sind eure kinder auch so in der trotzphase?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von celi98 21.03.10 - 17:44 Uhr

hallo,

im monet sit sarah manchmal echt extrem und cih frage mich, ob sie da speziel ist oderob alle kinder das so machen. die kann sich total reinweinen, wegen kleinigenkeiten. heult das zum teil über ne stunde und lässt sich durhc nichts beruhigen. das geht mehrmals am tag. manchmal ohne schwerwiegenden grund. z.b sie wollte eine schmalzbrot, ich schmier ihr eins, sie will dann doch keins mehr und schreit sich rein. im supermarkt auf dem fußboden liegen, weil ich ihr kein buxh oder naschi kaufe ist auch große klasse.

heute ist es ganz schimm. wir waren auf dme spielplatz und wollten ein danach ein eis, weil sie im auto gespuckt hat (krank wirkt sie aber nicht), bin ich nach hause. sie hat dann zwei stunden nach eis geschrien richtig extrem. jetzt war gerade ruhe, da geht sie auf klo und steckt ne ganze rolle klopapier hinein. ich nehm es ihr weg und jetzt geht es schon wieder los, mit dem geschreie.

was soll ich denn da machen, beruhigen lässt sie sich nicht? hört das auch mal wieder auf, sie war sonst immer so lustig?

lg sonja und sarah (2 jahre)

Beitrag von lumani 21.03.10 - 18:07 Uhr

Hi

Du beschreibst gerade unsere Tochter!

Momentan ist es echt extrem...ich krieg noch graue Haare!

Ständig gibt es bei uns gerade Stunk wegen irgend einer Kleinigkeit :-[...sie bockt wenn sie was nicht darf (z.B. vor dem Frühstück schon Schokolade essen will) , wenn etwas nicht so läuft wie sie es sich vorstellt (z.B. wenn ich nicht alles stehen oder liegen lasse wenn sie mich ruft und ich es wage "gleich" zu sagen) oder wenn sie was tun soll was sie grad nicht will (z.B. Jacke anziehen, zum Wickeln kommen)

...momentan hat sie ca. 257933 Trotzanfälle pro Tag :-[#schock#schwitz...die meisten mit Tränen, Boden werfen etc. Das kostet echt extreme Nerven #schwitz und ich hab mich leider auch das ein oder andere mal hinreißen lassen und sie angeschrien :-( was ich a) eigenlich gar nicht will und zudem b) überhaupt nichts bringt ausser dass sie zurückschreit...#gruebel

Wie gesagt momentan echt extrem und ich hoffe einfach dass diese Phase nicht eeewig andauert #cool...denn sie tut mir echt leid wenn sie von ihren Gefühlen so übermannt wird dass sie damit scheinbar nicht klar kommt und nur das "plärren" und zornen als Ventil dafür hat...außerdem will ich sie ja nicht ständig schimpfen und hab momentan das Gefühl dass ich eigenlich zur Zeit kaum was anders mache :-( :-(

LG

P.S....aber über Stunden dauern unsere Heulattacken wenigstens nicht

Beitrag von curie1 21.03.10 - 20:20 Uhr

Hallo,

du bist nicht alleine#liebdrueck.

Mein Sohn (19 Monate) ist seit ein paar Tagen auch wie ausgewechselt:-(. Eben war er noch soooo lieb, froh und zufrieden, und urplötzlich ist er unruhig, quengelig und unzufrieden. Er weint und schreit viel rum, aber das schlimmste ist, er schlägt in seiner Wut auch um sich:-(. Jedenfalls das was du beschreibst trifft auch auf ihn zu:

einmal sagt er, er will was trinken, ich richte ihm was und will es ihm geben und auf einmal schreit er "NEIN", wirft sich auf den Boden und wälzt sich schreiend herum. Und das ist fast immer so, wenn es mal nicht so geht wie er will bzw nicht so schnell geht wie er will oder er verhält sich so obwohl es nicht einmal einen Grund dafür gibt (wie eben wenn ich ihm auf sein Bitten hin was zum Trinken geben will). Er lässt sich dann auch ganz schwer oder gar nicht beruhigen - so kenne ich ihn gar nicht#schmoll.

Was ich aber am schlimmsten an diesen Wutausbrüchen finde, ist dass er dann anfängt, in seinem Zorn zu schlagen oder uns ins Gesicht zu kratzen:-(. Und zwar mich oder seinen Vater#schmoll. Ich finde das soooooo schlimm, ich weiß nicht warum er das auf einmal macht. Ich bin absolut gegen Gewalt und wir leben es ihm auch nicht vor; ich weiß also nicht wo er das her hat#gruebel. Jedenfalls versuche ich ihm zu erklären dass wir uns nicht schlagen, naja, es hilft leider nicht viel. Er schlägt dann meist noch mal her und hört nicht auf damit. Ich weiß mir einfach nicht mehr zu helfen, wie ich ihm dieses Verhalten wieder abgewöhnen kann. Ich kann nur hoffe dass er es irgendwann versteht......

Naja, was ich auf jeden Fall sagen will ist: es gibt noch andere Mamis die sehr trotzige Kinder zuhause haben......wir sitzen alle im selben Boot:-).

#herzlichLilli + Lorenz (19 Monate) + Felix (3 Monate)

Beitrag von curie1 21.03.10 - 20:25 Uhr

Noch was: ich war auch schon des öfteren mit den Nerven fertig und habe ihn richtig dolle geschimpft (zB wenn er seinen kleinen Bruder mal wieder mit irgendwas auf den Kopf geschlagen hat#schock). Ich will ihn auch nicht anschreien, aber in dem Moment gehen mit einem wohl die Nerven durch, das ist wohl menschlich.

Hoffen wir gemeinsam dass sie bald wieder unsere lieben braven Kinder sind und diese furchtbare Phase schnell vorbei ist.

#herzlich