Gute Idee wegen Hundekot auf Gehwegen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sandra7.12.75 22.03.10 - 09:47 Uhr

Hallo

Mir kam die Tage eine Idee,nachdem ich von einer Bekannten ein Taschentuch bekommen habe da meinem Sohn die Nase lief.

Ich sehe immer wieder das Hundebesitzer sich nicht darum kümmern wenn der Hund auf dem Gehweg macht.
Jetzt kam mir die Idee das ich immer so kleine Brotbeutelchen mit mir rumschleppe und wenn ich jemanden sehe und der das nicht wegmacht einfach einen beutel anbiete.
Meint ihr das ist zu frech?Die reagieren ja teilweise schon frech wenn man sie drauf anspricht das sowas nicht ok ist.
Also ich finde die Idee ganz gut.

lg

Beitrag von metalmom 22.03.10 - 09:53 Uhr

Ich denke, wenn jemand vorhalt die Kacke seines Hundes zu beseitigen, dann hat er von sich aus einen Beutel dabei.
Vielleicht werden sich einige Leute erwischt fühlen und den Beutel von Dir annehmen.
Aber andere Leute könnten sich provoziert fühlen und Dich anmachen. Wenn Du da an den Falschen gerätst, hast Du schnell mal einen Tunnel im Gesicht.
Liegt an Dir, ob Du das riskierst.
LG,
Sandra

Beitrag von freckle06 22.03.10 - 10:04 Uhr

Hallo,

also ich ich würde das nicht "riskieren"....
Zumal es nicht deine Aufgabe ist - für so was gibt es das Ordnungsamt. Ich würde denen evtl. mal einen Tipp geben, wenn du eine Stelle kennst, an der gehäuft (welch Wortspiel! :-D ) Hundekot liegengelassen wird.

Gruß

M. :-)

Beitrag von sandra7.12.75 22.03.10 - 10:09 Uhr

Hallo

Ich habe mich schon öfters dort beschwert und auch den Bürgermeister persönlich darauf angesprochen.

Mein Mann ist auch beim Ordnungsamt allerdings nicht hier im Ort.

Die haben hier schon so Hundeklos aufgebaut aber es benutzt keiner.Ich denke immer so :Die Leute würden mich auch ansprechen wenn ich Müll und co so auf die Strasse werfe.
Vielleicht sollten die ein paar ehrenamtliche einstellen.;-)

So werde mal etwas #putz#gaehn

lg

Beitrag von hummelinchen 22.03.10 - 19:49 Uhr

ich denke, für eine saubere Umwelt sind wir alle zuständig... Entschuldige, wenn ich es so ehrlich sage - so eine Einstellung finde ich feige und selbstgerecht.. sehr blind...

Ich sammel auch manchmal Müll auf, den ich nicht hingeworfen habe... #schein

lg Tanja

Beitrag von wasteline 22.03.10 - 20:07 Uhr

Genau.....dafür bin ich nicht zuständig, dafür gibt es Ämter..........wie ich solche Aussagen liebe.

Beitrag von purpur100 22.03.10 - 10:08 Uhr

bei uns ist es so, daß wer mit einem Hund Gassi geht, dazu verpflichtet ist, Hundekacktüten mit dabei zu haben.
Es wird auch vom Ordnungsamt kontrolliert; wer ohne Beutel erwischt wird, zahlt € 50,00 Strafe.

Ich denke, wenn jemand die Hinterlassenschaften seines Hundes nicht wegmacht, dann deshalb, weil er bestimmte Dinge eben nicht kapiert.
Da wäre ich vorsichtig, ihm nen Beutel anzubieten #schock

Beitrag von exzellence 22.03.10 - 10:08 Uhr

grundsätzlich finde ich die idee sehr gut.

als der schnee hier weg war musste man sowas von aufpassen wo man hintritt, das war einfach nur noch *BÄH* :-[

aber ich schließe mich der vorrednerin an, ich würde mich z.b. niemals traun nen typen mit glatze oder so anzusprechen #hicks oder so ne punkergruppe #zitter

klar, die könn ganz nett sein aber ich hätte auch keine lust auf ne gebrochne nase #schwitz

Beitrag von sandra7.12.75 22.03.10 - 10:12 Uhr

Der Typ mit Glatzt sitzt schon im Knast #zitter#zitter.

