Englische Bulldogge

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bettilein 21.03.10 - 11:25 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wir tragen uns mit dem GEdanken einen Hund anzuschaffen. Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit englischen Bulldoggen gemacht und kann mir von seinen Erfahrungen berichten.
Vielen Dank im Voraus!
Betti

Beitrag von stenmaus 21.03.10 - 11:41 Uhr

Hallo,


wir haben eine Englische Bulldogge.

Allerdings nicht gekauft sondern aus einer Familie die Ihn nicht mehr wollten.

Ich persönlich finde die Hunde charakterlich sehr toll, aber würde mir wahrscheinlich keinen kaufen.

Mir bricht es jedesmal das Herz wenn wir spazieren gehen und unser Heinz nur noch röchelt weil er keine Luft mehr bekommt!

gruß stenmaus:-)

Beitrag von stenmaus 21.03.10 - 11:42 Uhr

Oh noch vergessen:

Ich finde die Bulldoggen sind keine Anfängerhunde!

Beitrag von elly23 21.03.10 - 11:43 Uhr

Hallo

Mein Freund ist auch total verrückt nach den Hunden, ich find die eher nicht so schön

Eine Bekannte hat eine Bulldogge und ich weiss das sie ständig krank ist...die sind bestimmt alle 2 Monate mit ihr beim Arzt. Aber das heisst auch nicht das es bei jjeder Bulldogge so ist kommt drauf an wie überzüchtet die sind.

Ansonsten weiss ich das dass voll die Familienhunde sind die sind echt total lieb würden glaub ich keiner Fliege was zu leide tun. Die sind auch sehr faul also auf der Wiese mit rumtoben ist nicht. Und sie schnachren ganz schön laut, was mich persölich nerven würde

LG Emilia

Beitrag von de.sindy 21.03.10 - 12:51 Uhr

hast du dir schonmal die olde english bulldogge angeschaut? da gibt es hier in deutschland zwar nur wenige gute züchter, aber der hund an sich ist weltklasse. mein bruder hat einen und charackterlich und auch aussehen und gesundheitlich ist der topp.
leider ist es wirklich so, dass die englische bulldogge sehr überzüchtet ist. ABER auch hier (wie bei meinen franzosen) gibt es tolle ausnahmen. ich finde engländer toll, man muss eben schauen woher man sich den holt und auch auf die elterntiere schauen.

Beitrag von bananas 21.03.10 - 12:53 Uhr

hi,

wir haben uns auch mal überlegt eine englische anzuschaffen.
Aber wir sind ganz schnell "dagegen" gewesen ;-)
die meisten englisch bulldoggs sind oft krank,das stimmt.Zum anderen sind die meisten auch so gezüchtet,dass die schnauzen vieeeel zuuuuuuuu platt sind und sie deswegen nicht richtig luft bekommen.
Auch die Knochen der english bulldogg sollten eher geschont werden.
Sie sind absolut keine sportler und sollten selbst (auch beim spaziergang) das tempo allein vorgeben können.
Man kann eigentlich fast sagen, die english bulldogg wurde krank gezüchtet.
Durch diese ziemlich kurzen Gliedmaßen kommts auch oft vor, dass Beine oder Rücken deformiert sind (vorallem bei schlechter Haltung)
Außerdem haben sie ganz schön kraft ;-)


Viel gesünder und wesentlich agiler ist die Old English Bulldogg, diese Rasse wird wieder auf gesund getrimmt....

überlegt es euch gut,
und wenn dann bitte bitte nur von einem wirklich seriösen Züchter der Ahnung hat und sich Zeit für fragen nimmt.


Liebe grüße

Beitrag von dore1977 21.03.10 - 13:23 Uhr

Hallo,

wir haben vor einiger Zeit einen Notbulli aufgenommen.
Ich finde die Rasse großartig würde mir aber den Züchter sehr genau aussuchen. Bulldoggen von einem guten Züchter sind teuer! Mehrere tausend Euro sind da keine Seltenheit. Natürlich wirst Du im Netz viele Anzeigen finden wo die Hunde biliiger angeboten werden aber da würd ich auch zu gunsten der Tiere die Finger von lassen.

Bulldoggen sind liebswerte, sehr freundliche Hunde. Unsre Bullidame hat mit der Luft zum Glück keine so großen Probleme trotzdem schracht sie und gassi gehen wird warscheinlich nie eines ihrer Hobbys werden.
Lieber ist sie im Garten und liegt rum. #schein

Vielleicht wäre so ein Notbulli ja auch etwas für Euch, dann kann ich Dir gern weiterhelfen.

LG dore

Beitrag von bettilein 21.03.10 - 16:01 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Antworten. Wir sind ja noch am Überlegen wegen dem Bulli, ich find die Rasse persönlich toll. Habe mich auch schon im I-Net informiert, und das mit dem häufigen Krankheiten auch gelesen. Deswegen freue ich mich sehr über Erfahrungsberichte, so eine Entscheidung trifft man ja nicht "von heute auf morgen"!! Also nochmals danke!
Betti

Beitrag von mimi1998 21.03.10 - 19:47 Uhr

Hallo Betti,
wir haben auch eine englische Bulldogge.
Unser Dr.Watson ist alles andere als träge und faul.Er ist ein absolut sportlicher Hund den man nur bei Regenwetter schlecht vor die Tür bekommt.
Ansonsten ist er sehr gefräßig,aber wir achten auf seine Figur;-)
Er ist jetzt 17 Monate und kerngesund.Wir haben lange nach einem guten Züchter gesucht und haben nicht wenig Geld für unseren Süßen investiert..
Luftprobleme hat er nicht,aber sein schnarchen ist nicht zu überhören...:-D..Hunde mit langer Schnauze schnarch aber auch...:-D
LG mimi:-)