Brauche dringend euren rat

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von stella1985 21.03.10 - 21:59 Uhr

hallo ihr lieben....

ich bin verzweifelt..kenne meinen sohn so nicht...seit ein paar tagen schläft ben mittags nur noch ne halbe stunde höstens ne stunde....dann ist er eigentlich den ganzen tag munter...am abend nach dem stillen (ca. 19 uhr) wird er müde (augen reiben , gähnen usw). schon immer geth er um diese uhrzeit schlafen.

seit einer woche aber schreit er dann wenn ich versuche ihn zum schlafen zu bringen er krümmt sich macht sich ganz steif und schreit aber nicht normal sondern alls hätte er bauch weh hatt er aber nciht...dan fallen die augen immer wieder zu ... schaft es aber nciht einzuschlanfe.....und macht sich dann immer wieder steif ..... ich hoffe ihr versteht was ich meine...das ganze geht ca. ne halbe stunde bis er dann tief und fest schläft

ich hab heute mit geweint weil ich einfach nicht wusste was er hatt...ist das ein zeichen von übermüdung und überreizung? oder hatt er vielleicht doch schmerzen ( tagsüber ist er fröhlich und munter)

sorry das es so lang gewirden ist weiß aber echt nicht weiter

Beitrag von dingens 21.03.10 - 22:05 Uhr

Mhm, schwer zu sagen ob er Schmerzen hat, es gibt immer wieder Phasen, da brauchen halt die Kleinen länger um abends runterzukommen und einzuschlafen....dann muss Mama sie beruhigen;-) und wenn er doch dann schläft nach der halben Stunde, dann ist doch alles gut und es ist eben derzeit seine Form des Einschlafens#schmoll geht sicher wieder vorbei, wirst sehen!

Beitrag von stella1985 21.03.10 - 22:12 Uhr

das macht mir auch nichts aus...wenn er weint oder gar schreit.....ich tröste ihn dann einfach..aber ich wusste nicht was er hatt bzw ob im was weh tut und hab mich in dem moment so hilflos und überfordert gefühlt und habe jetzt noch ein schlächtes gewissen deshalb und fühle mich schlecht weil ich alls seine mama nicht deuten konnte und kann was er hatt :-(

Beitrag von dingens 21.03.10 - 22:21 Uhr

Da brauchste dich nicht schlecht fühlen,....das geht jeder Mami mal so, dass man nicht weiß, was das Kind hat. Gerade weil ja auch in der Anfangszeit alles so neu ist und auch, weil sich das Kind quasi von einer Phase in die nächste schwingt;-)

Brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben!!!Das löst sich sicher von allein...

Beitrag von stella1985 21.03.10 - 22:23 Uhr

Danke....................:-D

Beitrag von tina4370 21.03.10 - 22:11 Uhr

Hallo, Stella!

Meine Maus hatte das ungefähr zu der Zeit auch. Könnte mit dem 19-Wochen-Schub zusammenhängen.

Ich hab es mir so erklärt: die Mäuse wehren sich gegen das Einschlafen, weil die Welt ja viiieeel zu interessant ist. Und Einschlafen ist etwas, das sie nicht selbst steuern (sie werden von der Müdigkeit übermannt) - also ist das schonmal von Haus aus doof. :-p

Ich habe Maria in der Zeit in den Schlaf getragen (erst auf dem Arm, dann in der Manduca). #schwitz

Wie gesagt: das ist wahrscheinlich nur eine Phase und bald wieder vorbei, also, Kopf hoch und durchhalten! #liebdrueck

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von stella1985 21.03.10 - 22:14 Uhr

das macht mir auch nichts aus...wenn er weint oder gar schreit.....ich tröste ihn dann einfach..aber ich wusste nicht was er hatt bzw ob im was weh tut und hab mich in dem moment so hilflos und überfordert gefühlt und habe jetzt noch ein schlächtes gewissen deshalb und fühle mich schlecht weil ich alls seine mama nicht deuten konnte und kann was er hatt

Beitrag von ephyriel 21.03.10 - 22:26 Uhr

vieleicht nimmt er grad recht viele neue eindrücke wahr die ihn überfordern?
du machst das schon ganz richtig!!! mehr als für ihn da sein, und ihn trösten, nicht allein lassen... kannst du nicht machen!

das er bei dir sicherheit findet ist das beste was du tun konntest und tun kannst!!!

das geht vorüber!!

alles liebe und nimma mit weinen... #liebdrueck

ephyriel mit madlen (auch im 4. monat)

Beitrag von tweetyengel 21.03.10 - 22:29 Uhr

So was ähnliches ist bei uns auch in den letzten Tagen vorgekommen. Allerdings ist meine Tochter schon neun Monate alt.

Sie hatte tagsüber nur zwei kurze Nickerchen gemacht (höchstens ne halbe Stunde) und war Abends total überdreht. Ihr sind die Augen zugefallen und dann hat sie sich wieder gedreht und aufgebäumt.

Heute hat sie einmal ne halbe und einmal ne ganze Stunde geschlafen und ich habe sie dann heute Abend beim ersten Gähner ins Bett gebracht und sie ist wunderbar eingeschlafen.

Einen wirklichen Rat kann ich dir auch nicht geben, aber vielleicht legst du ihn mal nicht zu seinen üblichen Zeiten hin, sondern beim allerersten Müdigkeitsanzeichen.
Ach und wenn er tagsüber so schlecht und wenig schläft, hast du es mal probiert ihn beim Staubsaugen in eine Trage zu nehmen? Livia schläft dort immer super.

LG und viel Erfolg

Beitrag von stella1985 21.03.10 - 22:31 Uhr

danke für den tipp ....werde es versuche...ich glaub er braucht tagsüber einfach mehr schlaf...

Beitrag von tweetyengel 21.03.10 - 22:33 Uhr

Ja, das Gefühl hatte ich bei Livia auch. Und als sie heute mehr schlaf tagsüber hatte, ist sie Abends auch gut eingeschlafen.

GLG