Sehr agiles Kleinkind und Mitmieter... VORSICHT LANG!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babysun1978 21.03.10 - 19:04 Uhr

Hallo Muttis.

Wir haben hier ein sehr agiles Kleinkind, 2 Jahre und 7 Monate alt.

Seit einiger Zeit wird hier stets und ständig an die Wände geklopft, wenn es bei uns mal ein wenig lauter zu geht. Wir wohnen in einem 11-Geschosser in der neunten Etage.

Wir achten schon darauf, dass die Ruhezeiten eingehalten werden und Fabi in den Zeiten - sollte sie dann wach sein - nicht so einen Radau macht. Allerdings ist sie eben kein Kind was still in der Ecke sitzt, sondern sie nutzt auch das ihr gegebene Spielzeug.

Ich kann es schon verstehen, dass das vor allem an den Wochenenden nervt, wenn die Lütte schon ab sechs wach ist. Nur ich kann sie doch nicht anbinden.

Gegen die Wände geklopft wird aber auch außerhalb der Ruhezeiten.

Unter der Woche ist Fabi von 7:30 bis 12:00 Uhr aus dem Haus, geht dann in den Mittagschlaf und steht gegen 14 Uhr wieder auf. Dann machen wir Vesper und gehen bis 16:30/17:00 Uhr raus.

Wenn wir nach Hause kommen gibt es Abendbrot und spätestens zu 19:00/19:30 Uhr geht sie ins Bett.

Die Dame unter mir hat einen erwachsenen Sohn bei sich wohnen, der ein Schreikind war. Wir waren schon ein paar mal unten und haben uns entschuldigt, dass es auch mal was lauter ist und Fabi auch schon mal die ein oder andere NAcht geschrien hat. Laut ihrer Aussage kein Problem. Und nun DAS.

Ich bin nicht mehr bereit runter zu gehen und auch nicht meine Tochter hier anzunageln. Ich unterbinde springen und hüpfen generell, aber das Laufen von einem in das andere Zimmer wird doch wohl noch erlaubt sein?! Ich muss dazu sagen, dass Fabi gern mal hopst, wenn sie ihren Willen nicht bekommt. Typisch Trotzphase eben. Aber da greife ich sofort ein. Wenn sie dann mal hüpfen will, lege ich ihre Matratze auf den Boden, dass es ja nicht laut ist.

Ach man, ich weiß gerade nicht was ich machen soll. Ich kann mich doch auch nicht generell aus meiner eigenen Wohnung vergraueln lassen. Vor allem wenn so ein sch*** Wetter ist, dass ich nicht raus kann. Dann ist sie nicht ausgelastet und dreht hier manchmal voll durch. Sie kann auch keine 2 Minuten still sitzen. Ein absoluter Quirl eben.

Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, dass ich vielleicht mal einen anderen Blickwinkel bekomme?

LG die deprimierte Babysun mit Quirl Fabienne

Beitrag von kati543 21.03.10 - 19:11 Uhr

Es gibt mehrere Urteile zu dem Thema. Kinder dürfen laut sein. In dem Alter mußt du nichts unterbinden. Du machst alles richtig. Beim nächsten an die Wand geklopfe, erinnere deine Nachbarn mal, wie es war als ihre Kinder klein waren.

Beitrag von lissi83 21.03.10 - 19:33 Uhr

Hallo!

Naja, ich glaube ganz ehrlich, ich würde beim nächsten Klopfen mal runter gehen und es ansprechen!

Nicht meckern oder so, einfach mal hören, wo das Problem liegt und so weiter! Wird sich ja sicher ein Gespräch entwickeln!

Sonst würde ich mich jedes mal ärgern, wenn die Klopfen und es ist auch irgendwie doof sich dann im Flur zu treffen, oder? Jedes mal ein schlechtes Gewissen haben wenn dein Kind mal hüpft oder sonst was, ist ja auch blöd!

Also, nur wer spricht, kann was bewegen;-)

Entweder es wird besser oder nicht!

lg

Beitrag von babysun1978 21.03.10 - 19:52 Uhr

Hallo,

Problematisch ist ja auch, dass sie arbeiten ist. Ich sehe sie selten und sie spricht mich auch nicht an.