Hier sind es viele Rentner und Familien mit Kindern und die sollten es eigentlich wissen.
lg

Beitrag von purpur100 22.03.10 - 10:15 Uhr

vielleicht können sich die Rentner nicht soweit runterbücken, um den Hundescheiß aufzuheben? In dem Fall müßtest du dann Schaufel und Eimer anbieten #schwitz

Beitrag von krumel-hummel 22.03.10 - 14:09 Uhr

Hallo

Ich habe noch keinen Punker getroffen (auch nicht in der Gruppe), der irgendwie aggressiv war. Klar, große Klappe, aber meist auch nur frech wie Oskar mit einem Schelm im Nacken.

Männer mit Glatze... wenn du die mit den grünen B... jacken meinst, okay, würd ich auch nix sagen.

Gruß
Hummel

Beitrag von nadeschka 22.03.10 - 10:25 Uhr

Also ich habe es zweimal bisher hier in Berlin gewagt, jemanden darauf anzusprechen, als ich dazu kam, wie sie den Kot liegen liessen. Ich habe mich das nur getraut bei einer ca. 50-jährigen Dame, die wie eine harmlose Hausfrau aussah und bei einer richtig alten Oma.

Beide haben ziemlich pampig reagiert. Die "Hausfrau" hat mich beschimpft, u.a. dass ich mich doch lieber um die Erziehung von meinem Balg kümmern soll (meine Tochter sass brav und schweigend im Kinderwagen !).
Die Oma hat auch nur rumgeschimpft.

Ich denke, wenn man sowas machen will, muss man die Leute ganz extrem freundlich und zurückhaltend ansprechen und bloss keinen Grund geben, dass sie einen anmpampen. Ich sagte damals in genervtem Ton sowas wie "Das wollen Sie da jetzt aber nicht liegen lassen, oder?"

Wahrscheinlich muss man hingehen und sagen: "Entschuldigen Sie bitte. Mein Kind ist in dieser Woche schon 3 Mal in einen Hundehaufen gefallen, jetzt habe ich immer Tütchen dabei. Ob sie vielleicht ausnahmsweise den Kot bitte mitnehmen könnten? Das wäre wirklich unheimlich lieb von ihnen."

Veilleicht wären sie dann einsichtiger? Aber ich glaube es nicht. :-(

Würde mich aber echt freuen, wenn mehr Leute die Kothinterlasser darauf ansprächen!!

Beitrag von sternenzauber24 22.03.10 - 10:25 Uhr

Hallo,

Also wir wohnen eher im Grünen, ich muß sagen das ich hier mehr beobachte, das kein Hundekot auf der Straße liegt. Aber ich glaube das liegt an der gegend. Letztens in der Stadt, habe ich aber einen älteren Herr`n gesehen, der das häufchen seines Maltesers aufgehoben hatte... #pro

Im Grunde ist Deine Idee gut, ist ja nicht so toll, wenn überall hundemist umher liegt. Ich Persönlich hätte keine angst die Leute anzusprechen, wenn hier Hunde ohne Leine auf uns zugetürmt kommen, sage ich auch etwas.

LG, Julia

Beitrag von eifelkind 22.03.10 - 10:49 Uhr

Hallo!

Ich hab selber 2 Hunde und mich nervt die Hundekacke überall auch endlos... ich hab nämlich auch 2 Kinder. Bei uns stehen allerdings recht viele Beutelspender rum, die auch wirklich gut genutzt werden.

Ansonsten finde ich Deine Idee nicht schlecht - könnte nur auf Dauer teuer werden.

Schade, dass Pferdebesitzer bzw. Reiter mittlerweile sehr viel rücksichtsloser sind... zumindest hier.

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von miau2 22.03.10 - 10:51 Uhr

Hi,
nette Idee, aber "ich habe keinen Beutel mit" habe ich bisher nur als faule Ausrede (faul wörtlich zu nehmen) kennengelernt.

