Meine Schwiegereltern.... Silopo

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von my.jessi 21.03.10 - 14:54 Uhr

Hallo

ich weiß grad nicht, wie ich mich verhalten soll wenn das eintritt was ich vermute.

Also es ist so: Meine Schwiegereltern sind grad beide schon was länger krank geschrieben und kriegen jetzt bald nur noch 67% des Lohns. Also wird es bei ihnen wohl was eng werden. Jetzt hab ich meine Schwägrin getroffen die sagte, meine Schwiegermutter hätte sie gefragt, ob sie ihnen 1000,- leihen können. Was weiß ich wofür. Da arbeitet nur mein Schwager und sie haben zwei kleine Kinder, also auch nicht Geld im Überfluss. Ich nehme jetzt an, dass sie uns auch bald fragen werden. Wir haben nur grad ein Haus gekauft und brauchen unser Geld. Mein Mann kann aber auch nicht nein sagen. Das Problem ist nicht, dass wir ihnen Geld leihen (was wir schon öfter getan haben) sondern was mich stört ist das, was sie sich dann leisten! Z. B. einen Heimtrainer für fast 400,- vor kurzem gekauft wo sie schon krank war, dann irgendwelche komischen Gesunheitsschuhe für knap 200,-. Dann waren sie im Januar im Urlaub aber ich weiß nicht, ob sie damals schon krank waren. Kurz danach auf jeden Fall. Sie fahren öfter übers Wochenende weg, gehen Sonntags oft essen und tragen die neusten Markenklamotten.

Mich ärgert, dass man sich Geld leiht und dieses dann glechzeitig mit vollen Händen zum Fenster raus wirft. Meine Schwägerin und wir sparen wo wir nur können um uns alles irgendwie finanzieren zu können und noch was zu sparen. Meine Schwiegereltern würden uns auch helfen wenn wir sie brauchen würden so ist es nicht, aber trotzdem komm ich damit ganz schlecht klar...

Sorry für's Silopo aber das musste mal raus

Beitrag von bruchetta 21.03.10 - 14:58 Uhr

Dann besprich das doch vorher mit Deinem Mann. Er hat ja auch noch ein Wörtchen mitzureden, ob Ihr seinen Eltern Geld leiht oder nicht.
Wenn Ihr Euch einig seid, sagt so was wie: tut uns leid, im Moment haben wir es leider auch nicht so dicke o.ä.

Beitrag von marion2 21.03.10 - 15:04 Uhr

Hallo,

ein Heimtrainer könnte die Gesundheit fördern und Gesundheitsschuhe für 200 Euro sind recht kostengünstig.

Lediglich das hier: "Sie fahren öfter übers Wochenende weg, gehen Sonntags oft essen und tragen die neusten Markenklamotten." würde mich stören.

Gruß Marion

Beitrag von my.jessi 21.03.10 - 16:02 Uhr

Hallo Marion,

sie hatte schon fast den gleichen Heimtrainer vorher und hat ihn nie benutzt. Weil der nicht so gut war.... Jetzt hat sie den neuen gekauft und benutzt ihn soweit ich weiß auch nicht.

Dann kommt noch dabei, dass sie drei Autos finaziert haben und wussten, dass bei dem einen eine Schlussrate fällig wird. Sie fahren aber vorher zweimal in den Urlaub für fast 8000,- und haben jetzt das Geld für die Schlussrate nicht und wollten das auch schon leihen. Meine Schwägerin konnte ihr da aber nicht mehr helfen.

Das sind einfach so Sachen, die ich nicht nachvollziehen kann. Ich glaube, was mich am meisten stört ist, dass man dann noch so auf "dicke Hose" tut mit Markenklamotten und so aber gleichzeitig die Kinder um Geld bittet.

Wie gesagt, ich bin der Letzte der nicht hilft wenn Hilfe nötig ist. Mein Problem ist nur, dass ich, solange Geld für unnützen Kram da ist, keine Hilfsbedürftigkeit sehe... Das Problem mit meinem Mann: Er kann nicht nein sagen. Wenn seine Eltern fragen, werden wir ihnen wohl Geld geben und uns dann darüber ärgern. Er ärgert sich auch über diesen Umgang mit dem Geld aber es sind seine Eltern und haben uns halt auch viel (nicht finanziell) geholfen.

Das ist alles schwierig...

Beitrag von marion2 21.03.10 - 16:12 Uhr

Hallo,

tja, da hab ichs leichter. Mein Mann hat seiner Mutter so lange finanziell ausgeholfen, bis ich "NEIN" sagte.

Na, aber sie hat auch nur gefragt und nie geholfen. Aber ob das nun besser ist #gruebel ich weiß nicht...

Und so wie du das jetzt schreibst, würde ich ganz klar sagen: "Neee"

Gruß Marion

Beitrag von alpenbaby711 21.03.10 - 20:20 Uhr

Dann ist dein Mann aber auch doof wenn er sowas mitmacht. Denn wir würden auch Geld verleihen wenn wir wirklich wissen das wirs zurück kriegen. Aber auch wenns in der Familie ist, wenn wir wüßten es wäre nicht um wirklich zu überleben sondern nur um scheißdreck zu kaufen würde ich auch in der Familie nichts geben.
Ela

Beitrag von she. 21.03.10 - 15:25 Uhr

Hi du,
du solltest im Vorfeld schon mit deinem Mann sprechen, falls die Frage deiner Schwiegereltern kommen sollte. Und du solltest ihm auch ganz klar deine Meinung und deine Bedenken zu verstehen geben.
Wenn jemand aus der Familie Hilfe benötigt und man helfen kann, sollte man dies auch tun. Aber nicht für unnötige Dinge. Da kann ich dich sehr gut verstehen und würde mir dann vielleicht auch eine Ausrede einfallen lassen. Es sei denn, man kann mit deinen Schwiegereltern vernünftig darüber sprechen.

Wie gesagt, wenn sie wirklich Unterstützung brauchen um über die Runden zu kommen, dann auf jedenfall. Aber sicher nicht um sie teure Dinge zu kaufen.

Wichtig ist das du mit deinem Mann einer Meinung bist bzw. euch über das Vorgehen absprecht.

Viel Glück #klee

Beitrag von kati543 21.03.10 - 17:44 Uhr

Mmh...kann ich verstehen. Wie wäre es denn, wenn sie das Geld zweckgebunden verleihen würden (bzw. ihr)? Also anstatt die 1000€ zu leihen, könnte man doch lieber die Anschaffung, die sie planen erfragen - und sofern sie sinnvoll ist, das Geld dafür leihen. Wenn sie die 1000€ für ihren monatlichen Lebenswandel brauchen, dann wird es eh eng, denn dann kommen die Kosten ja jetzt jeden Monat.
Wir verleihen auch viel an unsere Schwiegereltern oder mal an Freunde, aber dann legen wir auch immer fest, bis wann das Geld zurück gezahlt werden soll. Sobald das Datum überschritten ist, gibt es nie wieder was. Auf alle Fälle würde ich das richtig verleihen und ein Datum festsetzen und nicht einfach nur so geben.