Oh Mann - blöde Gedanken ich weis aber muss mal raus....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von puschel80 22.03.10 - 07:16 Uhr

Hallo,

ich bin ja wieder im dritten Monat schwanger und gestern hab ich mit ner Bekannten gequatscht und die hat mich auf total blöde Gedanken gebracht.

Sie meinte: "Na wenn dein zweites Kind nur halb so brav wird wie Dominik kannst du dich ja überhaupt nicht beschweren - aber die zweiten werden ja meist viel schlimmer als die Erstgeborenen"#schock

Ja, es stimmt Dominik ist wirklich brav. Ich kann ihn mit zum einkaufen nehmen und er räumt weder Regale aus noch läuft er davon wenn ich mal jemand treffe und quatsche. Er steht dann einfach neben mir und wartet bis ich fertig bin#verliebt
Seine Trotz und Zornanfälle sind zwar da - halten sich aber in Grenzen und er kriegt sich relativ schnell wieder ein#verliebt
Er isst alles was ich koche und geht auch ins Bett wenn wir es sagen#verliebt
BIS JETZT ZUMINDEST;-)

Stimmt es denn wirklich das die zweiten "schlimmer" werden als die ersten??
Ich kanns mir irgendwie nicht so wirklich vorstellen wieso das so sein soll #kratz

Wie sind eure Erfahrungen in dem Bereich??

Sorry fürs lange Geschreibsel.....

lg Katja

Beitrag von nightwitch 22.03.10 - 07:24 Uhr

Hallo,

ich kann dazu nur sagen:

Wenn Kathleen (11 Monate) als Erste gekommen wäre, dann gäbe es kein zweites Kind. ;-)
Leandra (2,5 Jahre) war/ist ein absolutes Anfängerbaby /-kind.
Klar, Trotzphasen sind vorhanden, auch ab und an recht heftig. Aber die Säuglings-/Babyzeit war einfach ein Traum.
Kathleen dagegen - reden wir nicht drüber.
3-Monatskoliken, Schreibaby /-kind, absoluter Wirbelwind (was ja nicht unbedingt was schlechtes sein muss) und hat bislang noch nicht wirklich durchgeschlafen (zwischendurch immer mal wieder für ca 6 Std), heisst für mich also: 19:30 Uhr geht sie ins Bett, 1 Uhr Flasche, 5 Uhr Flasche, schläft dann bis ca 9-10 Uhr.

Also wie gesagt, wenn Kathleen als erstes gekommen wäre, gäbe es Leandra (noch) nicht ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von engelchen1989 22.03.10 - 07:31 Uhr

Guten Morgen,

ich habe noch kein zweites Kind. Aber wenn es irgendwann mal so weit ist und das zweite Kind wird noch schlimmer als Paul es war/ist, dann kann ich mich echt lebendig begraben...
Paul war als Baby schrecklich. Schreikind, fing früh an zu zahnen, zahn quasi seit dem 5. Lebensmonat durchgehend und es ist kein Ende in Sicht. Er trotzt absolut Filmreif.
Ist laut und schreit noch immer viel.

Ich kannmir nicht vorstellen dass es noch schlimmer geht, aber wenn es das wirklich gibt will ich glaube ich kein weiteres Kind...;-) Wobei ich glaube dass mein Mann da nicht mitspielt. Er will am liebsten ne ganze Fußballmannschaft.

LG

Beitrag von baffy69 22.03.10 - 07:34 Uhr

Hallo Katja,

so ein Quatsch....! Jedes Kind ist ein Unikat und Du kannst 10 brave Kinder hintereinander bekommen oder auch garkeins :-p! Bei mir war es genau umgekehrt! Mein Erstgeborener war sowas von anstrengend und stressig und mein Zweitgeborener das absolute Gegenteil! Genieße Deine Schwangerschaft und freu Dich auf Dein Baby, vor allem ganz schnell weg mit den blöden Gedanken, sie sind der erste Schitt zur Realität ;-) !

