Noch eine Impffrage...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kinasternchen 21.03.10 - 15:30 Uhr

Hallo Zusammen,

mein Kleiner ist am letzten Mittwoch bei der U6 geimpft worden (Masern, Mumps, Röteln und Varizellen). Und seit Donnerstag isst und trinkt er extrem schlecht und hat Durchfall. Beim Kinderarzt habe ich schon angerufen und die meinten, mit der Impfung hätte das nichts zu tun, aber ich/wir sind uns da nicht so sicher. Eigentlich macht er nur ein bis zwei mal am Tag in die Windel, aber dann sprengt er sie auch#schock. Und der Stuhl hat einen sehr strengen und beißenden Geruch.
Wenn er was zu Essen bekommt, dann verweigert er total, trockenes Brötchen oder Zwieback wird fast mutwillig zerstört. Das Trinken ist auch sehr schlecht. Inzwischen flöße ich ihm den Tee schon mit einer Spritze ein. Wenn ich ihn stillle, dann trinkt er aber ohne Probleme. Problem daran ist, daß ich eigentlich am reduzieren Richtung abstillen bin...
Ansonsten ist er eigentlich ganz gut drauf. Fieber hat er auch nicht. Und seitdem hat er etwas an Gewicht verloren (ca. 200-300 Gramm)
Hat jemand Erfahrung oder einen Tipp, was ich nocht tun kann#kratz, ausser morgen zum Arzt zu gehen (was ich in jedem Fall tun werde!)??? Machen uns echt Sorgen, weil er nichts zu sich nimmt...
Schon mal ganz lieben Dank für die Antworten...

#herzlich Kinasternchen mit Jonathan (11 Monate)

Beitrag von phifa2003 21.03.10 - 15:41 Uhr

hi
wenn er nach aceton aus dem rachen riecht in die klinik, wg dehyd.
gute bess.
lg

Beitrag von pechawa 21.03.10 - 15:59 Uhr

Hallo,

liest dein Kinderarzt die Beipackzettel seiner verabreichten Impfungen nicht durch? Hier ein Beipackzettel des MMRV Impfstoffes "Priorix Tetra"
https://www.gsk-arzneimittel.de/resource/assets/GI_Priorix_Tetra.pdf

Dort steht in den Nebenwirkungen was von Appetitlosigkeit.

Sehr interessant finde ich unter Nebenwirkungen das hier:
"Nach der Markteinführung wurden bei wenigen Gelegenheiten folgende zusätzliche Reaktionen während der breiten Anwendung von Masern-, Mumps-, Röteln- oder Varizellen-Impfstoffen von GlaxoSmithKline berichtet: - Gelenkschmerzen, Gelenkentzündung
- Allergische Reaktionen. Hautausschläge, die jucken und/oder bläschenförmig sein können, Anschwellen der Augen und des Gesichts, Probleme beim Atmen oder Schlucken, plötzlicher Blutdruckabfall und Bewusstseinsverlust ..............."

LG

Beitrag von jove 21.03.10 - 16:26 Uhr

Hallo,

es muss nicht mit der Impfung zutun haben.
Du warst beim Arzt und es kann sein, dass ihr einfach Magen-Darm-Virus geholt habt.

gute Besserung

jove

Beitrag von froehlich 21.03.10 - 20:56 Uhr

Hallo, also, ich würde auch sagen: hört sich so an, als hätte Dein Kleiner einfach irgendwas erwischt, muß noch nicht mal beim Kia gewesen sein. Und so, wie Du die Lage schilderst finde ich nicht, daß es dramatisch klingt. Klar, bei Durchfall nehmen die Kleinen schnell mal ein bisschen ab (kenne ich von meinem auch), aber davon geht die Welt nicht unter! Hauptsache ist doch, daß Dein Süßer überhaupt was zu sich nimmt (daß er jetzt, wo er krank ist, wieder mehr an der Brust hängt ist völlig normal!) und daß er kein Fieber hat und auch sonst einigermaßen gut drauf ist. Da würde ich mir nun nicht soooo große Sorgen machen.
Pechawa: Deinen Beipackzettel-Hinweis finde ich nicht wirklich hilfreich. Sorry - man kann sich natürlich immer noch zusätzlich Panik machen, wenn man sich vorstellt, WAS alles passieren kann....liest Du immer die Beipackzettel?! Na, dann viel Vergnügen! Dann darfst Du Deinem Kind nicht mal Nasentropfen geben (aus Furcht vor Atemstillstand). Ich würde auf den Arzt vertrauen. Wenn der Kia meint, es hat mit der Impfung nichts zu tun, würde ich mich erst mal entspannen.

Gute Besserung und LG, Babs

Beitrag von pechawa 21.03.10 - 21:53 Uhr

Ja, ich lese Beipackzettel - schließlich macht sich die Pharmaindustrie nicht umsonst die Mühe mit der Aufstellung. Meine Erfahrung geht eher in die Richtung, dass Ärzte sich das nicht mehr durchlesen und somit den Medis nicht die Schuld an Nebenwirkungen geben! Tut mir leid - ich oder mein Kind bin/ist diejenige, die sich hinterher damit rumplagen muss, da kann man doch nicht den Kopf in den Sand stecken!

LG

Beitrag von froehlich 21.03.10 - 23:11 Uhr

Es geht nicht darum, den Kopf in den Sand zu stecken - sondern vernünftig abzuwägen. Sorry: aber Deine Vermutung, daß Ärzte sich die Beipackzettel nicht (mehr) durchlesen, halte ich für Quatsch. Grundsätzlich gilt für mich, daß ich versuche, so wenige Medikamente wie möglich für meine Kinder einzusetzen. Deswegen habe ich mir auch einen Kinderarzt gesucht, der nicht wegen jedem kleinen Wehwechen gleich Antibiotika oder Ähnliches verschreibt. Aber: es gibt eben Dinge, um die man nicht herumkommt. Impfen gehört für mich dazu (ist aber natürlich eine sehr persönliche Entscheidung). Daß es da auch mal Nebenwirkungen geben kann ist bekannt. Sich deswegen verrückt zu machen, halte ich für falsch. Lass die Kirche beim Dorf. Kinasternchen hat von relativ harmlosen (finde ich) Symptomen gesprochen, UND sie hat bereits den Kia kontaktiert und wills weiter abklären lassen. Damit kann mans doch einfach erst mal belassen.

Babs