meine tochter und meine sexualität

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von simplify 22.03.10 - 07:39 Uhr


ich bin momentan so ratlos. gestern abend hat meine fast 15 jährige tochter mitbekommen als ich mit meinem freund schlief. ich dachte,dass sie längst eingeschlafen war und wir waren auch sehr leise, wirklich und doch bekam sies mit und es gab lautstarken terror. sie klopfte wie wild, weinte und meinte, dass ich so rücksichtslos sei und sie für eine woche zu ihrem vater ziehen möchte. versuchte mit ihr ruhig zu reden aber alles half nichts mehr.

natürlich kann ich ihre gefühle etwas nachvollziehen und ich weiss,dass das grad für kids nicht angenehm ist sowas mitzuhören aber gerade darum waren wir extrem leise aber es ist, als ob sie dann so voll drauf konzentriert wäre und sich schon vorher hineinsteigert,das ist so schlimm und natürlich beschäftigt mich das enorm. möchte sie doch nicht verletzen, mich anderseits aber auch nicht fast tyrannisiert fühlen.:-(

sonst mag sie meinen freund auch gut und wir hatten ein so friedliches wochenende. wie sind eure erfahrungen oder ist es vielleicht angebracht mal zu einem familienberater zu gehen?

bin über eure tips sehr dankbar...

Beitrag von stubi 22.03.10 - 09:12 Uhr

Wie, sie bekam es mit? Schlaft ihr im selben Zimmer?

Rede mit ihr, mit 15 sollte sie wissen, dass auch Eltern noch Sex haben. Irgendwie scheint sie damit Probleme zu haben, dass dein neuer Freund ist? Oder hat sie selbst grad Liebeskummer und kann es nicht ertragen, dass ihr glücklich seid? Das Jugendliche es peinlich finden ist ja ok, aber deshalb Terror machen? Ich glaube, da besteht Redebedarf, lass sie erklären, um sie das so schockiert.

Beitrag von spengel84 22.03.10 - 09:26 Uhr

Hallo!

Ich kann nicht erklären warum es so ist, habe mich aber selbst genauso verhalten wie deine Tochter!
Und da war es egal, ob ich sie früher mit meinem Vater, oder aber später dann mit ihrem neuen Lebensgefährten gehört habe!

Ich konnte das nicht aushalten, warum weiß ich nicht#gruebel Ich fand es einfach total ekelhaft und es brachte mich durcheinander.
Das war ziemlich lange so, bis ich irgendwann eingesehen habe, dass es nunmal so ist und jeder erwachsene Mensch, also auch "Eltern" Sex haben.

Ich kann mir schwer vorstellen, dass du mit ihr drüber sprechen kannst. Wahrscheinlich erlebst du dann dein nächstes "Donnerwetter";-)
Aber versuchen kannst du es trotzdem.... Sie wird sich ohnehin damit abfinden müssen das du Sex hast und das es sie nicht zu interessieren hat.

LG Nadine

Beitrag von fraz 22.03.10 - 09:38 Uhr

Sorry, aber ich finde das schon ein massiver Übergriff!
Deine Tochter entdeckt grad ihre eigene Sexualität und macht so einen Terror bei dir?

Da würde ich nicht gross drauf eingehen, deine Tochter hat dir doch nicht zu sagen, was du tun und was du lassen sollst....

Beitrag von alltagsphilosoph 22.03.10 - 11:58 Uhr

Liebe simplify,

deine Tochter ist grade in einem für sie selbst sehr schwierigen Alter. Was ich mal irgendwie als Entschuldigung durchgehen lassen würde.
Dennoch (oder auch deshalb) besteht da aber noch Redebedarf mit Deiner Tochter.
Den Besten Zugang zu Ihr kennst vermutlich nur Du selbst, aber hier mal ein paar Beispiele:

*die fürsorgliche Lüge:
Tut mir leid, dass Du was mitbekommen hast - ich werde das nächste Mal erst Sex haben, wenn Du ausgezogen bist. (wäre nicht meine erste Wahl, aber alles schon gehört.)

* die keine Kompromisse Lösung:
Wenn Du damit nicht klar kommst, dann ziehe zu Deinem Vater. Aber Vorsicht: Du bist der lebende Beweis dafür, dass auch er Sex hat!

* die Begegnung auf Augenhöhe:
An manchen Tagen hängt ein rotes Handtuch über der Türklinke. Ab diesen Tagen solltest Du auf Ohrstöpsel zurückgreifen oder bei einer Freundin übernachten.

*die wie-Du-mir-so-ich-Dir Drohung:
Wenn Du diesen Terror noch einmal abziehst, dann schlafe ich an den tagen, an denen Du einen freund mitbringst auf einem Klappbett vor Deiner Tür und beim geringsten Geräusch komm ich rein und mache das Licht an!

