Kinderwunsch, aber kanns keinem erzählen

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von blubberprinzessin 21.03.10 - 20:40 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich und mein Freund haben schon lange einen Kinderwunsch. Leider kann ich mit keinem drüber reden!!!

Da ich im Mai diesen Jahres erst die Prüfung zur Erzieherin mache und eigentlich im August mein Anerkennungsjahr anfangen soll, hat keiner für meinen Kinderwunsch verständnis!
Trotzdem möchten wir uns den Wunsch erfüllen, da dieser schon sehr lange und groß ist!
Mit meiner Mutter oder Freundinen kann ich dies leider nicht erzählen, da alle der Meinung sind ich sollte mein Anerkennungsjahr erst machen!!Das Anerkennungsjahr kann man aber bis zu 3 Jahre später noch machen!!

Für mich ist es ein ziemlich blödes und trauriges Gefühl das ich mit meiner Mutter und Freundinnen nicht drüber reden und es erzählen kann!
Ganz zu schweige habe ich schon angst wenn sich mein Traum endlich erfüllt hat!

Kennt ihr das oder seit vielleicht in der gleichen Situation???

Lg :-(

Beitrag von sirius-80 21.03.10 - 20:44 Uhr

Hallo,
als erstes würde ich gerne wissen wie alt du bist? ich finde, es kommt auch ganz darauf an, wie alt man ist.
Hast du denn zuvor schon eine Ausbildung gemacht oder ist das deine erste Ausbildung????
VG

Beitrag von moeriee 21.03.10 - 20:46 Uhr

Huhu!

Ja, mir geht's genauso. Ich mache gerade mein 1. Staatsexamen. Ich möchte Lehrerin werden. Ende April ist meine letzte Prüfung. Danach müsste ich noch mein Referendariat machen. Allerdings braucht man da momentan irgendwie einen Schnitt von 1,1-1,3. Ich hab' aber bisher nur 1,9 geschafft. Also kann ich mal mit einer fetten Wartezeit rechnen. Meine Mutter will auch unbedingt, dass ich das erst noch fertig mache. Weil man heute ohne abgeschlossene Ausbildung nix is. Na ja! Recht hat sie ja. Aber ob ich meine Zeit nun vergeude mit Warten oder erst meinen Wunsch vom Kind erfülle... Dann doch lieber die zweite Variante. Ich hab' ihr das auch so direkt gesagt. Ist ja mein Leben. Erstaunlicherweise waren meine Freundinnen echt cool drauf. Die meinten, es wäre eigentlich logisch, dass wir es so herum machen. Denn wenn man mal realistisch ist: Ich mache jetzt meinen praktischen Teil der Ausbildung und gehe dann vielleicht für 6 Jahre in Erziehungsurlaub, wenn man mit 2 Kindern rechnet. Dann bin ich doch total draußen!?

Für uns ist die Entscheidung so super! Ich freue mich und habe überhaupt keine Zweifel. Meinem Mann geht es ebenso. Und dass ist das, was zählt. Also: Mach' dein Ding! Es wird schon werden! #pro

Liebe Grüße #herzlich

Beitrag von moeriee 21.03.10 - 20:51 Uhr

Achso! Was für mich auch wichtig ist: Ich wollte nie eine alte Mutter sein. Ich hab' nichts gegen ältere Mütter. Aber ich will das für mich persönlich nicht. Ich bin 22 Jahre alt und es ist meine 1. Ausbildung. Allerdings sind mein Mann (35 Jahre alt) und ich schon 9 Jahre zusammen, davon 2 Jahre verheiratet. Wir haben ein eigenes Haus, das wir auch bisher mit nur einem Gehalt finanzieren können. Mein Mann hat einen recht sicheren Arbeitsplatz. Selbst wenn er ihn verlieren würde: Ich bin mir ziemlich sicher, dass er schnell wieder was Neues findet. Denn Arbeitskräfte in seinem Beruf sind rar und werden ständig gesucht.

Beitrag von jane-zoe83 21.03.10 - 20:57 Uhr

Hi


Ich würd mich nicht all zu arg auf deinen Mann verlassen !

Wer weis was die Zukunft bringt ! Natürlich wünsch ich dir nur gutes , aber hast du dir mal darüber gedanken gemacht ?

Dann stehst du da und hast nicht mal eine Ausbildung !

