"woher die kleinen kinder kommen" - ab wieviel jahren???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von geschwisterkind09 21.03.10 - 21:15 Uhr

hallo zusammen,

unser kind ist gerade 5 geworden und bekommt nun ein geschwisterchen.

jetzt ist mir das buch "woher die kleinen kinder kommen" in die hände gekommen, und ich frage mich, ob die altersempfehlung ab 4 ok ist....

zum einen finde ich die sprachwahl ja schon ein ding ("muschi".... find ich nun wirklich keinen kindgerechten begriff für die scheide oder auch wie man dazu sonst noch sagen möchte, sondern primitiv; aber da kann man ja geteilter meinung sein)...

wichtiger aber: es wird genau erklärt, dass der Mann "seinen penis, der groß und steif geworden ist, in die scheide der frau schiebt..." #schwitz

haltet ihr das für altersgerecht? bin ich verklemmt, weil ich meine, 5 jahre ist noch zu jung dafür?

wie handhabt ihr das thema "aufklärung" (also die rein biologische, über kondome werden wir hoffentlich erst in 10 jährchen sprechen müssen.... ;-)???

vielen dank und lg

Beitrag von 3erclan 21.03.10 - 21:24 Uhr

Hallo

sry ja du bist verklemmt!!!!!!!!!!!!

Meiner war grad 4 jahre alt.
Wir haben das Buch: Wieso Weshalb WArum über baby
und von Was ist Was Junior Thema BAby

sie wissen genau wie ein Baby entsteht.

Sie wissen genau für was KOndome sind.

lg

Beitrag von geschwisterkind09 21.03.10 - 21:30 Uhr

lol, dein kind weiss mit 4, was kondome sind??? glückwunsch!!!

hoffe, das hat keinen bestimmten grund. #rofl

in der buch-reihe, von der wir sprechen, ist das jedenfalls nicht erwähnt...


p.s. unser kind weiss übrigens auch schon, dass man eizelle und samen braucht und wie mann und frau in biologischer hinsicht unterschiedlich gebaut sind etc... nur den rein körperlichen vorgang habe wir ihr noch nicht erklärt.

Beitrag von 3erclan 21.03.10 - 21:31 Uhr

Hallo

doch dass hat einen Grund.

dAs war damals die Plakate zum Thema Aids.

Bananen,Gurken usw. mit Kondomen

Warum soll ich dann irgendwas erzählen dann sage ich ihen ngleich die Wahrheit.

lg

Beitrag von fritzeline 21.03.10 - 22:55 Uhr

Ziemlich uncool, andere als verklemmt zu bezeichnen, nur weil sie anderer Ansicht sind als du.

Ich denke auch nicht, dass man einem 4-jährigen von großen, steifen Penissen und Muschis erzählen muss.

Und "wissen genau wie ein Baby entsteht" bezweifel ich doch ganz arg oder bist du mit ihnen in die Tiefen der Biologie gegangen? Weißt schon: Zygoten, Mitose, DNA und dieser Kram.

Jetzt sag nicht, du hast ihnen das alles noch nicht erklärt?

Beitrag von sway110283 21.03.10 - 21:32 Uhr

Hallo,
vielleicht ist das ja was für euch:
http://www.amazon.de/Bevor-ich-auf-die-Welt/dp/3789167010/ref=pd_sim_b_2

Da findest du auch noch Meinungen zu dem von dir genannten Buch ;-).
Ich kenne allerdings beide Bücher nicht.
LG Daniela

Beitrag von geschwisterkind09 21.03.10 - 21:33 Uhr

Danke!
lG
geschwisterkind

Beitrag von abenteuer 21.03.10 - 23:46 Uhr

Hallo.
Mein Sohn ist 4 Jahre alt und ich bin in der 23.SSW
Alle Bücher zu dem Thema waren mir entweder zu detailliert geschrieben oder aber sie waren für jüngere Kinder.

Ich habe nun ein Buch gekauft, indem es u.a auch um die Entwicklung des Babys im Mutterleib geht. (Ansonsten gehts um Augen, Muskeln etc.)

Ich möchte meinen Sohn jetzt auch noch nicht genau darüber aufklären, wie Kinder entstehen. Als er gefragt hat, habe ich ihm erklärt, dass ich Eizellen im Körper habe und das manchmal eine zur Gebärmutter wandert. Und wenn sie da einen schönen Platz findet, entsteht ein Baby. Das passiere aber eher selten.