Die Liste lässt sich sicher fortsetzten.
Meine Tochter muss akzeptieren, dass ihre Mutter und ich miteinander schlafen.
Wir versuchen natürlich weitestgehend zu verhindern, dass sie etwas mitbekommt - auf der anderen Seite verstecken wir weder Zärtlichkeiten noch körperliche Nähe vor unseren Kindern.

Der Vorschlag mit dem Familienberater ist doch gar nicht so schlecht.
Dennoch würde ich zuerst nocheimal versuchen, mit ihr in einen sachlichen Dialog zu kommen. Sex gehört (für fast alle) zum Leben dazu. Sie kann das für sich leugnen - an der Realität wird das nichts ändern. Es gibt Mittel und Wege für sie, sich zu "schützen" ohne ihrer Mutter das Leben zur Hölle zu machen.
Ansonsten bliebt auch ihr noch die Wie-Du-mir-so-ich-Dir-Methode ;-).

Alles Liebe,
Christian

Beitrag von darkangel70 27.03.10 - 15:38 Uhr

Sehr gut, sehr gut ;-) gefällt mir deine Varianten :-D

Beitrag von manavgat 22.03.10 - 12:30 Uhr

Also...


... jetzt bin ich direkt ratlos.


Das kann doch nicht sein, dass einer 15-jährigen nicht klar ist, dass ihre Mutter Sex hat.

Zum anderen finde ich das schwer grenzverletzend. Du hast Dich in Dein! Zimmer zurückgezogen und sie meint, sie kann sich derart aufführen.

Wende Dich an eine Kinder- und Jugendpsychiaterin/psychologin und lass Dich beraten. Da läuft doch einiges quer.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mi.ka 22.03.10 - 13:25 Uhr

Es ist sicher nicht prickelnd in dem Alter mitzubekommen, dass die eigene Mutter oder die Eltern Sex miteinander haben. Aber trotzdem sollte eine Jugendliche in dem Alter in der Lage sein, diesen Gedanken auszuhalten.

Das höchste, was ich mir gefallen lassen hätte, wäre, wenn mein Kind mich zu einem späteren Zeitpunkt darauf aufmerksam macht, dass ich dabei zu hören bin. Denn das muss wirklich nicht sein. Ich möchte meinen Bengels auch nicht zuhören müssen, wenn sie Sex haben. Aber gegen die Tür bollern und Terror machen und eine Erpressung versuchen (ich ziehe zu Papa) das geht gar nicht. Das hätte ich mir deutlich verboten.

Gruß
mika

Beitrag von willow19 22.03.10 - 13:46 Uhr

Also das Problem Deiner Tochter kann ich wirklich nicht verstehen.
Vielleicht schaffst Du es ja noch einmal mit ihr in Ruhe darüber zu sprechen, wo denn der Schuh genau drückt. Denn es kann nicht sein, dass sie sich dann so aufführt.

Liebe Grüße und viel Erfolg!

Beitrag von simplify 22.03.10 - 15:24 Uhr


danke an alle, die mir ihre meinung geschrieben haben. ja, da ist wohl guter rat teuer. ich kann meine tochter schon etwas verstehen, war früher auch so aber nicht tyrannisierend sondern es hat mich total angeekelt.

natürlich möchte ich auch auf sie rücksicht nehmen und doch mein privatleben in massen geniessen dürfen. anlügen möcht ich sie nicht nach dem moto:werde erst wieder sex haben,wenn du ausgezogen bist!

sie muss einfach lernen, auch meine bedürfnise zu respektieren. einen freund hatte sie bislang noch keinen und das wird wohl auch noch einwenig dauern, was ja auch nicht schlimm ist. vielleicht ist sie in der beziehung einfach noch nicht reif.

sobald sie heim kommt,werde ich nochmals in ruhe mit ihr reden aber solche themen mag sie überhaupt nicht. natürlich hab ich ihr auch schon gesagt,dass sie etwas musik hören kann, das würde genügen,sie findets aber unsensibel,wenn ich ihr das so vorschlage...na ja..

mal sehen obs was bringt..gebe nicht auf und doch berührts mich natürlich. hatte ja nicht mal früher bei meinen eltern einen solchen "anstandswauwau"..schrecklich...

Beitrag von summersunny280 23.03.10 - 11:02 Uhr

ich glaube nicht das es mit dir persönlich was zu tun hat.
ich kenne dieses gefühl auch noch sehr gut .
und ich muss sagen das es mir heut auch immer noch unangenehm ist wenn meine mutter über ihre sexualität spricht.
Wenn ich mich an meine jahre erinner in der deine tochter nun ist, stell ich mir das auch gerade schwer vor.

Du sagtest das sie keinen freund hat ---nun das ist für eine 15 jährige auch nicht einfach ,sie würde das auch gerne erleben ist aber evtl. zu schüchtern.......sie steckt wirklich im moment im bezug auf sex ganz schön in der krise ...und wenn man da noch die mutter beim sex hört ist schon unangenehm.
Blöde ist sie ja nicht sie weiss ja was ihr da tut .........diese bilder werden ihr dann im kopf rum schwirren .
Ich find es auch nicht gerade prickelnd leute beim sex zuzuhören ....für mich wäre es auch merkwürdig.
Dieser übergang den sie durchmacht ist auch wirkich schwer zu beschreiben, auf der einen seite ist man noch kindlich und auf der anderen möchte man doch so erwachsen sein .

