bitte korrektur des schreibens an gläubiger oder ok so?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von highnoon000 21.03.10 - 20:48 Uhr

ich nochmal. lest bitte mal kurz quer!



Sehr geehrter Herr xxxxxx,

ich befinde mich in finanziellen Schwierigkeiten. Derzeit muss ich

• von einem der Höhe nach unpfändbaren Einkommen
• von ergänzendem Arbeitslosengeld II
• und Kindergeld sowie Unterhaltsvorschuss

leben.

Wenn Sie dies wollen, kann ich dies selbstverständlich belegen.

Ich möchte im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten an Sie bzw. Ihren Mandanten zahlen, obwohl ich weiß, dass diese Zahlungen freiwillig sind.

Ich schlage Ihnen deshalb Folgendes vor:

Wenn Sie zustimmen, zahle ich zukünftig ab dem 01.04.10 monatlich €100 auf das angegebene Konto xxxxxxxxxxxxx. Gleichzeitig bitte ich darum, dass Sie auf die Berechnung von Zinsen verzichten. Wenn sich meine finanzielle Situation verbessern sollte, werde ich selbstverständlich die monatliche Rate erhöhen.

Bitte teilen Sie mir mit, ob Sie nach Zahlung dieser Summe (x€ in x Raten zu je x€, die letzte Rate zu x€) bereit sind, auf weitere Forderungen und Nebenforderungen gegen mich zu verzichten. Danach wären sämtliche Ansprüche Ihrerseits bzw. des Gläubigers gegen mich erloschen, Sie erklären dies schriftlich und löschen eventuell erfolgte Eintragungen in Dateien (Schufa, Creditreform u.a.). Eine vorzeitige Kündigung der Ratenvereinbarung ist erst nach einem Rückstand von einer vollen Rate möglich.


Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass dieses Angebot unter dem Vorbehalt einer Einigung besteht und bitte um wohlwollende Prüfung.

Somit bitte ich Sie um eine ruhende Pfändung.

Ich bitte um Ihre Antwort

Mit freundlichen Grüßen



Beitrag von foehny 21.03.10 - 21:03 Uhr

>> Ich möchte im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten an Sie bzw. Ihren Mandanten zahlen, obwohl ich weiß, dass diese Zahlungen freiwillig sind. <<

wieso ist die Zahlung freiwillig?
Meiner Meinung nach klingt das ziemlich überheblich.

Beitrag von highnoon000 21.03.10 - 21:04 Uhr

na ok so richtig freiwillig sind sie natürlich nicht. aber da mein geld eigentlich unpfändbar ist, bzw. nicht wirklich was zu holen "müsste" ich eigentlich nicht. aber wie du siehst bin ich ja zahlungswillig. wie kann ich das anders schreiben?

Beitrag von kati543 21.03.10 - 21:17 Uhr

Einfach alles nach Obwohl.... weglassen. Klingt wirklich nicht, als ob du eine Einigung anstrebst, sondern als ob du deine Rechte durchboxen willst.

Beitrag von highnoon000 22.03.10 - 16:14 Uhr

habe das nun genau so gemacht, danke.

Beitrag von tve 22.03.10 - 07:38 Uhr

Vorsicht bei freiwilligen Zahlungen im ALG II Bezug, der SB könnte Dich fragen, wovon Du lebst, wenn Du von dem Geld noch Schulden abbezahlst und die Leistung auch deshalb kürzen.

Beitrag von sarah1710 22.03.10 - 08:57 Uhr

Hast du ne Quelle? Würde mich, diesbezüglich gerne belesen!

Beitrag von tve 22.03.10 - 09:16 Uhr

Leider nein, nur immer wieder Berichte von Betroffenen, begründet wird es in der Regel damit, dass im Regelsatz keinerlei Gelder für Schuldenbegleichung enthalten sind, sprich wenn man von den Leistungen noch Schulden abbezahlen kann, kann man ja eigentlich nicht so bedürftig sein um Leistungen zu erhalten, da diese ja den Lebensunterhalt sichern sollen und nicht quasi den Luxus.

Beitrag von sarah1710 22.03.10 - 09:18 Uhr

Ok, danke!

Beitrag von highnoon000 22.03.10 - 16:13 Uhr

Ich glaube nicht dass das mein SB tun wird.
1. ist er quasi mein Kollege
2. lebe ich ja dank Arbeit etwas über dem ALG-2-Satz und kann somit schon Schulden mit abgleichen. Geld für Rücklagen sollten ja eigentlich auch drin sein...

Beitrag von parzifal 22.03.10 - 09:27 Uhr

Solange du Raten zahlst warum soll dies in der Schufa gelöscht werden?

"Freiwillig" ist unglücklich gewählt. Du kannst nur durch Pfändung etc. nicht dazu gezwungen werden.

Prinzipiell ist der Weg aber korrekt (mögliche (?) Probleme mit der Arge aussen vor).

Mit dem Gläubiger sollte ein Zahlungsplan vereinbart werden nachdem mit Zahlung der letzten Rate alle wechselseitigen Forderungen erlöschen.

Du solltest festhalten wann bezahlt wird und wie lange man maximal mit einer Rate in Verzug sein darf bis gekündigt werden kann.



Beitrag von shasmata 22.03.10 - 11:43 Uhr

Du bist dir ganz sicher, dass du 100€ im Monat übrig hast? Ansonsten würde ich die Raten eher niedriger ansetzen.

Beitrag von highnoon000 22.03.10 - 16:12 Uhr

Ich möchte die Sache so schnell wie möglich vom Tisch haben, somit muss das halt gehen...

Beitrag von shasmata 22.03.10 - 16:20 Uhr

Bevor du aber deine Miete, Lebensmittel oder sonstwas nicht zahlen kannst, zahl lieber ein paar Monate länger Schulden ab ;) Sonst hast du leider nichts gewonnen...

Wenn du dir sicher bist, dass es für einige Zeit mit 100€ weniger geht, ist ja ok. Aber überlege es gut :-)

Beitrag von highnoon000 22.03.10 - 16:33 Uhr

Ich bin gerade dabei einiges an Schulden abzubezahlen, zu erledigen und habe monatelang über 250€ jeden Monat abbezahlt, das meiste ist mittlerweile erledigt, die Pfändung nun noch meine größte Leiche im Keller. Die 100€ kann ich mir schon "leisten", müssen eben andere Gläubiger ein bisschen zurückstecken, bzw. gibt es gerade keine mehr von denen ich weiß. Zahle nur noch 2 andere Sachen ab, die mit 100€ erledigt sind. Somit stehe ich sogar noch 50€ besser da als die Monate zuvor!

Beitrag von shasmata 22.03.10 - 18:32 Uhr

Ok dann drücke ich dir die Daumen, dass du es wirklich hinkriegst und die Schulden bald los bist :-)

Beitrag von highnoon000 22.03.10 - 16:34 Uhr

PS: Miete, Strom, Gas, Telefon, Versicherungen, Kindergartenbeitrag ist bei mir alles auf dem Laufenden, da mache ich keine Abstriche, geht meiner Meinung gar nicht!