Liebe Grüße
Andrea

Beitrag von wort75 22.03.10 - 08:41 Uhr

"schlimmer" ist der falsche ausdruck....
mein erstes war auch ein junge. ein kleiner, ruhiger fröhlicher junge. mein zweites ist ein mädchen. sie ist eine kleine zicke, schon mit 9 monaten konnte sie trotzen wie der grosse noch nie hat...

ich muss mich oft zusammen nehmen, um die keine mit ihrer hektischen, fordernden und unzufriedenen art genauso zu umsorgen wie den viel pflegeleichteren, dankbareren jungen.
aber das sind phasen. dann muss man sich halt wieder bewusst machen, was sie dafür schon alles kann, macht, selber tut... dass sie eben anders lernt und liebt als der bruder.
vom typ her liegt uns die art des sohnes mehr. aber man lernt das. das schwerste was man lernen muss ist, dass man kinder nie GLEICH liebt. klar liebe ich meine babytochter abgöttisch. aber auf eine ganz andere art als den sohn. das verwirrte mich anfänglich entsetzlich. ich hatte ein shclechtes gewissen. da die kleine zärtlichkeiten nicht schätzt, konnte ich ihr selten körperlich nahe sein. das vermisste ich und dachte,d ass sie das auch vermissen würde. aber eben: sie liebt anders. weniger körperlich. wenn man sich dann zugesteht, dass liebe halt verschieden sein kann, geth das auch...

Beitrag von katy00 22.03.10 - 08:49 Uhr

Also ich muss sagen das meine Tochter (2. Geborene) um einiges "leichter" war im Umgang als mein Sohn ;-)

Sie hat viel geschlafen, immer ein lächeln auf den Lippen gehabt und auch sonst war sie sehr pflegeleicht!
Naja jetzt ist sie bald 2 und lässt so langsam doch ganz schön das Mädchen raus hängen...Eine kleine Zicke halt :-D

Beitrag von metalmom 22.03.10 - 08:49 Uhr

Blödsinn!
Ob Kinder "schlimm" sind liegt nicht daran an wievielter Stelle sie geboren werden, sondern an ihrem Charakter.
Mein Sohn war als Baby total ätzend. Ein unzufriedendes, anstrengendes Schreikind. Ich hab beim zweiten Kind gedacht, schlimmer kann`s nicht werden.
Doch, kann es. Meine Tochter war auch ein Schreikind, aber doppelt und dreifach so ätzend.
ABER dafür ist sie seit der Babyzeit viel pflegeleichter, lustiger und lieber als ihr Bruder.
Der ist nämlich manchmal ganz schön hinterlistig und egoistisch. Meine Tochter isst alles, mein Sohn ist total mäkelig. Meine Tochter ist hart im Nehmen, mein Sohn ist ein Weichei. Meine Tochter ist offen, mein Sohn eher verschlossen.
Überhaupt, meine Kinder sind so unterschiedlich, dass ich kaum glauben kann, dass sie dieselben Produzenten haben (haben sie aber!).
Wie Du schon sagtest: Es sind blöde Gedanken, also hak es ab.
LG,
Sandra

Beitrag von lemmchen 22.03.10 - 09:07 Uhr

Halloo,

klar ist es auch Charakter, aber mein Mann sagte so schön:
Wäre Kenny zuerst dagewesen hätten wir kein zweites Kind! #schwitz Ein Glück das wir erst Erik bekommen haben ;-)

Er war ein absolutes Traumbaby. Alles lief nach Plan. Zähne kriegen haben wir gar nicht gemerkt, Schübe erst Recht nicht. Klar war er auch mal anstrengend aber es hielt sich alles in Grenzen.

Mein Kleiner ist ein sehr unzufriedenes Baby. Wenn er nicht sofort bekommt was er will, wird solange geschrien bis er erhört wird, er qunascht fast den ganzen Tag. Aber wir lieben ihn trotzallem total und sein Großer Bruder ist total stolz auf alle Fortschritte die der Kleine macht #verliebt

Genieß die SS und denk nicht drüber nach. Vielleicht wird dein Baby ja ein totales Sonnenscheinbaby, ich wünsch es mir für Dich.

