3 mal schwanger in 9 Monaten, jedoch immer mit trauigem Ende

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von nikelinchen 21.03.10 - 13:36 Uhr

Hallo Mädels,

gerade habe ich die zweite Fehlgeburt nach einer positiven IVF hinter mir. Furchtbar. Diesmal schien alles wundervoll zu sein.Wir wurden sogar aus der Kiwu entlassen, da das Herzchen geschlagen hatte. Wir waren positiv gestimmt, aber so richtig freuen konnte ich mich nicht. Und dann bestätigte sich meine Ahnung auch schon letzten Freitag bei der ersten Vorsorgeuntersuchung bei meiner Frauenärztin. Das Herz hat nicht mehr geschlagen und der Embryo war geschrumpft. Sie sagte, ihr Gefühl hat sie leider nicht getäuscht. Und nun habe ich für Dienstag wieder einen Termin zu Ausschabung. Allerdings waren wir jetzt erst einmal eine Woche im Urlaub und Donnerstag hat dann der natürliche Abgang begonnen. Morgen wird dann nochmal geschaut, ob ich evtl. um die Ausschabung drum rum komme. Ich stelle mir jetzt natürlich die Frage, wie oft kann man so eine Niederlage verkraften. Ich weiß im Moment nicht wirklich, ob wir mit der dritten IVF starten sollen. Einerseits sage ich mir, ich werde schwanger, aber wenn es jedesmal so endet, dann lieber nicht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen von Euch gemacht und kann mir einen Tip oder Hoffnung geben.
Meine Frauenärztin riet mir zu einer genetischen Beratung zu gehen. Ist das sinnvoll? Es sollte eigentlich auch das Gewebe untersucht werden, aber nun ist es ja auf natürlichem Weg abgegangen.
Es wäre auch zu schön gewesen.

Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag noch
Nikelinchen

Beitrag von fraeulein-pueh 21.03.10 - 13:56 Uhr

Ich würd auch erst Mal herausfinden wollen, warum es immer wieder gehen muss. Haben wir jetzt auch hinter uns. Also Hormone, Schilddrüse, Immunologie, Genetikerin, Blutgerinnug... hab ich was vergessen? Aber haben die das bei dir in der Kiwu nicht gemacht?

Beitrag von kleiner-traum 21.03.10 - 13:58 Uhr

Liebes Nikelinchen,

es tut mir furchtbar Leid, dass Du das alles durchmachen musst. #kerze
Auch ich hatte letztes Jahr innerhalb von neun Monaten 3 FGn. Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass die Schwangerschaften auch noch mit IVF etc. zustande gekommen wären: schrecklich!
Ich/wir haben uns für alle möglichen Untersuchungen (Hormone, immunologisch, genetisch) entschieden. Dabei kam heraus, dass ich in einer nächsten Schwangerschaft Heparin gespritzt bekommen muss. Außerdem wurde uns zu einer Immunglobulin-Therapie geraten. Die Kosten werden in "angemessenen Rahmen" übernommen, so dass wir uns jetzt vermutlich auch für diese Therapie entscheiden werden. Auch wenn wir jetzt schon einmal ungeschützten GV hatten, traue ich mich kaum, an eine neue Schwangerschaft zu denken. Ich weiß nicht, wie ich diese überstehe und habe riesen Angst vor einer neuen FG. Außerdem bin ich sehr pessimistisch, was den Erfolg angeht. Dabei weiß ich nicht, ob es sich um Selbstschutz oder um eine Vorahnung handelt.
Bei der letzten FG wurde "das Material" (Entschuldigung!) untersucht und es stellte sich eine Trisomie heraus. Die Diagnose hat mir geholfen zu verstehen, warum es zu dem Abort kam. Eine ungeklärte Ursache hätte ich schlimmer gefunden.
Ich habe immer noch an den FGn zu knabbern und habe mir auch therapeutische Hilfe geholt. Aufgeben möchte ich trotzdem (noch) nicht.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für Deine Zukunft!
Liebe Grüße
kleiner Traum

Beitrag von sheeva13 21.03.10 - 16:35 Uhr

Hallo,

ich hab seit letztem Jahr auch 3 FG hinter mir. Bei mir wurde jetzt eine Insulinresistenz festgestellt, die evtl. die FG verursachten haben könnte.

Ich arbeite jetzt dran, muss ein paar Kilos verlieren und dann versuchen wir es nochmal.

Ich werde mit Clomi immer schnell schwanger aber es entwickelt sich einfach kein Embryo :-(

Lass Dich komplett untersuchen. Genetisch, inmunologisch und auch wegen der Gerinnung und wenn Du Übergewichtig sein solltest dann auch auf Insulinresistenz (obwohl das können auch schlanke menschen bekommen....).