Ich habe hier schon Beutel griffbereit, weil die netten Hundehalter ihre lieben Tiere immer direkt unter unseren Balkon (privates Grundstück, auf der Wiese spielen jeden Tag Kinder) machen lassen. Wir wohnen im Erdgeschoss.

Auf meine Bitte, das wegzumachen die patzige Antwort: soll ich das etwa mit der Hand machen, ich habe keine Tüte mit!

Auf meine Antwort: ich gebe ihnen eine Tüte

wurde nur noch Fersengeld gegeben...

Ist halt so - wer es wegmachen will hat Tüten dabei (die es hier auch in der Nähe aushängend gibt, und immer, wenn ich vorbeigehe sind welche da) - wer es nicht wegmachen will wird sich auch durch dein nettes Angebot kaum bekehren lassen.

In vielen Bundesländern müssen Reiter mttlerweile Plaketten tragen, mit denen sie m.W. nach auch bei Fehlverhalten identifizierbar wären.

Wie wäre es damit: Jeder Hundehalter muss ab sofort ein solches gut sichtbares "Kennzeichen" tragen (Steuermarke ablesen ist ja nicht soooo praktisch...)...würde dem einen oder anderen Leinenignoranten auf Spielplätzen, Hundehaufen-mitten-auf-dem-Weg-Liegenlasser oder mein-Hund-will-doch-nur-spielen-überzeugten usw. vielleicht das Leben etwas schwerer machen..

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von adalgisa 22.03.10 - 10:58 Uhr

In Dresden zum Beispiel gibt es an vielen öffentlichen Wiesen und Plätzen schon so genannte "Hundetoiletten". Das sind Beutelspender, aus denen Hundebesitzer kostenlos Tüten für die Häufchen ihrer Hunde entnehmen können.

Oder "könnten", wenn sie denn wollten... Manchen ist es nämlich auch vollkommen egal und dann bleibt der Haufen einfach liegen. Auf den Wiesen in den Parks ist das eine große Schweinerei, denn dort spielen im Sommer auch Kinder Ball oder sonnen sich die Menschen.

Ich hätte aber auch eine Idee :-)
Jeder Hundebesitzer (in Dresden sind etwa 12.000 Hunde gemeldet) sollte pro Monat vielleicht 3 bis 5 Euro in einen speziellen Topf bei der Stadt einzahlen müssen. Von den so eingenommenen 36.000 bis 60.000 Euro monatlich könnte man etwa 100 kleine Teilzeitjobs schaffen, wo jeder, der solch eine Stelle annimmt und bereit ist, pro Tag 2 bis 3 Stunden in seiner unmittelbaren Umgebung auf Ordnung zu achten, die Häufchen entfernt. Darüber hinaus könnte man aber auch seitens des Ordnungsamtes noch stärker gegen die Schmutzfinken vorgehen...

Oder aber man nimmt dieses Geld und legt eine DNS-Datenbank aller registrierten Hunde an. Dann reicht eine Probe vom Hundekot, um den Verursacher zu ermitteln und ihn regresspflichtig zu machen. Das hätte dann den Vorteil, dass nach wenigen Verfahren jeder tunlichst darauf achtet, dass sein Hund nicht unbemerkt einen Haufen hinterlässt, weil es dann teuer wird... ;-)

Beitrag von rhealein 22.03.10 - 21:02 Uhr

Hallo,

besonders schön ist es auf der Hartigstrasse im Umkreis von 2 m des Tütenspenders häufen sich die Haufen. Tüten sind immer da aber die Leute sind einfach zu faul mal 2 m zu gehen.
Wo das damals mit der DNS Datenbank aufkam war es mal eine zeitlang sehr viel besser man sah kaum noch einen Haufen rumliegen aber mittlerweile ist es wieder sehr schlimm.

LG

Beitrag von lunnia 22.03.10 - 22:08 Uhr

Und jetzt rate mal, was als Begründung für die Hundesteuer mitangeführt wird.
Richtig, die Kosten, die das entfernen der Haufen erzeugt.
Wenn man bedenkt, dass Bremen ca 130€ Hundesteuer fordert, da könnte richtig Personal eingestellt werden.
(Ich ärgere mich täglich über Katzenkacke im Beet, aber von einer Katzensteuer weiß ich noch nichts...)
;-) vielleicht sollten die Gelder einfach auch mal in genau den Bereichen investiert werden, für die sie eingefordert werden.

