Nochmal wegen Pflegedienst - gibt's das denn?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von rosali25 21.03.10 - 22:11 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe ja vor 2 Tagen schonmal was geschrieben:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=10&tid=2550811

Gestern der nächste Klops:
Kommen die jetzt 5x am Tag ohne dass wir denen einen Auftrag dafür gegeben haben. Angeblich ist dieser Umfang nötig und das muss jetzt so gemacht werden. Wir werden gar nicht gefragt, dürfen aber bezahlen.

Heute der nächste Klops:
Meine Mutter war heute Nachmittag/Abend bei mir. Oma war ja super versorgt, 5x Pflegedienst + 2x Onkel/Tante.
Als meine Mutter gegen 20.30 Uhr wieder nach hause gefahren ist, hing ein Zettel von der Diakonie an der Tür "Ich kam nicht rein, komme später."
Gegen 21.30 Uhr kam dann die Pflegekraft und schnauzt meine Mutter an, was ihr denn einfallen würde, nicht da zu sein. Heute gab es keine Schlüsselübergabe, sie hat keinen Schlüssel und kam nicht rein. Die hat meiner Mutter echt vorgeschrieben, dass meine Mutter abends um 20 Uhr anwesend zu sein hat. Die Dame wird sich morgen bei der Pflegedienstleitung über meine Mutter beschweren. "Das wird noch ein Nachspiel geben" waren ihre Worte gegenüber meiner Mutter.

JA HALLO??? GEHT'S NOCH????

Dafür haben wir doch den Dienst!!! Damit Oma versorgt ist!!

Meine Mutter war schon öfter abends nicht da. Die Diakonie kommt IMMER mit einem Schlüssel rein und es klappte alles wunderbar.
Morgens und nachmittags ist auch nie einer da.

Wenn ich das entscheiden würde, ich wäre morgen früh direkt bei einem anderen Anbieter und würde mir Angebote einholen. Das ist ja der Wahnsinn..

Gruß Lena

Beitrag von puschel98 21.03.10 - 23:43 Uhr

Hallo Lena

Du brauchst dir keine Sorgen machen. Deine Mama muß
nicht anwesend sein. Meine Oma ist auch Pflegefall. An deiner Stelle würde ich mich beim Pflegedienst über die Betreuerin beschweren und damit drohen, dass ihr einen anderen Pflegedienst sucht, falls das noch einmal vorkommt.

LG Sabine

Beitrag von rosali25 22.03.10 - 07:46 Uhr

Guten Morgen Sabine,

ich weiß, dass meine Mutter nicht anwesend sein muss. Es gibt ja auch genug Leute, die allein leben und zu denen der Pflegedienst kommt (mein Nachbar z.B.).

Ich kann mich nicht beschweren, denn ich bin seit letztem Sommer nur noch "Beobachter" und habe dort nicht mehr mitzureden. Auch meine Mutter darf den Mund nicht aufmachen, da ihr Bruder in der Familie das "Sagen" hat. Dabei kümmert er sich um nichts, er weiß überhaupt nicht, was bei meiner Oma/Mutter abgeht. Traurig, aber wahr.

Gruß Lena

Beitrag von puschel98 22.03.10 - 23:08 Uhr

Hallo Lena

Komme leider erst jetzt zum Antworten. Du schreibst das dein Onkel sich nicht kümmert und ihr bezahlen müßt. Wenn ihr euch an den Kosten für die Pflege beteiligen müßt, habt ihr auch mitspracherecht. An deiner Mama´s stelle, würde ich mal zu einem anderen Pflegedienst gehen und mir von dort mal einen Kostenvoranschlag machen lassen. Vieleicht würde es billiger werden. Wünsche euch viel Glück

LG Sabine

Beitrag von mansojo 22.03.10 - 08:19 Uhr

Hallo,

laß Dir die Dokumentation zeigen da sollte aufgezeigt sein warum jetzt 5x am Tag notwendig ist

das muss eindeutig begründet sein und nicht mit das muss jetzt so sein

laßt Euch nicht schikanieren

wenn nur die Körperpflege übernommen werden soll was wmachen die denn 5x ??

LG Manja

Beitrag von tvsch 22.03.10 - 09:16 Uhr

Hi,
jetzt muss ich doch mal nachfragen.
Deine Oma ist Patient, wer ist aber als Klient bei dem Pflegedienst gelisted? Deine Mutter, oder dein Onkel?

Meine Vermutung ist Diese, das der Pflegedienst von der Kasse nur den Vollen Satz bekommt, wenn sie öfters als nur die Grundpflege da sind.
Oder abert sie wollen deine Oma auf Pflegestufe 3 erhöhen.

Das würde allerdings voraussetzen das zumindest dein Onkel ( sofern er auch derjenige ist wo die Zahlung an den Pflegedienst tätigt) darüber bescheid weiß, oder aber der Hausarzt!

Ich würde an eurer Stelle einen anderen Pflegedienst zur Beratung aufsuchen, und evtl. gleich wechseln.
Denn auch deine Mutter als Angehörige ist Klient und auch als solcher zu behandeln.

Gruß
Tanja

Beitrag von loddlluis2007 22.03.10 - 15:54 Uhr

Hallo!

Wie keine Schlüsselübergabe?
Schlüssel sind bei uns eingeschlossen das die zuständige Pflegekraft immer an den Schlüssel kommt. Ohne Schlüssel brauch ich gar nicht los!

Welche Leistungen habt ihr Vertraglich vereinbahrt? Bezahlen würde ich nur die vereinbahrten Leistungen. Die müssen das Begründen (und zwar Wasserdicht) vor dem MDK warum sie andere Leistungen abrechnen als die die im Vertag stehen.

Eine Höherstufung kann nur die Person selbst oder der gesetzliche Betreuer beantragen. Nicht der Pflegedienst.

Ich würde klipp und klar nachfragen was das soll und wenn keine plausieble Erklärung kommt würd ich den Vertrag kündigen.

Deine Mutter und dein Onkel/Tante sorgen auch für die Oma? Dann ist es völlig sinnlos 5x hinzufahren. Ich würde es nie und nimmer bezahlen. Für mich hört sich das nach abzocke an!

LG loddl