Fehlgeburt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von liabehexe 21.03.10 - 11:20 Uhr

Mahlzeit,

ich muss einfach meine Gedanken mal los werden. hatte vor einer Woche eine Fehlgeburt und weiß nicht wie ich mit meinen Gefühen umgehn soll. Keiner versteht mich wirklich, alle sagen nur, es wird alles wieder gut, bist bald wieder schwanger und dann geht alles gut.

Alle tun so als ob das es normalste auf der welt wäre wenn man sein baby verliert. Auch wenn ich erst in der 7. ssw war ist es doch ziehmlich hart für mich. Jetzt hab ich angst vor noch einer Fehlgeburt und möchte eigentlich gar nicht schwanger werden. Leg sich das wieder?

Wir beide wünschen uns sehr ein Geschwisterchen für unsere kleine Tochter und sie möchte auch große Schwester werden aber ich weiß nicht ob ich das nochmal durchstehe. Wenn diese böde Angst nicht wäre.

Vieleicht könnt ihr mir ja Tipps geben wie man damit am besten zurecht kommt.

Danke und lg Kerstin

Beitrag von syldine 21.03.10 - 11:32 Uhr

Zunächst mal #liebdrueck - deine FG ist erst eine Woche her, du musst dir auch ein bissl Zeit geben, damit klar zu kommen.
So blöd es sich anhört - irgendwann wird es besser. Es wird immer ein Stückchen von deinem Herzen fehlen, aber du wirst lernen, damit zu leben.
Und was sich noch schlimmer anhört - ja, es ist tatsächlich schon bald normal - fast 50% der Frühschwangerschaften enden in einer FG, aber für einen selbst ist es nicht normal - und das ist es, was niemand versteht. Hier wirst du immer Ansprechpartner finden, denen du dein Herz ausschütten kannst und die dir nicht mit dummen Platitüden kommen.
Finde deinen Weg, mit der Trauer umzugehen, es kann dir leider niemand einen Tipp geben, wie du am besten damit zurecht kommen kannst. Jeder hat seine eigene Art und Weise.
Alles Gute wünsch ich dir

Beitrag von liabehexe 21.03.10 - 11:35 Uhr

gut zuwissen das es wenigstens ein paar Menschen gibt die einem in einer solchen situation verstehn.

Danke lg Kerstin

Beitrag von ina175 21.03.10 - 16:13 Uhr

#liebdrueck

Ich kann dich verstehen. Hatte vor Marius eine ELSS und im letzten Jahr im Nov. eine FG. Wichtig ist, sich und dem Körper Zeit zu geben. Du darfst traurig sein und du solltest es auch zulassen.

Es gibt sich wieder. Die ersten Wochen waren bei mir sehr schlimm, viel geweint, geschrien und einfach nur wütend gewesen. Traurig bin ich immer wieder noch.

Wir haben uns einen Monat Zeit gegeben. Wollte nicht gleich wieder eine FG riskieren. Jetzt probieren wir es wieder doch bisher ohne Erfolg #schmoll

Wenn die Zeit reif ist wird es wieder klappen :-)

LG, Ina mit Marius (*16.1.07) und #stern#stern

Beitrag von hannah.25 21.03.10 - 18:39 Uhr

liebe kerstin,

lass dich mal fes drücken. es tut mir leid, dass du deinen krümel verloren hast. #liebdrueck

dass du traurig bist, nicht nach vorn schauen kannst, ist ganz normal. ich versprech dir, das wird besser. die zeit heilt nicht alle wunden, aber sie hilft dir, mit dem schmerz zu leben.
hab geduld mit dir und lass die trauer raus. die tränen, die wir nicht weinen, die tun weh.

und dass andere deine trauer nicht verstehen, ist auch normal. sie haben nicht viel von dem krümel mitbekommen und doch hast du ihn eben in dir gehabt und geliebt.
außerdem meinen sie es mit solchen sprüchen nur gut. aber sie verletzen mehr, als dass sie helfen.
wenn dir die leute sehr nah stehen, sag ihnen, wie weh es dir tut, wenn sie das sagen.

die angst wird dir leider immer bleiben. du wirst nie mehr unbeschwert an eine ss rangehen. aber man kann die angst in den griff bekommen. wir sind stärker, als wir denken. denk dran, die meisten ss gehen eben doch gut. das beste beispiel ist doch deine tochter! #liebdrueck

wenn du reden magst, wir sind hier alle da!

ich wünsch dir alles, alles gute, viel kraft und halt!! #klee

#kerze für deinen krümel

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von castorc 22.03.10 - 16:39 Uhr

Es ist sehr schwer und ich habe auch eher den Eindruck gewonnen, dass es andere als "geringfügig" abtun.
die Sprüche "wenn es die Natur so will..." sind echt zum ko... und helfen überhaupt nicht. Toll auch, wenn man gefragt wird "wie geht´s dem baby" und dann sagt wie es ist und danach kommt "reden wir nicht drüber".
Als wäre es tabu. Aber reden hilft manchmal. Solche Reaktionen haben mich eher verletzt.

Ach, und die Angst wird man nicht so schnell wieder los. Zumindest ich nicht. Aber der Wunsch und die Hoffnungen bleiben. Was will man mehr?