Beitrag von .roter.kussmund 22.03.10 - 23:31 Uhr

"... und legt eine DNS-Datenbank aller registrierten Hunde an."

dies ist die allerbeste idee!!!

Beitrag von glu 22.03.10 - 10:58 Uhr

Also ich wäre Dir dankbar, denn ich vergess die Tüten auch schon mal. Hab welche im Kinderwagen und in der Jacke, aber manchmal hab ich ne andere Jacke an und bin ohne Kind unterwegs #schein

Bis jetzt hatte ich aber Glück und mein Hund musste nicht #schwitz

lg glu

Beitrag von gingerbun 22.03.10 - 11:44 Uhr

Hallo,
ich finde die Idee gut. Ich würde es tun. Bei uns lassen irgendwelche Schweine Ihren Hund dauernd ausserhalb auf die Ecke unseres Grundstückes kacken. Ich wurde schon mehrfach Zeugin und habe die Leute freundlich drauf angesprochen. Ich würde nicht zögern sie anzuzeigen wenn sie meiner Bitte nicht nachkämen. Bei mir ist - was das angeht - nämlich schon lange Schluss mit lustig.
In unserem örtlichen Blättchen hat jemand eine Anzeige geschaltet dass er 100 Euro Belohnung aussetzt wenn er denjenigen zu fassen bekommt der seinen Hund täglich vor die Garage kacken lässt - sowas find ich auch klasse. Da sich ja offensichtlich kein Ordnungsamt oder eine andere Stelle verantwortlich zeigt muss sich der Bürger eben selbst wehren.
Gruß!
Britta

Beitrag von schwarzesetwas 22.03.10 - 12:22 Uhr

Tja. Hier bei uns im Stadtteil würdest Du eher das Hundevieh auf den Hals gehetzt bekommen, als dass der Besitzer es wegmacht.

Süße Idee.
Vielleicht in Hintertupfingen oder so.

Lg,
SE

Beitrag von christine1983 22.03.10 - 13:11 Uhr

Ich verteile auch immer Kotbeutel an Hundebesitzer, die sich nicht um die Hinterlassenschaften ihres Hundes kümmern. Da ich selbst einen Hund habe, stecken auch immer genügend in meinen Taschen.
Ich finde das überhaupt nicht frech, Beutel zu verteilen. Frech ist es, die Sch... einfach liegen zu lassen! Aber bedenke, dass sich die Hundebesitzer ertappt und/oder provoziert fühlen werden. Erwarte bitte keinesfalls nette Reaktionen. Bei mir tun die Leute meistens, als wären sie taub. Häufig werde ich beschimpft oder dumm angemacht. Aber die Leute anzusprechen und ihnen die Tüte in die Hand zu drücken, ist für mich eine Möglichkeit darauf aufmerksam zu machen, dass das Verhalten des Hundebesitzers einfach unmöglich ist.

LG Christine

Beitrag von krumel-hummel 22.03.10 - 14:13 Uhr

Ich hatte schonmal jemanden erwischt, der die Kake nicht weggemacht hatte... genau am Eingang eines Spielplatzes - mitten im Weg. Da hab ich aus dem Auto (ziemlich unfreundlich) gebrüllt "der Mist wird gemacht" dann kam ein "halts Maul". Dann bin ich ausgestiegen und sie hat schön artig mit nem Taschentuch das Häufchen beseitigt.

Mir ist es relativ wurscht, ob mal am Wegesrand ein oder zwei haufen sind, weil einfach der Besitzer nichts dabei hatte. Passiert. Wenn man aber auf Gehwegen sich fühlt wie in einem Mienenfeld - da werd ich sauer!

Gruß
Hummel

Beitrag von nadeschka 22.03.10 - 14:21 Uhr

Der Mist wird gemacht?

  • 1
  • 2