Was hilft für die Seele? Therapeutin?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von milwaukee 22.03.10 - 09:38 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hatte am 28.01.2010 eine Ausschabung. Mir ging es zuerst ganz gut körperlich. Nun ging es mir immer schlechter. Körperlich total erschöpt, abgenommen und angeschlagen. Meine Seele leidet wohl auch noch. Was hat euch geholfen ? Möchte wieder körperlich fit sein ( auch für meinen kleinen Sohn) und auch seelisch mich wieder gut fühlen.Hätte nie gedacht das mich das alles so aus der Bahn wirft.Bin total Lustlos, appetitlos, dauer müde.Habe niemanden mit dem ich mal spontan reden kann oder mich ausheulen kann.Will nicht vor meinem Sohn weinen.Dachte erst es wird wieder besser dank Heilpraktikerin und dann hatte ich jetzt am Wochenende wieder ne Rückschlag.

Wer von euch ist zu einer Therapeutin gegangen?

Danke Nic

Beitrag von hannah.25 22.03.10 - 10:03 Uhr

liebe nic,

lass dich erstmal ganz fest drücken. #liebdrueck

es tut mir leid, dass es dir immer schlechter geht. ich denke, du realisierst gerade, was dir wiederfahren ist und dass du deinen krümel wirklich verloren hast.
das braucht oft eine kleine weile und wenn es dann soweit ist, dann trifft es uns sehr hart. vor allem kommt die trauer durch, wenn der körper und auch der kopf zur ruhe kommt. jetzt, wo die as länger her ist, ist das bei dir wohl der fall.

ich kann dir sagen, diese rückschläge wirst du leider immer wieder haben. sie gehören zur trauer hinzu. sie zeigen uns, wie sehr wir unsere kinder lieben und vermissen.
aber es kommen auch wieder tage, da lachen wir wieder und können glücklich sein. verbiete dir die tage nicht, wenn sie kommen.

wenn du das gefühl hast, du kommst alleine gar nicht zurecht, dann geh bitte den weg und hol dir hilfe bei einer therapie. du brauchst dich dafür gar nicht zu schämen. im gegenteil, es ist mutig, wenn man einsieht, dass man es allein nicht schafft.
und was mir sehr geholfen hat ist reden, reden, reden. wir sind hier alle da. hören dir gern zu. ich hoffe, du hast daheim auch wen, der dir zuhört, der dich einfach auch mal stumm in den arm nimmt.
lass deine trauer zu, wenn du weinen magst, dann tu es. wenn dir nach schreien ist, dann schrei. es wird deiner seele helfen, wenn du die gefühle zulässt.

ich wünsch dir ganz viel kraft, viel halt und alles gute!!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von maxi03 22.03.10 - 10:26 Uhr

#kerze für dein sternchen

hallo,

muss gerade klein schreibeb, weil ich meinen knopf auf dem arm habe.

also ich habe nach dem tod meiner zwillis (frühgeburt in der 26. ssw) 9 monate eine therapie gemcht. ohne diese und weitere hilfe wäre ich heute nicht da wo ich bin und ein langer weg liegt noch brvor.

in der therapie habe ich dann auch meine elss von vor inzwischen 7 jahren aufgearbeitet.

mir hat sie etwas gebracht. neben einer therapie könntest du es auch mit einer selbsthilfehruppe zum austauschen und erzählen versuchen.

lg maxi

Beitrag von daisydonnerkeil 22.03.10 - 13:14 Uhr

Hallo,

ich war vor vielen Jahren wegen anderer Probleme in der Therapie und ich habe schon das Gefühl, dass ich in der Zeit so viel gelernt habe, dass ich meine FG (MA in der 8. Woche letzten Dezember) vergleichsweise gut verarbeite. Ich würde mir professionelle Hilfe suchen, du fühlst ja selbst, wie krank dich das alles macht.

Alles Gute,
Da.

Beitrag von milwaukee 22.03.10 - 14:55 Uhr

Ich danke euch allen für eure lieben Antworten.
Wünsch euch alles Gute für die Zukunft.

Danke fürs zuhören.

Nic