connor (4J) hat immer wieder 37,4°C, warum???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lena84 21.03.10 - 11:40 Uhr

hi ihr lieben,

mensch ich mach mir bissl sorgen. connor hat ja laufend angina (richtig schlimm vereitert und jedes mal antibiotika nötig, weil er bis 40,5°C fiebert).

dieses jahr hatte er schon 3x angina #heul und wahrscheinlich müssen die ollen mandeln irgenwann mal raus (liegt in der familie, fast alle haben sie raus).

jedenfalls hat er wieder n dicken hals (lymphdrüsen tastbar), aber im hals sieht man NOCH keine eiterstippchen und er riecht auch noch nicht nach angina (ihr wisst schon wie oder?). aber er hat seit ein paar tagen immer wieder 37,4 temperatur. das ist kein fieber, das weiß ich, aber es ist eben nicht normal bei ihm. er hat auch immer so rote backen dabei. wenn er 1 jahr alt wäre würd ich sagen er zahnt.

mensch was ist das nur??? ich mach mir irgendwie sorgen, ständig so subfebrile temperatur und angeschwollene lymphdrüsen #schock da denk ich immer gleich an sonst was....

er hatte das vor 3 wochen schonmal aber da wurde aus den 37,4 schnell ne 40,4 und er hatte wieder ne angina.

aber diesmal... naja wahrscheinlich kommt das dicke ende erst noch oder?

mein arbeitgeber wird sich freuen #schmoll

habt ihr sonst noch ideen?

übrigens: wann kommen denn die nächsten zähne? mit 5 oder 6?

lg
lena

Beitrag von bichi1103 21.03.10 - 11:57 Uhr

Hallo von Anginas kann ich bei meinem Nicki ein lied singen.Er hat seit Geburt an alle 3 Monate Angina,und letztes jahr ab April im 4 Wochen Rythmus Zwischenzeitlich hatte er auch Bronchitis und ne Lungenentzündung.

Er sollte dann die Mandel rausbekommen da er immer Eitrige Anginas hatte.
und Antibiotika 16 mal oder so innerhalb von 2 Jahren ist net toll.

Wir sind dann zu einem HNO Belegarzt gegangen der sagte ,er würde ihm die Mandeln noch nicht raus nehmen wollen da er zu klein ist ,er möchte was ausprobieren.Er gab uns Tonsipret tropfen,die er 3 mal am Tag nehmen mußte.Seitdem er die nimmt,hat er seit Oktober letzten Jahres nix mehr gehabt. Er war jetzt beim Doc,die Mandeln sind wieder kleiner und nu muß er nicht Operiert werden.

Jeder andere Arzt hätte sofort Operiert (bringt ja Geld )
bin dem Doc soo dankbar.

Lg.

Beitrag von lena84 21.03.10 - 12:09 Uhr

hi bichi,

naja ich seh das zweigeteilt (bin krankenschwester und PTA, arbeite also in der apotheke und kenne mich mit arzneimitteln aus).

tonsipret ist ein phytopharmaka, also pflanzliches AM und enthält 3 pflanzenextrakte.

eine eitrige angina wird aber durch strepto-und staphylokokken verursacht (bakterien).

wenn also diese bakterien eindringen, können die pfl. wirkstoffe auch nix dagegen tun. was natürlich sein kann ist, das tonsipret eine protektive wirkung hat und das eindringen der bakterien erschwert wird (du gibt es ja immer oder? also praktisch vorbeugend).

in wie weit das so ist weiß ich nicht (und das wird auch niemand wissen, da phytopharmaka in der wirkung nicht so getestet werden wie "richtige" AM).

aber es wäre ja mal ein versuch wert, danke für deine antwort. werd mir morgen ma tonsipret besorgen (bin ja an der quelle). nimmst dein kind dir denn die tropfen ab?

wie dosierst du? also wie oft und wieviel am tag?

danke nochmal!!!!! #blume

lena

Beitrag von bichi1103 21.03.10 - 12:17 Uhr

Er hat seit Okt letzten Jahre 3 mal am Tag 5 Tropfen bekommen.Da er sie nicht wollte da sie Bitter schmecken hab ich sie mit ein wenig Zucker gegeben.
Wir waren letze Woche bei der U7a und die Ärztin meinte er braucht sie jetzt nicht mehr da die Mandeln wieder schön klein wären im Gegensatz zu vorher da hatte er Schluckbeschwerden auch wenn er keine Angina hatte.
Der Belegarzt meinte die Tonsipret Tropfen wären dazu da um die Abwehrkräfte zu stärken.

Seitdem er diese nimmt hat er wirklich nix mehr gehabt und 3 andere Ärzte wollten Operieren.

Schon komisch das er jetzt ein halbes Jahr nix mehr hatte.Man war es halt gewöhnt das nach 3 Monaten was kommt.
Er hatte übrigends auch ab und an mal 38 grad ohne ersichtlichen grund.

Beitrag von lena84 21.03.10 - 12:22 Uhr

mmh, na dann werd ich das mal versuchen!!!!

es ist wirklich nervig, man ist dann so sensibilisiert, dass man sofort das thermometer zückt, wenn er mal ein bissel farbe im gesicht hat!

hoffentlich hilfts, die mandel-OP würd ich ihm auch gern ersparen (reicht ja schon, dass wir seinen schniedel operieren lassen müssen wegen der vorhaut... #schmoll sie ist total zu, man sieht von der eichel NICHTS, hab so n schiss davor.... mal sehen wann wir das machen lassen)

lg und danke!!!!

