wie wird keuchhusten behandelt?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von tyson2 21.03.10 - 19:19 Uhr

frage steht ja schon oben.
in den ersten wochen kann man ja noch mit antibiotika behandeln. und dann? gibt es was, wodurch man nicht so sch*** hustenanfälle bekommt, gerade nachts?
codein und hustenstiller ratiopharm bringen gar nichts, inhalieren mit pariboy (nacl) hilft bedingt.
bekomme mein testergebnis erst dienstag, huste aber schon 7 wochen und bin es leid. #aerger
lg
tyson

Beitrag von mansojo 21.03.10 - 19:33 Uhr

Hallo,

wenn die Antibiose greift verschwindet auch der Husten

Du hast schon alles durch
Zwiebelsirup und heiße Zitrone mit reichlich Honig kann ich noch aus der Großmutters Apotheke empfehlen

aber da selbst Codeiin versat musst Du wohl auf den Test warten
tut mir leid
#blume
gute Besserung
Manja

Beitrag von tyson2 21.03.10 - 20:03 Uhr

#danke
antibiotika hilft auch nicht wirklich. soll auch wohl eher in den ersten wochen helfen. naja, warte ich halt ab.
mein hausarzt ist eh der meinung es ist kein keuchhusten. den test macht er nur, weil ich darauf bestehe. mal sehen, wer recht hat. so langsam gehe ich auf dem zahnfleisch.
heiße zitrone mit honig werde ich mal machen. zwiebelsirup ist glaube ich, eher hustenlöser, ich soll hustenstiller nehmen.
lg

Beitrag von mansojo 21.03.10 - 20:18 Uhr

unser Sohn hatte lange mit krupphusten zu kämpfen
Zwiebelsaft hat tatsächlich geholfen
aber ist ehr unter hustenlöser einzu ordnen stimmt schon


wurden denn noch andere Tests gemacht?
Allergie ausgeschlossen?
Schimmelsporen ausgeschlossen?

wurde geröntgt?

LG

Beitrag von tyson2 21.03.10 - 21:15 Uhr

gar nichts! mein hausarzt hört mich ab und sagt die lunge ist frei. er meint es kommt von einer kehlkopf+stimmbänder entzündung, die reizhusten auslöst.
ich habe aber nicht nur reizhusten, sondern gerade nachts richtige anfälle. alles was ich im netz über keuchhusten lesen konnte, paßt ziemlich genau. auch diese 3 phasen die man durchläuft. deswegen habe ich auch auf dem test bestanden. wäre ich nicht privat versichert, würde der nicht mal gemacht werden! (zitat sprechstundenhilfe:" wer soll das denn bezahlen?")
ich bin allergisch auf hausstaub, milben, katzen - hatte da aber nie hustenprobleme. tiere im haus haben wir gar nicht.
schimmel auch nicht.
lg

Beitrag von mansojo 22.03.10 - 08:23 Uhr

Kehlkopfentzündung tut richtig weh und verusacht Schluckbeschwerden

laß nicht locker

irgendeine Ursache muss es ja geben
und ohne Ursache kann man nicht therapieren


was den satz der sprechstundenhilfe angeht ,sagt die öfter sowas?
ich würde sie dezent draufhinweisen das ihr chef dazu da ist Krankheiten zu diagnostizieren und zu therapieren

ich bin selbst Krankenschwester aber bei sowas muss ich mich echt fremdschämen

gute Besserung