Diskussion mit KiA... mehr Beikost mit 6,5 Monaten...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sternmiere 21.03.10 - 12:32 Uhr

Hallo zusammen!

Eigentlich schreibe ich heute hier, weil ich mich a) ärgere und b) doch immer wieder verunsicheren lassen und mich darüber noch viel mehr ärgere.... #klatsch

Am Fr waren wir zur u5 beim KiA und unser Kleiner ist recht lang und eher im unteren Gewichtsbereiich. Bei der Geburt war er ein Brocken mit 54cm und 4350g....

Nun ist es so, dass er (6,5 Monate alt) mittags mit Begeisterung etwa 200g Gemüse-Kartoffel-Fleisch und danach noch etwa 50g Obstbrei futtert. Wir haben vor etwa 5 Wochen mit Beikost begonnen, ohne Probleme und seither klappt endlich uch die Verdauung ohne Theater.

Ansonsten bekommt er nach Bedarf Pre.

Mein KiA meinte nun, dass ich doch endlich mal auf 2erNahrung umstellen solle, da so der Bedarf eines mobileren Babies besser gedeckt würde. Auf meine kritische Rückfrage, ob denn Stillmütter ihre Milch auch umstellen, hatte er leider keine passsende Antwort.... :-[

Und zudem solle ich doch bitte schon bei mindestens 2 Breimahlzeiten sein, eher 3.
Hallo, mein Baby ist doch mit seiner Prenahrung voll zufrieden und ich wollte nun erst langsam mit ein wenig Milchbrei am Abend beginnen.

Am meisten ärgert mich, dass ich nun doch über das Gesagte des Weißkittels nachdenke, blöd....!

Viele Grüße,
S.

Beitrag von zelania 21.03.10 - 12:45 Uhr

Hallo,

beruhige dich erstmal#liebdrueck
Dein Kia ist doch echt doof sorry das ist so.Wechsel den mal ganz schnell.
Meine Maus hat 4 Mahlzeiten am Tag und davon 3 Milchflaschen a 230 ml.Mittags bekommt sie auch ihren Fleischbrei und danach 100 gramm Obstmuß.Meine Maus ist jetzt 7 1/2 Monate alt und kommt damit supi aus.
Ab und zu gebe ich ihr Nachmittags mal einen GOB aber Morgens genauso wie Abends finde ich ist die Milch echt noch sehr wichtig.
Dein kleiner nimmt sich das was er braucht und da kann auch nicht dein Kia sagen er müsste schon 3 Mahlzeiten getauscht haben.#kratz
Mach dich nicht verrückt du bist die Mama und du musst wissen ob es deinem kleinen Mann so gut geht oder nicht;-)
Meine Maus ist ne große und schwere dabei bekommt sie nur ein Menü am Tag anders und den rest halt die Milch.
Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich.:-)


Alles gute#klee


LG Zelania+Jill Lucy 7 Monate#verliebt#verliebt

Beitrag von kleinemaus873 21.03.10 - 12:55 Uhr

Sorry ich musste gerade schmunzeln

Was würde er über mich denken#rofl Lenny ist 13Monate alt und trinkt manchmal noch 3Flaschen am Tag#schein Er isst zwar bei uns am Tisch mit aber acuh nicht sonderlich viel. DAnn gibts halt ne Milch.. Mein KIA meinte das ist in Ordnung Milch ist einfach wichtig für die Zwerge!! Vorallem im ersten Lebensjahr!!!!!


ich würde einfach den KIA wechseln wenn er schon so nen MIst erzählt stillende können ja auch net einfach auf ne 2 umstellen#klatsch

Du machst das schon richtig so wie du es machst....



Lg Kerstin und Lenny 13Monate

PS. Lass dich von so einem nicht verunsichern.

Beitrag von lissi83 21.03.10 - 13:07 Uhr

Hi!

Also wie du das machst ist völlig richtig! Und der "Weißkittel" :-) hat scheinbar nicht so viel Ahnung! Weder musst du schon 3 Beikostmahlzeiten haben, noch musst du auf irgendeine andere Milch umstellen! Und WENN überhaupt von Pre auf etwas wechseln, dann sicher nicht mit 6 Monaten auf die 2er! Dann schon eher 1er! Wenn man überhaupt aus irgendwelchen Gründen die 2er gibt, würde ich sie nicht schon mit 6 Monaten geben (auch wenns drauf steht) sondern eher etwas später, denn diese nahrung ist auf eine Ernährung angepasst, wenn schon mehrere Beikostmahlzeiten eingeführt sind und das Kind nicht mehr so viel Flaschen bekommt!

