Hochs und Tiefs was das stillen betrifft :-( brauche rat!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mandai09 21.03.10 - 15:02 Uhr

hallöchen ihr da draußen...

mein kleiner schatz is nun bisschen mehr wie 7 monate jung und wird noch gestillt. haben seit drei wochen den mittagsbrei eingeführt und auch schon ersetzt die mahlzeit. abend sbekommt er auch schon brei aber ich gebe ihm noch meine brust zum einschlafen...

nun habe ich seit paar wochen immer solche hochs und tiefs was das stillen betrifft. zur zeit "nervt" mich das stillen. aber ich weiß schon in ein paar tagen wird das komplett das gegenteil sein. ich werde mich freuen zu stillen...

ich bin schon am überlegen ab zu stillen, damit das auf hört. aber ich lese immer mehr das sich die kinder wenn dann selber abstillen?!

kennt jemand diese hochs und tief`s oder hat sie momentan auch selber?!

freue mich über eure meinungen...

liebe grüße mandy

Beitrag von dragonmother 21.03.10 - 16:04 Uhr

Naja...nennt man Hormonschwankungen würd ich sagen.

Ich glaub aber du würdest es sehr vermissen wenn du wirklich abstillen würdest und es kein Zurück mehr gäbe.

Lg

Beitrag von vivienmami 21.03.10 - 17:46 Uhr

hey,
ich denke man sollte sich sicher sein wenn man abstillt.ich wollte die ganze zeit länger stillen als bei meiner großen-da waren es 3 monate-also hab ich jetzt super durchgehalten.hätte es auch gern weitergemacht, ABER meine motte wird einfach nicht mehr satt und vor ein paar wo hab ich mich noch sehr gewehrt das anzunehmen und dachte es haben alle recht mit dem anlegen anlegen....war ja auch immer so. aber nun hab ich innerhalb von 3 tagen 2 mahlzeiten mit pre ersetzt und meiner motte geht es besser denn je und mir mittlerweile auch(ich äregere mich nicht eher die flasche angeboten zu haben denn hungern sollte meine kleene nie;-( ).ich freue mich sie in der nacht noch zu stillen, aber auch darauf das mein körper wieder meine ist-dann kuscheln wir eben so ganz viel;-)

höre auf dich (!!!!)und dein baby und dann tust du das richtige!!!!!

lg

Beitrag von lhyra 21.03.10 - 18:14 Uhr

Hi!
Ich kenne das auch. Ich habe meinen Sohn 3 1/2 Jahre gestillt und es gab immer Phasen wo ich die Faxen dicke hatte.
Bei mir war es allerdings der Grund, daß ich viel zuwenig Freiraum für mich hatte. Ich hätte kleinere Auszeiten gebraucht. So drei Mal die Woche eine oder zwei Stunden ohne Baby, wären schon tutti gewesen.
Ich habe aber durchgehalten. Und Dani auch ;-).
Wenn Du wirklich abstillen willst, dann merkst Du das auch. Wenn dieses intensive Gefühl von "Ich habe echt keinen Bock mehr" da ist - und das über Wochen, dann ist es Zeit aufzuhören.
Ihr macht schon Euren Weg! :-D