sollte im ersten Lj Grundnahrungsmittel sein.
L.g Tina

Beitrag von tina4370 21.03.10 - 10:53 Uhr

Huhu!

Lass Dir mal von Onkel Hipp nicht vorschreiben, was Dein Kind zu essen hat! ;-)

Wenn Dein Kleiner tagsüber nicht mehr stillen möchte (vielleicht ist das auch nur eine Phase?!), dann ist das schon in Ordnung mit dem Grießbrei.
Die im 1. Lebensjahr wirklich wichtige Milch holt er sich ja dann nachts.

Hör auf Dein Herz und Dein Kind - solange es Euch beiden damit gutgeht, machst Du das schon genau richtig. Und bloß nicht zum Essen zwingen!

Im Übrigen: Stillen ist ja nicht nur Essen, sondern auch "Mama tanken". #verliebt
Wenn er das nachts braucht und wenn es für Dich in Ordnung ist, besteht überhaupt keine Veranlassung, etwas daran zu ändern.

Ach, und nochwas: statt Flasche zu geben, könntest Du ihm - tagsüber - Wasser/Tee aus einem Becher anbieten zu den Mahlzeiten.

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von tina4370 21.03.10 - 10:58 Uhr

Nun ist das schon so lang geworden, und ich hab trotzdem noch was vergessen... #klatsch

Maria wird noch so gut wie voll gestillt. Sie bekommt mittags Beikost (Brei), aber wirklich begeistert ist sie noch nicht davon (isst maximal 50 g). Dagegen liebt sie es, wenn wir essen, etwas vom Tisch zu bekommen; mal eine Nudel, mal ein Stück Kartoffel, gestern Abend ein Stück Rand von der Pizza... #mampf
Und sie gibt auch keine Ruhe in ihrem Wipper/auf dem Schoß, bis sie etwas in den Fingern/im Mund hat. :-p
Ich freu mich schon drauf, wenn sie alleine sitzen kann und in ihren Hochstuhl darf. :-D

Beitrag von daiquieri 21.03.10 - 14:56 Uhr

Seit unser Kleiner Breikost bekommt, erhält er selbstverständlich auch Wasser bzw. gelegentlich auch Früchtetee zu trinken.
Bei uns ist es ebenfalls so, dass er uns manchmal regelrecht das Essen aus dem Mund schaut und es fällt auch ab und an was für ihn ab. Sonntags wenn wir Brötchen haben, dann bekommt er ein eigenes Stückchen und das zuzelt er so genüsslich her, dass macht wirklich Spaß zuzusehen. Ab und an machen wir sogar ein muggenseggele Butter drauf, da fährt er total drauf an, aber das ist wirklich die Ausnahme.

Aber es scheint momentan dennoch danach auszusehen, als würde er sich tagsüber selbst abstillen. Er trinkt nur noch morgens um 6 und abends ab 7 an der Brust.

Beitrag von tina4370 21.03.10 - 20:27 Uhr

Dann warte mal ab, bis die Zähnchen kommen!

Meine hat zwar noch keine, aber ich weiß von vielen Kindern, die dann wieder nur Milch wollen (sei es nun MuMi oder Flasche).

Mach Dir keinen Stress - das wird schon, und Dein Kleiner holt sich, was er braucht.

Beitrag von hippogreif 21.03.10 - 11:13 Uhr

Zur ersten Frage: ja, eigentlich sollten die Kinder in diesem Alter noch viel "flüssige" Milch in Form von stillen oder Flasche bekommen. Aber gut, was willst Du machen, wenn ein Kind das verweigert? Reinzwingen geht ja schlecht. Der Sohn meiner Arbeitskollegin hat sich übrigens mit 7 Monaten ähnlich verhalten und jede Flasche abgelehnt. Da bleibt nur: weiter versuchen und in der Zwischenzeit Milchbrei geben.
Zur zweiten Frage: diese Aussage bezieht sich auf einen medizinischen Aspekt, wonach in dem Alter das Verdauungssystem so ausgebildet ist, dass schon größere Mengen als eben bei einem Neugeborenen verdaut werden können, so dass sie auch länger satt bleiben können. Außerdem ist der Tag-Nacht-Rhythmus so gut ausgeprägt, dass die Kinder von med. Punkt aus durchaus 6-8 Stunden am Stück schlafen können ohne Mahlzeit.
Aber oft ist es so, dass sich viele Kinder daran gewöhnt haben, Nachts gefüttert zu werden und es von allein erst einige Wochen oder Monate später "abstellen". Das wiederum bedeutet, dass man schon nachhelfen müßte und den Kindern die Flasche nachts abgewöhnen müßte. Funktionieren tut das in den meisten Fällen schon, allerdings ist es nicht jedermanns Sache. Und solange alle Beteiligten mit der Situation gut klarkommen, spricht ja auch nichts dagegen, nachts weiterhin Milch zu geben.

Beitrag von creni 21.03.10 - 13:16 Uhr

Du könntest ja auch (wenn du willst) den Griesbrei mit abgepumpter Muttermilch anrühren:-)

Beitrag von perserkater 21.03.10 - 20:12 Uhr

Hallo

Fingerfood und stillen gab es in dem Alter. Durch Brei kann eben genau so was passieren. Beim selber essen kann das Baby sich noch nicht satt essen und muss quasi Milch trinken. Still mal so oft wie es eben noch geht.

Was Hipp & Co dazu sagt ist für mich so interessant wie der umgefallene Sack in China.;-)

LG