Mit dieser Antwort war mein Sohn sehr zufrieden- und er verstand dadurch auch, warum seine Zwillingsbrüder jünger sind als er.

Wir sprechen viel über die Begriffe: Plazenta, Fruchtblase, Gebärmutter, Nabelschnur, Fruchtwasser. Er weiß z.B. auch, dass ich Wehen bekommen werde, wenn das Baby geboren wird.

Ich weiß noch nicht, wann ich mit meinem Sohn über Sex sprechen werde- jetzt aber definitiv noch nicht- er ist einfach zu jung. Verklemmt bin ich deshalb nicht!!!
Nur welchen Sinn macht es ein so kleines Kind schon aufzuklären?

Beitrag von yasemin27 22.03.10 - 00:23 Uhr

huhu

meine kinder wissen auch bescheid , aber nur das nötigste un d mehr wollten sie dann auch nicht wissen :-)

verklemmt bist du nicht , ich denke ist ja normal das man etwas hemmungen hat.


also wenn du etwas erzählst geben die kleinen sich schon zufrieden , interessanter wirds wenn die babys rauskommen sollen ;-)

mein großer , 9 jahre , ist schon geübt , er hat nämlich noch 5 geschwister und schon vieles miterlebt . und wenn ich ihnn dann mal frage , weisst du denn .......... dann kommt er immmer ganz cool > will ich garnicht wissen < hehe , sagt doch schon alles , oder???

Beitrag von besolderin 22.03.10 - 08:12 Uhr

Meine Tochter ist 3 Jahre und wir haben ein Buch geschenkt bekommen "Hurra, wir bekommen ein Geschwisterchen"
Da ist allerdings nur die Schwangerschaft beschrieben und nicht der sexuelle Akt .
Ich finde einem 5jährigem kann man das in einfachen Worten erklären, da braucht man nicht unbedingt ein Buch dafür.
Der Begriff "Muschi" ist allerdings ziemlich daneben.
Scheide ist da schon angebrachter

Beitrag von inajk 22.03.10 - 12:48 Uhr

Du solltest das Thema auf jeden Fall anhand eines Buches besprechen, mit dem du dich wohlfuehlst. Das ist bei dioesem offensichtlich nicht so also solltest du ein anderes suchen. Dein Kind merkt ganz genau, wenn du nicht hinter dem stehst was du da sagst/vorliest, und die Spannung wird sich als ungutes Gefuehl auf ihn uebertragen.

Es gibt ja total viele Buecher zum Thema, such eins was zu dir passt. Ich liebe zB "Mami hat ein Ei gelegt", das ist sehr spielerisch und ziemlich schraeg. Meine Grosse hat es geliebt seit sie 2,5 ist (da wurde die Kleine geboren).

LG
Ina

Beitrag von cajamarca 22.03.10 - 13:47 Uhr

Hallo
Ich würd sagen, das Alter und die Art der Aufklärung hängt von den Fragen ab, die das Kind stellt. Meine Tochter hat sehr früh danach gefragt, ich denke sie war noch keine vier, aber aus der Art ihrer Fragen und den Antworten die sich selber teilweise ausdachte war klar zu erkennen, dass sie sich mit einer poetischen und bildlichen Erklärung völlig zufriedengeben würde. Jetzt ist sie fünfeinhalb, nach eine langen Zeit wo das Thema uninteressant war kommen jetzt sehr viel konkretere Fragen und sie ist reif für knallharte Fakten :-). Ich liebe sehr 'Mami hat ein Ei gelegt' weil die Rollen umgedreht werden und die Kinder den Eltern erklären "was alle schon lange wissen". Weil die biologischen Fakten mit den Kinderzeichnungen der zwei Rangen illustriert und entschärft werden und wegen der Doppelseite 'Hier zeigen wir euch, wie Mamis und Papis zusammenpassen'. Aber ich würde wirklich sehr genau auf die Fragen des Kindes hören, und demnach erst entscheiden ob und wie ich das Thema angehe.
LG Anke

Beitrag von samcat 22.03.10 - 17:28 Uhr

Wenn Kinder danach fragen.

Warum soll man sie belügen ? Man kann es ja kindgerecht erzählen. So haben wir es gemacht (Tochter vier Jahre, sie fragte als das Geschwisterchen kam).

LG