ET+1 nicht bereit fürs Baby!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von febe 21.03.10 - 21:26 Uhr

Hallo,

erst mal vorweg, ich bin jetzt ET+1 und sollte sicherlich sehnsüchtig auf Wehen warten usw. aber ich kann mir nicht helfen, ich bin einfach noch nicht so weit. Es ist mein drittes Kind, die beiden anderen sind fast 5 und 7 1/2 und ich habe mir das dritte auch gewünscht. Aber in den 9 Monaten der SS ist so viel passiert, so dass die Vorraussetzungen jetzt hinten und vorne nicht mehr stimmen.
Bis gestern habe ich immer alle postings gelesen, die hier zum Thema wann ist es endlich soweit erschienen sind und dachte immer: ja, genau ich muss jetzt auch mal Wehen bekommen, ist ja schließlich auch nicht die erste SS, bei der man tagelang überträgt usw. aber seit heute ist mir klar, ich bin einfach noch nicht so weit. Alles ist nur halb organisiert, mein Mann ist gerade erst gekommen, wir hatten kaum Zeit uns aneinander zu gewöhnen und die beiden großen brauchen erst mal Zeit mit Papa- so kann man auf keinen Fall ein Baby bekommen!-

tja, eigentlich ein sinnlosposting aber gibt es bei Euch nur Vorfreude und Glück?

febe

Beitrag von sunbabe83 21.03.10 - 21:32 Uhr

Ich bin ET+2 und ich freue mich zwar riesig auf püppi,bin aber auch nicht böse für jeden tag den ich länger habe und genieße auch noch die babyfreie zeit;-)außerdem ist unser haus noch nicht fertig und ich liebe schlafen..und das wird voll ausgekostet!!also mache dir keine gedanken,deswegen sind wir doch nicht schlechter!!viele haben probleme mit wasser,rücken etc. da ist es verständlich das sie nicht mehr wollen und es kaum erwarten können!!

lg

Beitrag von baerenbiene 21.03.10 - 21:37 Uhr

Hi,

vielleicht ist es ja auch nur die "Torschußpanik". Quasi jetzt wo es soweit ist, bekommst Du doch bammel und hättest gerne noch ein wenig mehr Zeit.
Aber ich denke, wenn dann doch die Wehen einsetzten und dein Baby auf die Welt kommt, wirst Du bereit sein für dein Kind.
Und auch wenn Du meinst, dass die Vorraussetztungen jetzt nicht optimal für die Ankunft deines Kindes ist, so wird das dem Kind nichts ausmachen. Hauptsache es hat Mama und Papa (und die Geschwister) und wird geliebt.

Ich wünsche Dir alles Gute.
lg

Beitrag von febe 21.03.10 - 21:52 Uhr

Vielen Dank für die liebe Antwort! Ich schwanke genau zwischen dieser und meiner jetzigen Einstellung hin und her. Lieben werden wir das Baby alle und das wird auch reichen, dann denke ich wieder oje: ich muss soviel arbeiten, meine großen brauchen Zeit für sich alleine und mein Mann wohnt zur Zeit nicht bei uns, so dass ich für alle gleichzeitig da sein muss und immer einer zu kurz kommt...

wahrscheinlich wird es gut werden, wenn das Baby erst einmal da ist!

febe

Beitrag von binci1977 21.03.10 - 21:38 Uhr

Hallo!


Hm, jetzt lässt sich das wohl nicht mehr rückgängig machen.

Ich kann das schon anchvollziehen, dass man Momente hat, wo man denkt, dass es, trotzdem es gewünscht war, eigentlich gar nicht der richtige Zeitpunk für ein Baby ist.

Sicher werden du und dein Mann am anfang wenig Zeit füreinander haben, aber wenn ein Rythmus eingespielt ist, wird das auch schon wieder.

