Muterschaftsgeld?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von booo 22.03.10 - 06:46 Uhr

Habe weiter unten schon mehrmals deswegen gepostet. Nun hab ich mal geschaut und da steht:


>>>Arbeitnehmerinnen, die nicht selbst Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind (z.B. in der gesetzlichen Krankenkasse familienversicherte, privat krankenversicherte oder auch nicht krankenversicherte Frauen), erhalten Mutterschaftsgeld vom Bundesversicherungsamt. <<<<


Ich bin bei meinem mann Familienversichert. Also trifft das ja zu?

Nun steht weiter: (beim Bundesversicherungsamt)




Online-Antrag

Merkblatt

Datenschutz-
erklärung

Startseite

Informationen/ Formulare

Kontakt

Disclaimer/ Impressum



download

Merkblatt für Mutterschaftsgeld

I. Mutterschaftsgeld erhalten Sie von uns, wenn Sie:

1. zu Beginn der Schutzfrist

- in einem Arbeitsverhältnis stehen (hierzu zählt auch ein geringfügiges Arbeitsverhältnis),

- oder in Heimarbeit beschäftigt sind,

- oder Ihr Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis während der Schwangerschaft oder der Schutzfrist nach der Entbindung mit Zustimmung der zuständigen Behörde gekündigt hat,

oder

während der Schutzfristen

- aus einem Beamten- in ein Arbeitsverhältnis gewechselt sind oder wechseln (ab dem Zeitpunkt des Wechsels),

und

2. nicht selbst in der gesetzlichen Krankenversicherung pflicht- oder freiwillig versichert sind.

(Informationen zu den Anspruchsvoraussetzungen von Mitgliedern der gesetzlichen Krankenkassen finden Sie im Internet unter

II. Kein Mutterschaftsgeld erhalten von uns:

- Frauen, deren Arbeitsverhältnis in beiderseitigem Einvernehmen oder wegen Befristung vor Beginn der Schutzfrist endete,



So, mein Arbeitsverhältnis war befristet und läuft 4 Wochen vor Mutterschutz aus.

Was denn nun? Klar werde ich später mal anrufen, aber vielleicht weiß hier ja jemand schon bescheid....


Danke

Beitrag von booo 22.03.10 - 06:47 Uhr

Ups, zu viel kopiert...


Habe weiter unten schon mehrmals deswegen gepostet. Nun hab ich mal geschaut und da steht:


>>>Arbeitnehmerinnen, die nicht selbst Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind (z.B. in der gesetzlichen Krankenkasse familienversicherte, privat krankenversicherte oder auch nicht krankenversicherte Frauen), erhalten Mutterschaftsgeld vom Bundesversicherungsamt. <<<<


Ich bin bei meinem mann Familienversichert. Also trifft das ja zu?

Nun steht weiter: (beim Bundesversicherungsamt)

II. Kein Mutterschaftsgeld erhalten von uns:

- Frauen, deren Arbeitsverhältnis in beiderseitigem Einvernehmen oder wegen Befristung vor Beginn der Schutzfrist endete,



So, mein Arbeitsverhältnis war befristet und läuft 4 Wochen vor Mutterschutz aus.

Was denn nun? Klar werde ich später mal anrufen, aber vielleicht weiß hier ja jemand schon bescheid....


Danke

Beitrag von jesssy 22.03.10 - 08:52 Uhr

Hi,

nunja, wenn dort steht, dass die "Frauen, deren Arbeitsverhältnis in beiderseitigem Einvernehmen oder wegen Befristung vor Beginn der Schutzfrist endet", kein Mutterschaftsgeld erhalten, und Dein Vertrag vor Mutterschutz ausläuft, wirst Du wohl nichts bekommen....

LG Jesssy

Beitrag von susannea 22.03.10 - 22:24 Uhr

Du erhältst keien Geld, wenn du dich nicht arbeitslos (mit ANspruch auf ALGI) melden kannst!