Wünsche Dir viel Glück und alles Gute

Sheeva

Beitrag von fritzi1813 21.03.10 - 21:18 Uhr

Es tut mir Leid, aber du bist nicht alleine. Ich gehöre auch dazu! Ich habe Vorriges Jahr einen Sohn verloren auch einfach kein Herzschlag mehr und ich hatte jetzt eine SS in der Gebärmutter die ich in der 6 SSW verloren habe und noch extra eine Eileiter SS die sie diese woche Dienstag erst entfernt haben in der 8 fast 9 SSW. durch eine Bauchspiegelung. Ich würde dir raten mach erst mal ne Pause machen wir auch bis zum Ende diesen Jahres weil es dem Körper und der Seele gut tut.Glaube mir das tut eurer Partnerschaft bestimmt auch gut. Ich weiß von was ich rede. Lass dich #liebdruecken
LG

Beitrag von michelangela 21.03.10 - 19:45 Uhr

#liebdrueck

Ich hatte im November 2009 meine dritte FG und weiß wie du dich fühlst. Ich würde alle vorgeschlagenen Untersuchungen machen, vielleicht ergibt sich ja was! Und eins ist ganz wichtig: NIEMALS AUFGEBEN!!!

LG Sandra #herzlich

Beitrag von boehmsi 21.03.10 - 20:40 Uhr

hallo nikelinchen,

ich hatte auch zwei fehlgeburten und eine elss innerhalb von 2 jahren. und jetzt gerade liegt mein kleiner keks (bald ein Jahr) neben mir und schlaeft. mein mann und ich haben bis auf eine genetische untersuchung nichts machen lassen. bei der untersuchung kam zwar auch nicht raus, aber wichtig fand ich es schon.

ich druecke dir die daumen!
gruss
tanja

Beitrag von schnecke7477 21.03.10 - 20:44 Uhr

Hallo,
ich selber kann zu dem Thema nicht viel sagen, nur das es mir sehr sehr leid tut!!!#liebdrueck
Aber meiner Kollegin ging es ähnlich.... Sie hat alle möglichen Untersuchungen und Tests machen lassen und ihr Mann auch...
Ohne Befund, alles i.O.
Sie hatte in 1,5 Jahren 6 FG und eine ELSS.

Mittlerweile hat sie ein gesundes Kind zur Welt gebracht#herzlich.

Ich drücke Euch die Daumen und gebt die Hoffnung nicht auf!!!

Beitrag von mucki288 21.03.10 - 21:23 Uhr

Hallo Nikelinchen!

Das tut mir sehr leid für Dich ! Ich weiß genau, wie Du dich fühlst...

Auch ich habe schon 3 FGs hinter mir, 2x nach einer spontanen SS und dann nach unserer 1. IVF...

Wir waren bei der Humangenetik, ich in den letzten beiden SS Heparin gespritzt, Cortison genommen, etc...leider hat das alles nichts genützt...ich hatte jedes Mal in der 9.SSW eine MA mit anschließender Ausschabung...

Die beiden letzten FGs wurden untersucht, 2x Chromosomenanomalie, das kommt bei Frauen unseres Alters wohl öfter vor...der FA meint aber trotzdem, solange man überhaupt schwanger wird, ist noch nichts verloren...solange Du die Kraft hast , mach weiter und hoffe auf einen glücklichen Ausgang!

Für mich war insbesondere die 3. FG ein Alptraum, da war bei mir einfach die Kraft weg und ich dachte, ich komme nie darüber hinweg...Nach einem halben Jahr wurde es leichter, aber jede schwangere Freundin ist für mich immer noch ein rotes Tuch...
Nun ist zu allem Unglück auch noch meine Mama vor 4 Wochen gestorben...manchmal glaube ich echt, ich habe das Unglück gepachtet...
Durch den Verlust meiner Mama habe ich nun die 3 FGs komplett hinter mir gelassen, dieser Schmerz übertrifft einfach alles, was ich bisher erlebt habe...

Ich wünsche Dir, daß auch für dich bald bessere Zeiten anbrechen!

Alles Gute!
Sabine

Beitrag von maus-1 21.03.10 - 21:26 Uhr

Hallo!

Erst mal möcht ich dir sagen wie leid es mir tut dass du so etwas erleben musstes. Auch ich habe bereits 3 FG gehabt und kenne die Gefühle und Gedanken, die dich gerade beschäftigen. Wir haben uns nach der 3. FG entschieden in eine KiWu-Praxis zu gehen. Bei den Untersuchungen war auch ein Besuch beim Humangenetiker dabei. Dabei kam heraus dass mein Mann eine balancierte Translokation der Chromosomen hat. Dies ist als Ursache für die FG sehr wahrscheinlich. Leider setze ich mich seit der KiWu-Behandlung sehr unter Druck. Ich bin seit dem nicht mehr schwanger geworden. Auch eine erste IUI war bisher ohne Erfolg. Aber ich denke, dass ist noch mal ein ganz anderes Thema. Ich würde dir schon empfehlen eine Untersuchung beim Genetiker zu machen. Das kann mehr Gewissheit verschaffen.

Ich wünsch dir für deinen weiteren KiWu-Weg alles Liebe.
Maus-1