Hund mit Pferd zum reiten mitnehmen wie bringe ich das hin....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von maryleon 21.03.10 - 12:01 Uhr

hat jemand auch ein Hund & ein Pferd?
Wir haben einen 11 Monate alten Rhodesian Ridgeback der jetzt 3 x beim Spazierengehen mit gelaufen ist und 2 mal beim gemütlichen Ausritt 1/2 Stunde mit durfte. :-Das blöde ist nur, das er, wenn er aufgedreht ist meint #kratzmeine Norwegerstute sei ein zu groß geratener Hund #hundund springt die halt einfach an und läuft ihr ganz knapp an den Hinerfüßen vorbei #schreioder während des Trabens ist er ihr einfach so vor die Füße #zittergerannt... wer kennt sich damit aus, wie bringe ich dem Hund bei, das er einen gewissen ABSTAND #huepfwahren muß aber dennoch auf mich hören mmuß und bei mir bleiben muß...
Beim Gassi gehen hört er aufs ;-)Wort nur wenn er ein anderen Hund sieht beginnt jetzzt langsam die Phase ob er sich 3x überlegen muß bei mir zu bleiben oder abzuhausen... bisher ist er noch bei mir geblieben #huepfauch beim reiten....

Beitrag von tauchmaus01 21.03.10 - 12:08 Uhr

wenn ich ausreite ist manmal so ein australischer Hütehund bei......und der dreht auch voll auf. Aber die Pferde sind einfach sooooooo unheimlich gelassen dass sie das nicht juckt.
Aber wenn der Hund mal doch unters Pferd läuft und das Pferd dann mal nur leicht zutritt dann könnte das es superübel ablaufen.
Der Hund hört aber aufs Wort. Er reagiert tatsächlich auf alles was die Halterin ihm sagt.
Wenn er aufdreht hat sie ein Kommando und der Hund steht sofort brav parat.

(im Übrigen auch ihre Pferde......man brauch im Grunde die Kommandos nur flüstern und die Tiere reagieren....)

Wie sie das geschafft hat weiß ich nicht, aber der Hund gehorcht einfach super.

Mona

Beitrag von dore1977 21.03.10 - 13:46 Uhr

Hallo,

ich habe mir vor 10 Jahren das Buch hier gekauft. http://www.amazon.de/Hund-Pferd-unterwegs-Ausbildung-Pferdebegleithundes/dp/3440070557 und es hat mir sehr geholfen.
Ich bin immer mit Collie und Chihuahua ausgeritten und es hat gut geklappt.

LG dore

Beitrag von sandycheeks 21.03.10 - 13:52 Uhr

Alles aufzuschreiben was einen Hund zum guten Reitbegleithund macht sprengt den Rahmen dieses Forums.

Neben einer soliden Basisausbildung gehört auch dazu das der Hund lernt den Individualabstand zum Pferd einzuhalten (das tut Deiner nicht und das kann gefährlich werden, vor allem wenn Ihr draußen anderen Pferden begegnet die vielleicht weniger gelassen reagieren). Du solltest Deinen Hund also überhaupt noch gar nicht mit ins Gelände nehmen.

Wie gesagt es sprengt den Rahmen dieses Forums. Ich kann Dir aber das Buch "Der Weg zum Reitbegleithund" von Sabine Lang empfehlen.

Da ist sehr detailliert beschrieben wie man es richtig anfängt. Und solange Dein Hund nicht 100 % gehorsam ist und weiß wie er sich dem Pferd gegenüber zu verhalten hat und vom Pferd aus auch an- und ableinbar ist (Auch das müssen Hund UND Pferd erst mal lernen) darfst Du ihn bitte NICHT mit ins Gelände nehmen.

Sicherheit geht beim Geländereiten IMMER vor.

Beitrag von -offenbarung- 21.03.10 - 19:18 Uhr

Hi,

Bei uns in Bayern ist es verboten einen Hund mit ins Reitgelände zu nehmen ohne Leine, wir haben hier schon Massiven Ärger bekommen mit den Jägern, die sehen das nicht gerne den ein Hund ohne Leine ist auch eine Gefahr fürs Wild, ich kann mich der vorSchreiberin nur anschließen, die Sicherheit geht vor.

Wir haben 3 Hund auf dem Hof und alle dürfen nur an gesicherten Leinen mit, und meist gehen wir dann auch nur schritt.

LG