LG
lemmchen mit Erik 4 J. und Kenny 13 Monate

Beitrag von daro2de 22.03.10 - 12:19 Uhr

Hallo Katja,

wenn das wirklich so ist #schock, dann hat sich hiermit das Geschwisterchen für Viktoria erledigt #heul.
Ne du, wenn es so wäre gäbe es viel mehr Einzelkinder.

Spaß bei Seite. Meine große Schwester war viel anstrengender als ich, sagte meine Mama (deshalb war sie schon 7 als ich kam).

LG und geniess deine SS

Beitrag von inajk 22.03.10 - 12:38 Uhr

Also, ich hoere das eher andersrum - also dass die 2. Kinder eher ruhiger, zufriedener, unproblematischer sind. Im Prinzip ist das auch logisch: Beim ersten Kind wird man ins kalte Wasser geschmissen, alles ist neu, man stresst sich tierisch ueber alles was das Baby tut oder nicht tut - und diese Spannung bei den Eltern spiegelt sich oft in der Reaktion des Kindes, mit viel Heulen, schlecht schlafen etc.
Beim 2. Kind dagegen weiss man was man tut, man nimmt vieles viel lockerer und entspannter und entsprechend zufriedener sind die Kinder oft.

Das haengt natuerlich auch von der Situation ab. Wenn man Hausfrau ist und das grosse Kind auch die ganze Zeit zu Hause ist, und Papa findet dass er sich nach einer Woche Urlaub wieder fuer 50 Stunden die Woche ins Buero verziehen kann, ja, dann ist die erste Zeit mit dem zweiten Baby sicher moerderhart, und dann kann das dazu fuehren, dass das zweite eher schwieriger wird.

Aber wenn das Grosse in der Krippe/KiGa ist und Papa sich in den ersten Monaten extra Zeit nimmt, dann ist die Wahrscheinlichkleit groesser dass es mit dem zweiten deutlich einfacher wird. So war es bei uns jedenfalls.

Die Sache mit dem "Charakter" uebrigens wird sehr ueberschaetzt. Das meiste hat mit Umstaenden zu tun, mit (guten oder schlechten) Mustern in die man reinrutscht, mit gutem oder schlechtem timing - und ja, ein bisschen auch mit angeborenen Faktoren, aber echt nur ein bisschen.

LG
Ina

Beitrag von luca2006 22.03.10 - 12:48 Uhr

Mein 1.ist nun 4Jahre geworden und ein richtig lieber pflegeleichter Junge,total ruhig usw.
Der kleine ist ein richtiger Satansbraten;-)
Er ist nun 19Monate alt,schläft immer noch nicht durch,haut und beißt mich oder Papa wenn ihm etwas nicht passt und hat mindestens 10mal am Tag RICHTIGE Wutanfälle.
Im Buggy oder Einkaufswagen bleibt er auch nie sitzen und macht nur Terz,Auto fahren=Horror...
Denke nicht das es daran liegt ob 1. oder 2.Kind,er ist wohl einfach so;-)
Lg

Beitrag von mel-t 22.03.10 - 13:39 Uhr

Nein, bei uns ist es eher andersherum. Die Große war viel anstrengender als die Kleine. Vielleicht bin ich als Mutter aber auch gelassener und routinierter.

Meist werden die zweiten ganz anders als die ersten. Sonst wärs aber auch langweilig. Anders heißt aber nicht schlimmer!

Mfg
Mel-t

Beitrag von knutchen 22.03.10 - 21:13 Uhr

Hallo Katja,
unser großer war super anstrengend als Baby und ist es teilweise heute noch mit 4 Jahren. Er hat schon immer sehr schlecht geschlafen, als Baby nur auf mir liegend, hat viel geweint, hat pausenlos Körperkontakt gesucht, konnte und kann sich sehr schlecht alleine beschäftigen. Die zweite ist das totale Gegenteil, schläft von Anfang an ganz problemlos, hat noch nie geweint beim schlafen legen, ist immer gut drauf, beschäftigt sich gerne alleine.... einfach das totale Gegenteil vom Ersten. Denke manchmal sie ist das pflegeleichteste Baby/Kleinkind dieses Planeten.

LG und eine schöne Kugelzeit
knutchen