Beitrag von moeriee 21.03.10 - 20:59 Uhr

Tja, das tue ich ja heute auch. Denn mit meinem "schlechten" Schnitt hat man derzeit wohl 2 Jahre Wartezeit auf einen Referendariatsplatz. Da ich es eh nicht ändern kann, tue ich zwischenzeitlich eben was Sinnvolles. Oder was würdest du machen?

Beitrag von jane-zoe83 21.03.10 - 20:48 Uhr

Hi


Ich kann dich gut verstehen , aber meinst du nicht auch das es vielleicht wirklich sinnvoll wäre das eine Jahr DURCH ZU ZIEHEN ? Beiß die Zähne zusammen und glaub mir du wirst es nicht bereuen !

Natürlich muss das jeder für sich selbst entscheiden !

Gruß Jane

Beitrag von blubberprinzessin 21.03.10 - 20:57 Uhr

Ich bin 23 Jahre alt und mein Freund wird 29!!
Da ich im Mai meine Abschluss Prüfung zur Erzieherin mache, bin ich dann eigentlich schon mit der Ausbildung fertig. Das Anerkennungsjahr ist dafür, dass ich dann staatlich geprüft bin!!!

Den Wunsch nach einem eigenene Kind, habe ich schon sehr sehr lange!!!

Ich denke das meine Mutter anfangs es nicht gut findet, aber das sie sich danna uch später freut!!

Beitrag von huhu79 21.03.10 - 20:57 Uhr

hallo,

verstehen kann dich hier bestimmt jeder,ist schliesslich ein kinderwunsch-forum;-)
meine meinung dazu ist,dass du einen wirklich dummen fehler machst.
du hast keine ahnung,wie anstrengend ein baby sein kann und die ernüchterung folgt bei vielen nach den ersten schlaflosen nächten.
stell es dir nicht zu einfach vor,natürlich ist alles zu schaffen,wenn man will,aber es ist nur noch ein jahr und dann bist du komplett fertig und kannst die dinge entspannter angehen!
lg

Beitrag von -nawi- 21.03.10 - 20:58 Uhr

Huhu,

ich hatte ein ähnliches Problem.

Ich hatte zwar bereits eine abgeschlossene Ausildung und habe auch schon 4 Jahre in meinem Beruf gearbeitet.

Mein "Problem" war, dass ich "erst" 22 Jahre alt war, als mein Kinderwunsch aufkam. Keiner in meinem Umfeld konnte mich verstehen, wieso ich so früh an Kinder denke. Ich arbeite in einer Bank und da gibt es eben sehr viele Karriere orientierte Menschen. Da war es für die meisten meiner Kollegen undenkbar, dass ich GEWOLLT schwanger geworden bin.

Naja, ich habe meinem Herzen gefolgt, es war mir egal, was die Menschen davon halten, es ist schließlich meine Entscheidung.

Und soll ich dir was sagen? Ich bin überglücklich mit dieser Entscheidung. Mein Sohn ist jetzt 1 Jahr alt und das Beste was mir passieren konnte. Und überraschenderweise haben sich alle Freunde und Familie sehr mit uns gefreut damals. Es kamen keine blöden Kommentare oder ähnliches. Ich bin stolz eine junge Mama zu sein. Inzwischen gehe ich auch wieder Teilzeit arbeiten und freu mich schon, wie alle reagieren, wenn ich meine 2. SS verkünden werde. ;-)

Wir wollen nämlich ab Mai für's Geschwisterchen üben. #huepf

Deshalb mein Rat an dich:
Höre nicht auf die Anderen. Das musst du und dein Partner ganz alleine entscheiden. Wenn für euch die Rahmenbedingungen gegeben sind, dann spricht nix dagegen.

Viel Glück, dass es bald bei euch klappt!

LG -nawi-

P.S.: Ich hatte das Glück, dass ich mit meiner Mama darüber reden konnte. Im Gegenteil sie konnte meine Bedenken garnicht verstehen und hat mich in meiner Entscheidung bestärkt.

Beitrag von sirius-80 21.03.10 - 21:04 Uhr

Ich selber bin auch Erzieherin und arbeite seiddem in meinem Beruf!
Ich würde auch erst noch das eine Jahr warten und deine Ausbildung mit Anerkennungsjahr beenden!
Wer weiß, wie und was es wird, wenn ersteinmal Kind/er da sind!
Nachher hast du vielleicht nicht die Motivation oder Kraft dafür.
ich bin auf jeden Fall froh, dass ich eine abgeschlossene berufausbildung habe und jetzt schwanger werden möchte!
Aber verstehen kann ich dich natürlich gut.