Beitrag von bichi1103 21.03.10 - 12:33 Uhr

Das Problem mit dem Schniedel haben wir auch bei ihm.
Aber ich hab gegoogelt und ne tolle Seite gefunden wo hilfreiche Sachen drinstehen.

Ich werde noch warten bis er 6 ist .

Google mal unter Phimose und lese dann den 1 oder 2
Beitrag.Da steht nämlich das auch wenn nix mehr geht mit zurück ziehen der Vorhaut es eine Salbe gibt die das ganze heilt.Und die Vorhaut sich bis zum 6 Lebensjahr von allein zurückzieht.
Man sollte vor dem 6LJ nicht Operieren nur wenn komplikationen wie Vereiterungen oder so entstehen und das hat meiner nicht.
In manchen Ländern ist es sogar verboten worden,nur wenn Entzündungen oder so entstehen darf man Operieren.

Was ich noch zu den Mandeln sagen wollte ,ich hab Nicki keine Säfte oder Säurehaltigen Sachen mehr gegeben und seitdem hat er auch nicht mehr Hals Aua gesagt.Auch wenn er keine Angina hatte und er Trank Apfelsaft sagte er aua Hals.Schlimm war es immer wenn er Bananen oder Capri Sonne genommen hat.seitdem bekommt er nix mehr .

Beitrag von bichi1103 21.03.10 - 12:47 Uhr

Phimose - Vorhautverengung (Säugling und Kleinkind)
Medizinische Therapie und alternative Behandlung

lg.

Beitrag von nana141080 21.03.10 - 14:43 Uhr

Hallo,

alles was unter 37,5 Grad ist (dauerhaft) ist normal bei Kindern.
Meistens haben sie so 37Grad, aber alles was unter 37,5 ist, ist normal.

Lymphdrüsen sind immer dann angeschwollen wenn der Körper arbeitet. Also eins sehr gutes Zeichen;-)
Wenn er dauernd nur Fieber hätte oder Angina ohne Fieber, das wäre nicht so gut.

Ich kenne das aus meiner Kindheit. Bis ich 21Jahre war hatte ich ca. 3 Mandelentzündungen im Jahr. Bevor ich sie dann endlich und zum Glück raus nehmen ließ, beklam ich dabei nicht mal mehr Fieber oder so, ne, es ging langsam auf mein Herz.
Wenn er also bis zum Schulalter weiterhin mehr als 3!!!(normal) Angina im Jahr hat, dann solltet ihr sie rausnehmen lassen. jetzt übt sein Körper noch.

Du kannst ihn unterstützen mit Spenglersan Kolloid G. Das sprühst du ihm jeden morgen 3 Pumpstöße in die Ellenbeuge und er soll es einreiben. Mach das mal so 4 Wochen lang.
Und wenn er wieder mit einer Krankheit anfängt, sofort Esberitox Kautabletten(kriegste vom Kia) geben.
So habe ich meinen Großen durchs erste Kigajahr bekommen#zitter

Alles Gute
nana

Beitrag von janamausi 21.03.10 - 16:43 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hatte "früher" auch ständig Angina. Sie hat dann eine Bakterienkur gemacht (Symbioflor 1) und seitdem gar nichts mehr!

Auch ich hatte selber als Kind ständig Angina. Der Arzt hat damals nicht die Mandeln rausgenommen, weil er meinte, ab 6 Jahren wird es besser. So war es auch. Schlagartig mit ca. 6 Jahren hatte ich nie wieder etwas mit den Mandeln.

Ich würde auf keinen Fall bei einem 4jährigen Kind die Mandeln rausnehmen lassen.

Sprech doch mal deinen Arzt wg. einer Bakterienkur an. Die muss man zwar selber zahlen, aber ich hab von niemanden jemals gehört, dass die nicht geholfen hat.

Auch ist immer ganz wichtig, nach einer Angina die Zahnbürste zu wechseln!

Bei 37,4 würde ich mir keine Sorgen machen, d.h. lediglich dass der Körper bisschen mehr arbeitet.

Wg. der Vergrößerung der Lymphknoten würde ich mal vorsichtshalber ein Blutbild machen lassen, aber es ist bei vielen so, dass sich bei einer Krankheit die Lymphknoten vergrößern.

LG janamausi

Beitrag von lena84 21.03.10 - 17:46 Uhr

danke an euch alle!

seine temperatur ist wieder runter.

wer weiß...

ansonsten weiß ich, das 37,4 kein fieber ist, aber ich finde es nicht normal (bin krankenschwester und PTA), wenn er ständig bei 37,4 ist, obwohl er sowas früher nie hatte.

aber vielleicht sind es noch nachwirkungen vom letzten infekt (auch die drüsenschwellung).

machen können wir eh nix weiter. aber spenglersan werd ich mal testen (hab das bei uns in der apotheke auch schon mal für ne patientin bestellt, aber nicht gesehen für was sie es nimmt, muss mich mal informieren!)

lg
lena