Mir war es immer soooo peinlich wenn jemand diese thema aufgriff ,vorallem meine mutter.
Ich lehnte auch ab,wurde bockig,wütend,verletzend ,ich wollte damit einfach nichts zu tun haben.

Allerdings war es auserhalb ganz anders.......sprachen fremde darüber war es plötzlich normal.
Ich würde dir raten es zu lassen mit deiner tochter darüber zu reden ,sie wird das gefühl haben sich zu schämen und dies macht sie wütend .
Versuch einen aussenstehenden zu finden der mit ihr mal zufällig darüber redet ,ansonsten kannst du nicht viel tun......älter wird sie von alleine und dann wirds auch einfacher.

Deine sexualleben brauchst du natürlich nicht einzuschränken, jedoch würde ich auch weiterhin darauf"achten" das sie es nicht mitbekommt......sie wird sowieso "lauern" . Es spielt ja auch eine enorm wichtige rolle im moment .........vorallem dann wenn man es selbst noch nicht hatte!!!

Beitrag von king.with.deckchair 23.03.10 - 18:12 Uhr

"und doch mein privatleben in massen geniessen dürfen"

Off topic: Schöner Beweis für den Irrglauben, jedes "ß" wäre zum "ss" mutiert.

Möchtest du es in "Massen" genießen oder doch eher in "Maßen"...?!

Ansonsten schließe ich mich dem alltagsphilosophen und auch manavgat an. Ich würde freundlich, leicht lieb-ironisch MEINE Grenzen ziehen mit dem entsprechenden Spruch und mir solche Auftritte verbitten. Und überlegen, ob sie vielleicht gerade Liebeskummer hat oder doch noch an der Trennung knabbert oder was auch immer.

LG
Ch.

Beitrag von marysa1705 29.03.10 - 14:53 Uhr

Ebenfalls off topic, aber vielleicht zur Erklärung:

Schau mal in die VK!
Die TE kommt aus der Schweiz und hier schreibt man ALLES mit ss, denn es gibt das ß ganz einfach nicht. ;-)

Nicht mal auf der Tastatur haben wir das ß, sondern ich muss es per ASCII-Code eingeben. :-p

LG Sabrina
ebenfalls aus der Schweiz ;-)

Beitrag von king.with.deckchair 29.03.10 - 17:37 Uhr

Oh, danke für den Hinweis.

Naja, wer so hoch Berge hat, der darf dann auch alles in Massen und nichts in Maßen genießen... :-p

Beitrag von marysa1705 29.03.10 - 18:32 Uhr

#schwitz Na dann haben wir aber noch mal Glück gehabt! :-p ;-)

Beitrag von king.with.deckchair 23.03.10 - 18:19 Uhr

Nachtrag: Wir hatten die Situation mal umgekehrt. Mein Sohn und seine Freundin veranstalteten lautstarke Liebesspiele. Allerdings vorzugsweise kurz nachdem sie durch uns, die wir gerade aufgestanden waren, geweckt wurden. Alles laut Husten, Unterhalten, Radio laut drehen etc. pp. zum Zeichen "Ey hallo, Elternalarm, wir sind wach und hören euch!" half nichts.

Irgendwann habe ich dann auch mal was gesagt, ihm gesagt, dass ich das unangenehm finde und zwar nicht nur, wenn ich ihn höre, auch bei Nachbars oder wem auch immer. Er sagte dann, dass er uns auch mal gehört habe und es schlimm fand und auch nichts gesagt habe. So in einem Ton "Euch konnte man auch hören, da muss ich auch keine Rücksicht nehmen." Woraufhin ich entgegnete, dass das nur zu einer Zeit gewesen sein kann, in der ich ihn schlafend in seinem Bett vermutete und nicht in der Wohnung herumgeisternd. Sein und unser Zimmer liegen nämlich auch angesichts SEINER und unserer Privatsphäre an entgegengesetzten Enden der Wohnung, aber um ins Bad zu kommen, muss man bei uns vorbei.

Er räumte dann ein, dass es stimmte, es sei nachts gewesen und seitdem ist Ruhe bei ihm, wenn wir auf sind.

Worauf will ich raus: Vielleicht die Räume etwas auseinanderlegen? Und zweitens wie schon gesagt, deutlich die Grenze ziehen, dass man höflich schweigt, wenn man zufällig leises Liebesspiel mitbekommt und sich nicht dermaßen aufzuführen hat.

Beitrag von petra1982 23.03.10 - 06:25 Uhr

Wie lange ist die Trennung denn her? Sie ist eifersüchtig so wie es sich anhört.....