VG

Beitrag von blubberprinzessin 21.03.10 - 21:06 Uhr

Das es ein Feheler von mir ist denke ich nicht!
Da ich ja Erzieherin bin auch wenn iche rst im Mai diesen Jahres die Prüfung habe, kenne ich mich mit dem umgang mit Kindern und auch Babys aus, natürlich nicht nachts!
Aber ich denke das ich es schon gut einschätzen kann!
Auch wenn es hart ist nachts aufzustehen, ist es denke ich trotzdem das wundervollste was es gibt!Schließlich ist es mein Traum und da nehem ich es gerne in Kauf :)

Beitrag von mynona88 21.03.10 - 21:34 Uhr

Also..ich bin in einer ähnlichen situation..nur habe ich noch ein paar monate gewartet..
Ich bin ebenfalls fast erzieherin, mom. im Anerkennungsjahr, noch bis ende Aug.
Haben auch erst überlegt früher schwanger zu werden.. aber haben dann mal gerechnet..
du kannst das anerkennungsjahr 3 Monate früher beenden wenn du in mutterschutz gehst un hast dennoch eine abgeschlossene ausbildung mit anerkennung etc.
somit sind wir seit Oktober 09 am üben..(ET wäre dann mitte Juli, mutterschutz ende Mai, somit im Rahmen)
musst dir aber über die verschiedenen vorausetzungen klar sein..laut biostoffverordnung (die im Kiga gilt) musst du verschiedene Antikörper haben um im kiga arbeiten zu dürfen während der ss.. hab das vorher beim FA checken lassen..
Naja..bei uns hats noch nich geklappt..habe aber für diesen Monat en gutes gefühl..(NMT am Mi.)
Mit meiner Mutter kann ich über sowas auch nicht reden, da sie genauso verständnisslos reagiert..wg ausbildung un arbeit un ich bin doch erst 21 usw. usw. denke du wirst die ganzen argumente von eltern auch kennen.. #bla :-)

hoffe konnte dir mit den Gedanken die ich mir gemacht habe weiterhelfen bei dienen überlegungen..

lg mynona88

Beitrag von huhu79 21.03.10 - 21:55 Uhr

hm ja,auf die antwort hab ich schon gewartet.du bist erzieherin(in der ausbildung!) und deshalb kennst du dich mit kindern aus-soweit,so gut.
es geht hier aber nicht nur um die "nächte"!!EIGENE kinder zu haben heisst weitaus mehr-nämlich verantwortung tragen und auch so handeln..also genau das gegenteil dessen,was du gerade machst#aha
aber da du dich offensichtlich schon entschieden hast,bleibt mir an der stelle nur,dir alles gute zu wünschen!
lg

Beitrag von blubberprinzessin 21.03.10 - 22:02 Uhr

Das es mir nicht nur um die Nächte geht ist ja wohl klar!
Ich wollte damit nur sagen, dass ich auch gut weiß wie der Alltag mit Baby und Kindern aussieht, worum es da geht!
Ich denke nicht, nur weil ich jetzt meinen Kinderwunsch habe und diesen auch verwiklichen möchte das ich keine Verantwortung tragen kann!
Ich denke das ich sehr gut Verantwortung übernehemen und sie auch tragen kann!
Außerdem denke ich nicht das es einen großen unterschied gibt, wenn ich jetzt das eine Jahr pause mache und dann mit dem Anerkennungsjahr starte, als wenn ich das Anerkennungsjahr zu ende mache und dann das jahr pause habe!Es wird genau den gleichen Effekt haben?!