Eins muss ich allerdings sagen, die Muttermilch verändert sich schon etwas mit der Zeit. Sie stimmt sich wirklich auf das Alter des Kines und diesen Bedarf ein! Das ist schon irre Sache was Mumi so drauf hat:-)

Heisst aber natürlich nicht, dass man wechseln muss, denn keine Flaschennahrung kann das so gut abstimmen wie Muttermilch und bei Flaschennahrung ändert sich meist nur der Stärke/Zuckergehalt was bei Muttermilch natürlich noch etwas anders abläuft!

Wenn dein Baby recht lang ist, ist es ja klar, dass es eher im unteren Gewichtsbereich liegt! Und so lange es noch im "Normbereich" liegt und nicht wer weiß wie weit drunter, ist das schon ok!
Also nicht verunsichern lassen!

lg

Beitrag von tina4370 21.03.10 - 13:27 Uhr

Dem schließe ich mich voll und ganz an!

Maria (6,5 Monate) isst so gut wie nichts (max. 50g) an Brei und dann lutscht sie mal an einer Nudel/Kartoffel/Brötchen. Von Mahlzeit ersetzen sind wir also noch so weit entfernt wie eine Kuh vom Fliegen. ;-)

Sie kommt also prima mit "nur Milch" aus (okay, es ist MuMi, aber die künstliche Milch ist ja auch nicht sooo schlecht). :-)

Bin gespannt, was mein KiA bei der U5 am 26.3. dazu sagt - eigentlich ist er pro Stillen eingestellt, aber wer weiß, wie das nach 6 Monaten aussieht. ;-)

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von susasummer 21.03.10 - 14:12 Uhr

Ich würde mir nichts sagen lassen und einfach weiter meinem Gefühl folgen.Du machst das schon richtig so.2er Nahrung ist doch völlig überflüssig und mit 6,5 monaten schon 3 Mahlzeiten ersetzen ist doch recht viel.
Lass dich nicht verunsichern.
lg Julia

Beitrag von tykat 21.03.10 - 14:23 Uhr

Ach, mach Dir keine Gedanken!
Tom ist auch sehr groß und vom Gewicht normal.Das heißt für seine Größe ist er etwas zu leicht.
Meine KÄ hatte einen ganz tollen Tip:Ich soll ihm in jede Flasche Traubenzucker geben, damit er zunimmt!#schock#rofl Und zum Gemüsebrei nicht 1 TL Öl, sondern gleich 2!
Habe ihr gesagt, dass ich das bestimmt nicht tun werde, da ich mein Kind nicht mäste und ihn zum Zuckerjunkie mache.Sie meinte, dass in den handelsüblichen Breien ja auch Zucker drin ist.Habe ihr dann mal erklärt, dass es durchaus Breie ohne Zucker gibt#augen
Sie ist eine kompetente Ärztin, aber bei Ernährungsfragen haben KÄ nicht immer den Durchblick.Ich glaube, da werden wir in unserer Ausbildung zur Kinderkrankenschwester ja noch besser geschult.

Tom bekommt auch Mittags seinen Gemüsebrei und danach etwa 100g Obst.Hatte versucht, Abends Milchbrei einzuführen, aber er will es einfach nicht, er würgt davon.Von daher bekommt er weiterhin den Rest des Tages Pre nach Bedarf und ich werde jetzt langsam mit Fingerfood anfangen.Vorhin hat er schon etwas Brot gemümmelt:-D

Laß Dich nicht verunsichern.Und 2er Nahrung ist generell eh unnötig.Ein Baby kann problemlos das ganze erste Jahr Pre oder 1er Nahrung bekommen.

LG,Tykat+Tom(6Monate)

Beitrag von nashivadespina 21.03.10 - 17:10 Uhr

Suche dir einen neuen Kinderarzt...

Beitrag von sternmiere 21.03.10 - 19:07 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich habe mir vorgenommen, alles erst einmal beim Alten zu lassen und dem Kleinen demnächst mal einen weiteren Brei anzubieten. Mal sehen, ob er Lust dazu hat... :-p

Und jetzt schlummert der Süße trotz "nur" Pre-Nahrung nach einem anstrengenden Babytag friedlich..! #verliebt

Einen schönen Abend an euch!

S.

Beitrag von perserkater 21.03.10 - 20:08 Uhr

Eines lerne ich durch solche Beiträge wie deine immer wieder. Mit meinem Kinderarzt rede ich ausschließlich über Krankheiten. Soll er sich doch seine Halbweisheiten in den Hut stecken.;-)

Du machst das schon richtig so!

LG