Ich hab auch echt keine Lust mehr runter zu gehen und dann ist plötzlich immer alles Friede-Freude-Eierkuchen. Alles kein Problem.

Ich bin echt eine freundliche Person, aber sie kam schon hoch (wir waren kurz vorher eingezogen - kinderlos) und motzte uns an dass wir aufhören sollten zu hämmern. Es war Ruhezeit und ich am Betten beziehen. Das war mein fast erster Zusammenstoss.

Kurz vorher sprach sie meine Mutter (!!!) an der Straßenbahn an, dass wir doch zu laut laufen würden. *kopfaufdieTischplattehau*

Es ist denke ich ein wenig verfahren...

Beitrag von bille27 21.03.10 - 19:39 Uhr

Hallo dir geht es gerade wie uns .Unsere Untermieterin ist auch so eine Schreckschraube.Aber ich kann meine Kinder 7 und 1 Jahr ja nicht festbinden,sie wollen ja auch mal toben.

Bille 27

Beitrag von fiona85 21.03.10 - 20:26 Uhr

Also, ich achte auch darauf, dass Leon zu den Ruhezeiten nicht zu sehr Radau macht - das klappt auch nicht immer!
Aber eigentlich könnte es mir sch*egal sein - unsere netten Nachbarn nehmen nämlich auch keinerlei Rücksicht!
Das bringt mich manchmal so auf die Palme! Kaum schläft der kleine, werden im gesamten Haus und Hausflur die Türen geschmissen (manchmal vibriert bei uns alles...) die Musik aufgedreht oder so laut gelacht oder "geredet" dass man jedes Wort versteht...
Ich würde abends so gerne mal auf der Couch entspannen, aber ich habe die ganze Zeit Angst, dass Leon wach wird (was auch öfters der Fall ist...)
Beschweren will ich mich auch nicht, schließlich ist der kleine auch oft laut...
Ich beneide alle, die ein eigenes Häusschen haben... ;-)
LG
Carina

Beitrag von tanjamami2006 21.03.10 - 21:07 Uhr

Ach du liebe güte, zum glück wohnt nur mein schwerhöriger Vater unter uns,
ich schätze in so einem Haus würden bei uns auch dauern leute klopfen, ich hab zwei kleine Kinder und eigentlich dauernd geschrei getobe terror.

Ich glaub ich wär da ganz cool.
Was sollen die denn machen? ordnungsamt anrufen?
Da steht doch dann auch aussage gegen aussage.
Und die Vermieter wissen doch auch das hier kinder sind.

Die machen nun mal lärm.
und ich finde es auch schlimm das ihr euch da so einschränken müsst.

Ich würde mich nicht verrückt machen solange ihr drauf achtet und nicht extra halli galli gemacht wird, so what?

tanja, die zum glück auf dem land wohnt.
ich kann im sommer im garten so laut party machen wie ich will, das stört keinen...

Beitrag von tanjamami2006 21.03.10 - 21:09 Uhr

ach ja und wegen dem klopfen: einfach zurückklopfen!! hab ich früher auch immer mit meiner mutter gemacht wenn der die onkelz musik zu laut war....lach...

Beitrag von tanjamami2006 21.03.10 - 21:15 Uhr

das ist ja ein witz, in deiner vk steht du hörst onkelz.......na so ein zufall dann wg. meinem beispiel!!! lach

Beitrag von babysun1978 22.03.10 - 10:25 Uhr

:-p Jap gern sogar. Mein Dad hat dann auch immer Stress gemacht. ;-)

Ach zurückklopfen mag ich auch nicht. Ich stell mich nicht auf die selbe Stufe wie die Dame hier...

Na wir werden sehen wie sich das weiter entwickelt.

LG!

Beitrag von babysun1978 22.03.10 - 10:26 Uhr

Danke für Eure Antworten ihr Lieben!

Ich wünschte mir auch so ein kleines Häuschen. Na ab dem Sommer ist ja wieder Gartensaison, da kann sie dann den ganzen Tag Spaß haben ohne sich einschränken zu müssen.

Ich wünsch Euch einen schönen (stressfreien) Tag!

LG Babysun