Ich persönlich bestehe z.B. rigoros darauf, dass meine Kinder in der Woche spätestens um 20.00 Uhr im Bett sind, damit einfach noch genug Zeit für mich und meinen Mann bleibt.


ich denke, um deine Großen brauchst du dir nicht so viel Sorgen zu machen, denn siekönnen ja wirklich die Zeit nutzen mit Papa, wenn du dich um das Baby kümmerst. Vielleicht kanne r am anfang auch viel untenehmen mit ihnen. Dann haben sie eine gute Zeit und du bist etwas entlastet.


Übrigens kann man auch noch beim 3. Kind tagelang übertragen.

Meine 3 Kinder kamen alle 7-12 Tage nach ET.

Mach dir nicht so viele Gedanken und versuch die letzten Tage mit deinem Baby zu kommunizieren. Vielleicht hilft es, dich dann besser auf euren neuen Familienzuwachs einzustellen.

Ah und nur Vorfreude und Glück gibt es bei uns auch nicht.
Schön, wenn es so wäre, aber das gehört halt alles zum Leben dazu und man wächst an seinen Erfahrungen.


Ich weiß zwar nicht, wie und warum es um eure familielle Situation steht, aber jeder, der schon mal schwere Zeiten durchgemacht hat, geht daraus normalerweise gestärkt und mit tollen neuen Fähigkeiten hervor.

Alles gute LG Bianca 33.SSW





Beitrag von febe 21.03.10 - 22:03 Uhr

Hallo,

vielen Dank! Es ist schon so, dass ich den Kopf einfach am liebsten mal in den Sand stecken würde, was sonst nicht sehr oft vorkommt. Die Situation scheint mir manchmal so unlösbar. Mein Mann wohnt nicht bei uns und wird auch bald wieder abreisen, wieviel Zeit er nach der Geburt noch hier sein wird, hängt davon ab, wann das Baby kommt.

Wie dem auch sei, man geht gestärkt aus solchen Zeiten hervor, da bin ich ganz Deiner Meinung. Ich habe gerade unheimlich Angst davor, dass die großen zu kurz kommen. Ich muss sehr viel arbeiten und bin quasi alleine...

Deine Kinder haben einen ganz ähnlichen Abstand wie meine, wie haben sich die beiden großen verhalten, als das Baby kam? Das große war ja schon in der Schule, oder? Lief alles wie gehabt oder gab es große Umwälzungen?

febe

Beitrag von m_sam 21.03.10 - 21:43 Uhr

Geht mir ähnlich...
In 3,5 Wochen soll unser 3. Kind zur Welt kommen und ich habe das Gefühl, dass ich mindestens noch 8 Wochen brauche, um vorbereitet zu sein.
Irgendwie hängt hier auch alles hinterher. Noch nie war das so schlimm, wie dieses Mal. Nach dem Umzug ist alles nur halb fertig und mein Mann macht keinen Anstalten, das zu ändern. Die beiden Großen (3 und knapp 2 Jahre) sind momentan sehr zeitintensiv, wobei die Kleine schon immer unheimlich anhänglich und kuschelbedürftig war.
Ich kann mir momentan nicht vorstellen, dass in wenigen Wochen noch ein Neugeborenes hier Einzug hält.
Eigentlich heißt es ja, es kommt erst, wenn man bereit dazu ist....aber allzulange wird das Kind darauf wohl keine Rücksicht nehmen.

LG Samy

Beitrag von supikee 21.03.10 - 22:55 Uhr

Mir erging es letztes Jahr genauso wie dir - Voraussetzungen haben dann nicht mehr gepasst...bzw. mein Freund hat 4 Wochen vor ET die Kündigung bekommen.

Und dann hatte ich soviel Angst vor dieser Zeit "danach"....
Tja, Tabea kam 1 Tag nach ET, sie schrie und alles war vergessen...ehrlich.

Es war soo schön...und ist es immer noch. Und die Alltagsschwierigkeiten bekommt man auch so noch in den Griff.

Viel Glück bei der Geburt

Verena