Beitrag von obaschnecke 21.03.10 - 21:30 Uhr

Hi du,

ich bin auch Erzieherin und kann dir nur nahe legen ERST die Ausbildung zu beenden. Schon mal daran gedacht was ist wenn dein Kind oft Krank ist und du zuhause bleiben musst?! Dann hast du auch Fehltage, hast du zu viele wird das das Anerkennungsjahr nicht anerkannt. Oder was ist wenn das Kind nicht ganz Gesund ist? oder oder... ich kann deinen Wunsch sehr gut verstehen, ich wollte immer mit 18 ein Kind. Aber ich war so vernünftig zu warten bis meine Ausbildung und das Anerkennungsjahr fertig ist und ich ein Festanstellung habe. Den auch ein Kind kostet Geld, das solltest du als angehende Erzieherin eigendlich wissen.
Nur damit du nachdenkst schreibe ich dir noch die Geschichte von meiner Freundin. Sie hat früh Geheiratet und ihr Kind (geplant!!) quasie mit den letzten Tag der Ausbildung bekommen. Ein Gesundes tolles Mädchen... doch kein Job weil ihr die Praxis, nach der Elternzeit, fehlt!!! Das Kind hat alles was es braucht, eine tolle Mama und einen super Daddy, doch keine extras ( Babyschwimmen, neue Klamotten, Auto, Musikschule und co... )
Also überlege dir das gut und nur damit hier kein falscher Eindruck entsteht ich bin nicht der meinung das man nur ein Kind bekommen kann wenn man Geld oder einen Job hat, doch es erleichtert die Sache ungemein, GERADE wenn du es PLANEN kannst!!!

denk darüber nach und rede mit deinem Freund

lg

Beitrag von jenny133 21.03.10 - 22:22 Uhr

Hallo

bei unserer Nr. eins war es bei mir auch so, das ich es keinem erzählen konnte/wollte.
Angefangen mit dem üben haben wir als ich 23 war und als ich da mit meiner Mutter generell über Kinderkriegen geredet hab war sie ganz abwertend und hat gesagt sie finde, ich sei noch zu jung... Also hab ich es ihr verschwiegen und wollte sie vor vollendete Tatsachen stellen. Dann vergingen die Monate und Jahre und ich wurde nicht SS. Und nach der Hochzeit mit 26 hab ich mich dann nicht mehr getraut was anzudeuten, weil ich ja gar nicht mehr sicher war, ob es überhaupt noch klappt (habe Schilddrüsenunterfunktion).

Die schlimmste Zeit waren eigentlich die ersten zwölf Wochen als ich SS war. Auch da habe ich zu niemand (ausser natürlich meinem Mann) was gesagt aus der großen Angst heraus, das noch was passieren könnte.

Ich verstehe, das es dich belastet, das du mit keinem darüber sprechen kannst. Kann dich aber auch verstehen, das ihr damit nicht mehr warten möchtet.

Sprich dich hier aus. Oder suche eine ganz enge Freundin, der du sowas unter größter Geheimhaltung erzählst?

Wünsch dir alles gute!

LG
Melanie mit Nico (2einhalb)
Ps. wir üben schon für Nr. zwei aber bisher wissen es auch nur meine Schwester und eine Bekannte, die es durch zufall mitbekommen hat.

Beitrag von blubberprinzessin 21.03.10 - 22:39 Uhr

huhu79:

hm ja,auf die antwort hab ich schon gewartet.du bist erzieherin(in der ausbildung!) und deshalb kennst du dich mit kindern aus-soweit,so gut.
es geht hier aber nicht nur um die "nächte"!!EIGENE kinder zu haben heisst weitaus mehr-nämlich verantwortung tragen und auch so handeln..also genau das gegenteil dessen,was du gerade machst
aber da du dich offensichtlich schon entschieden hast,bleibt mir an der stelle nur,dir alles gute zu wünschen!
lg
Auf diesen Beitrag gibt es 1 direkte Antwort. » Antwort schreiben



Kinderwunsch, aber kanns keinem erzählen
von blubberprinzessin - heute - 22:02h

Das es mir nicht nur um die Nächte geht ist ja wohl klar!
Ich wollte damit nur sagen, dass ich auch gut weiß wie der Alltag mit Baby und Kindern aussieht, worum es da geht!
Ich denke nicht, nur weil ich jetzt meinen Kinderwunsch habe und diesen auch verwiklichen möchte das ich keine Verantwortung tragen kann!
Ich denke das ich sehr gut Verantwortung übernehemen und sie auch tragen kann!
Außerdem denke ich nicht das es einen großen unterschied gibt, wenn ich jetzt das eine Jahr pause mache und dann mit dem Anerkennungsjahr starte, als wenn ich das Anerkennungsjahr zu ende mache und dann das jahr pause habe!Es wird genau den gleichen Effekt haben?!