baby 8 monate- hund dazu????

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnegge29 21.03.10 - 15:24 Uhr

hallo ihr
vielleicht habt ihr nen rat für uns.... wir sind uns so unschlüssig, und überlegen grade das für und wider

also, wir haben ne 8 monate alte tochter und wohnen fast am wald (ca. 4 gehminuten bis dahin) und möchten gerne einen hund

allerdings keinen welpen, eher einen erwachsenen. nun haben wir im netz einen flat coated retriever gesehen, total schöner kerl ist in ner pflegestelle in unserer nähe....

wir hattten beide schon große hunde aber noch keine erfahrungen mit baby und hund. wie sind da eure?

wünschen uns das unserer tochter mit nem hund aufwachsen kann. sie hat auch schon 2 hunde kennengelernt und fand es total toll.

es sollte aber eine rasse sein, die nicht 24 h bespaßt,bespielt werden müssen wie z.b. ein border collie

wäre toll wenn ihr uns eure erfahrungen/tipps zu hund und baby mitteilt

lg

Beitrag von goldengirl2009 21.03.10 - 15:33 Uhr

Es kann gut gehen oder auch nicht.
Ihr solltet Euch aber schon darüber im klaren sein,dass der Flat auch ausgelastet sein möchte.
Sprich nur mit Gassi gehen ist es auch bei diesen nicht getan.


Gruß

Beitrag von caramaus 21.03.10 - 15:35 Uhr

Hallo!

Ich habe ein 4 Monate altes Baby und einen Hovawart (Mädel 2Jahre) - der Hund war schon da bevor ich schwanger wurde.#hund#baby

Ich durfte mir von allen Seiten anhören, dass ich ja aufpassen soll, dass der Hund nicht aufs Baby "eifersüchtig" wird....

Naja, ich denke, wenn der Hund gut erzogen ist, dann fügt sich das alles von selbst. Mein Hundi hat sogar Rücksicht auf mich genommen als ich die ersten Wochen zu hause mit der Kleinen allein war. Sonst hat sie immer zu ihren Zeiten (Gassi und Futter) gebettelt und parat gestanden- da nicht sie hat geduldig gewartet, bis ich Zeit hatte.

Beitrag von samcat 21.03.10 - 16:39 Uhr

Wir wollen auch wieder einen Hund, aber erst wenn die Kleine vier/ fünf Jahre alt ist. Denn Hunde sind auch sehr anstrengend/pflegebedürftig und du hast auf jeden Fall um einiges mehr Arbeit. Mir wär das jetzt zu anstrengend. LG

Beitrag von liasmama 21.03.10 - 17:37 Uhr

Unsere Antwort auf die Hundefrage: Nie wieder.

Aus zweierlei Gründen.
1.) Die alte Hündin meiner Mutter (zu dem Zeitpunkt 12 Jahre alt) war gut erzogen aber im Alter immer schrulliger geworden. Kinder fand sie prinzipiell klasse - nur UNSERS nicht.
Sie lebte als sich das abzeichnete nur noch bei meiner Mutter oben (wohnen im gleichen Haus) und bei uns ließ ich sie nur selten rein und wenn, dann sehr kontrolliert.
Eines Tages war ich nicht aufmerksam, mein "sehr kontrolliert" war gelinde gesagt für den Arsch. Sie (die niemals zuvor gebissen hatte) biss unseren damals 13 Monate alten Sohn zwei mal ins Gesicht, bis auf den Knochen und verfehlte den Augapfel dabei um einen Millimeter. Elias wurde im Krankenhaus der Berufsgenossenschaft versorgt und von plastischen Chirurgen operiert.

2.) Wir haben hier keine weitere Familie bis auf meine voll berufstäötige Mutter, in den letzten Jahren haben wir gesehen, wie herrlich einfach es ist, weitere Ausflüge zu machen, in Urlaub zu fahren, ohne dafür Verwandtschaft aus dem 700 km entfernten NRW kommen zu lassen, damit diese 2 Wochen unseren Hund hüten.
Wir wären mit Hund auf eine Art angebunden, die ich so nicht mehr wollen würde.
Ist natürlich ne ziemlich kleinliche Einstellung, aber so ist's nun mal für uns. #hicks

Alles Gute für eure Entscheidung! #klee
LG,
liasmama

Beitrag von sohnemann_max 21.03.10 - 18:16 Uhr

Hi,

klar geht das gut.

Wir haben 2 Kinder und einen Hund. Am Karfreitag kommt unser Pflegehund aus Moldawien. Keine Ahnung wie das wird - wird aber bestimmt.

Ihr müsst Euch halt im Klaren darüber sein, dass Ihr tagtäglich mindestens 2 mal Gassi gehen müsst. Egal ob schönstes Wetter oder Schmuddelwetter.

Ansonsten war für uns wichtig, dass unser Ersthund an Kinder gewöhnt war, Katzenverträglich ist, alleine bleiben kann und die Grundkommandos kennt.

Daraufhin haben wir die Tierheime abgeklappert und sind auf unseren Traumhund gestossen. Er hat alles erfüllt was wir uns vorgestellt haben. Ein absolut pflegeleichter und relativ anspruchsloser Hund. Toll!!

Und dann müsst Ihr darauf achten, dass Euer Kind niemals alleine mit dem Hund ist. Ich weiss zwar, dass unser Timmy niemals, aber wirklich niemals auch nur annähernd schnappen würde, trotzdem passe ich auf wie ein Schiesshund.

Alles Gute Euch!

Caro mit Max 5,5 Jahre, Lara 10 Monate, Timmy unser Hund

Beitrag von yvy1981 21.03.10 - 20:41 Uhr

Hallo,
wir haben auch einen Hund, und würden uns auch immer wieder einen holen, aber an Deiner Stelle würde ich noch so lange warten bis Deine Kleine läuft.
Gismo war 6 Jahre alt als Sina geboren wurde. Ein Sehr lieber Hund auch gegenüber Kindern. Da er sehr sehr anhänglich ist hatte ich angst das er eifersüchtig wird. Ist er auch etwas, hat sich aber nur so gezeigt das er noch anhänglicher wurde. Er war der Kleinen gegenüber immer friedlich und hat sie ehr beschützt vor anderen.
Jetzt fängt Sina an zu krabbeln und es wird leider schwieriger, ich muß aufpassen ohne Ende. Leider knurrt Gismo jetzt wenn er sich von der kleinen bedrängt fühlt. Dadurch habe ich Sina viel im Laufstall oder Gismo im Garten. Auch wegen den Haaren ist es anstregend wenn die Kleinen im Krabbelalter sind. 3 mal saugen am Tag ist nichts :-)
Ich denke wenn die Kleinen laufen können wird es wieder einfacher und auch wenn sie verstehen das sie den HUnd nicht ärgern dürfen.
Trotz allem würden wir uns immer wieder einen Hund holen. An Deiner Stelle würde ich mir allerdings einen Welpen holen. Der wächst dann mit Kindern auf und kennt das auch wenn er mal geärgert wird.
LG
Yvonne