ALG2 Zuschuss und Umzug

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tainted.beauty 21.03.10 - 11:53 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich hab mal ne Frage bezüglich des Umzugs. Zur Zeit bekommen wir vom Amt die Miete bezahlt (mehr Geld bekommen wir nicht, da mein Partner arbeitet, zum Glück). Nun wollen wir gerne umziehen, da diese Wohnung garnicht mehr geht mit einem Säigling (viele Stufen, wohnen über einer Kneipe, dementsprechend laut ist es, Dämmung ist kaum vorhanden, dadurch sehr kalt im Winter und heiß im Sommer). So von der Größe her wäre die Wohnung aber ausreichend. Nun mach ich mir Gedanken, was ist wenn die neue Wohnung abgelehnt wird (die in den qm und Mietpreis fällt, den das Amt tragen würde). Würde ich trotzdem (wenn ich in die neue Wohnung, trotz Ablehnung umziehe), die Miete erhalten die ich für meine jetztige Wohnung bekomme? Also dass ich den Rest selber tragen könnte? Die vom Amt sind sich da wohl nicht einig., Hab da schon mehrfach angerufen, und die Mehreit sagt wir bekommen dann (auch mit Ablehnung) das Geld was wir jetzt für unsere Wohnung bekommen weiter. Aber weiß das jemand ganz genau bzw ist schon umgezogen, trotz Ablehnung der neuen Wohnung und hat Geld bekommen?

Danke schon mal im voraus :)

Beitrag von goldtaube 21.03.10 - 12:15 Uhr

Es wird die angemessene Miete maximal in der Höhe der alten Kosten der Unterkunft berücksichtigt. Sollte die angemessenere Miete allerdings niedriger sein (könnte bei Umzug in eine andere Stadt passieren), wird nur diese berücksichtigt. Sollte die neue Miete angemessen sein, aber höher als die alte Miete, wird maximal die alte Miete berücksichtigt.

Beitrag von tainted.beauty 21.03.10 - 12:16 Uhr

Ah super. Also unsere neue Wohnung ist teurer. Also kann ich auch mit Ablehung ohne Bedenken umziehen und davon ausgehen dass ich die alte Miete weiterhin gezahlt bekomme?
Danke schön :)

Beitrag von seikon 21.03.10 - 12:18 Uhr

Goldtaube hat ja bezüglich der Miete schon geschrieben.

Wenn ihr trotz Ablehnung umzieht, dann erhaltet ihr keinerlei Umzugsbeihilfen. Also ihr müsst für die Renovierung alles selber tragen. Ihr müsst die Kaution/Provision für die neue Wohnung selbst aufbringen.
Und auch die Kosten für den Umzug selbst (also Auto anmieten usw) bekommt ihr nicht.

Beitrag von tainted.beauty 21.03.10 - 12:27 Uhr

Das ist auch alles dank Familie kein Problem, Kaution ist erspartes. Es geht hierbei wirklich nur um die Miete, die uns natürlich wichtig wäre. ;)

Danke!

Beitrag von zwiebelchen1977 21.03.10 - 12:40 Uhr

Hallo

Die evtl Doppelmiete wird dann aber auch vom Amt nicht bezahlt.

Bianca

Beitrag von tainted.beauty 21.03.10 - 12:42 Uhr

Nee dazu wird es nicht kommen.

Danke :)