7 j. Kind, Schule, Erziehung, Partnerschaft

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von andie2409 22.03.10 - 09:49 Uhr

Hallo habe seit längerer Zeit eine Freundin mit einem 7 jährigen Sohn. Resultierend daraus das meine Freundin bereits mit 19 ihr Kind bekommen hat, wuchs das Kind hauptsächlich bei Ihren Eltern (Seine Oma/Opa) auf. Zudem wohnt sie in einem Haus, wo auch ihre Oma u. Opa (seine UhrGroßeltern) und ihr Bruder eine Wohnung haben.
Zu sagen hat sie dem Kind m.E. relativ wenig, ständig mischt sich ihre Familie ein, sie bekommt immer wieder negativ Anspielungen wg. der frühen Schwangerschaft, obwohl sie inzwischen eine Ausbildung abgeschlossen hat. Immer wieder wird ihr vorgeworden, dass sie nichts kann, nichts wird usw, so ihre Aussage... Maßgeblich daran beteiligt scheint ihr Opa zu sein, der auch mich wohl nich ausstehen kann.
Fakt ist, wenn sie dem kleinen hü sagt, sagen andere Familienmitglieder immerwieder hot, also das Gegenteil von dem was sie sagt. Das ganze führt wiederrum dazu, das sie sehr häufig schreit und absolut überfordert zu sein scheint.
Letzlich hat auch ihr Sohn deutliche Probleme, die sie vielleicht so nicht sieht, aber die Klassenlehrer von ihrem Sohn, er ist in der ersten Klasse, haben ihr geraten ihren Sohn das erste Schuljahr wiederholen zu lassen, da er in der Schule, spezifisch in Mathe nicht mitkommt. Ansonsten plaggt ihm eine große Zerstörungswut, ständig muss meine Freundin ihm neue Mappen, Schulhefte u. ähnliches kaufen, weil er alles mutwillig zerstört. Letztens hat er sein Unterhemd einfach mal durchgeschnitten. Wenn wir dringend weg müssen, dann rennt er weg, bis man ihn greift und ins auto schleift, hören tut er mal gar nicht. Respekt vor Erwachsenen ist ihm unbekannt.
Im moment habe ich es in Absprache mit ihr für besser befunden das wir uns bei mir aufhalten, was aber wiederrum den Nachteil hat, dass Sie ihn jeden Tag in der Schulzeit, 30 km zur Schule bringen muss, dann verbleibt sie in Ihrer Wohnung und kommt dann Nachmittags nach der Schule wieder mit ihm zu mir. Ich habe ein Haus und bin daher unflexibel.
Zum Sommer hin ist angedacht das wir zusammenziehen.
Sämtliche Gespräche in Bezug auf die Erziehung des Kindes mit Eltern / Oma / Opa schlagen grundsätzlich fehl, hier ist kein gleicher Nenner verfügbar wie es scheint. Das Problem ist, dass ihr Opa der mich eigtl nur 2 mal gesprochen hat, mich immer damit reinzieht und mich schlecht macht, mir nachsagt das ich schlecht mit ihrem UrEnkel umgehen würde, aber dem ist nicht so, nur wenn er nicht hört u. wegrennt und ich ihm hinterherlaufe weil er nach 15 min diskutieren und gut zusprechen trotzdem nicht will, was soll ich dann machen? Also hinterher auf den Arm genommen und ins Auto, Kindersicherung bei den Türen rein damit er nciht wegläuft und dann schnell los... Mehr war da auch nicht, aber wenn er nicht hören kann, dann muss man doch auch mal konsequent sein dürfen oder? Aber das ist genau das Problem was meine Freundin wie gesagt auch imemr hat, versucht sie es, dann mischen sich andere ein, und der kleine weiß das auszunutzen.
Er bekommt für die Schule schon Nachhilfe usw... aber es blieb bislang fruchtlos, auch ich bin am ende mit meinem Latein, wenn sich immer wieder Dritte einmischen. Habt ihr ne Idee was man da machen kann?
Letzlich leidet alles darunter, auch unsere Bez.

Beitrag von anira 22.03.10 - 10:09 Uhr

Hallo,

als erstees du wullst aber gerade das sich 3te einmischen;)
kicher spass bei seite
das problem hast du ja er kannt die anderen reden rein sprechen der mutter ihr ding ab undder kleine sieht das und denkt sich warum soll ich höhren
auch das er kein respekt hat liegt daran das ja alle was anderes wollen
was ihr tun könnt ist das was ihr schon tut bei dir sein
übrigens respekt das du den weg frau mit kind gehen willst und das kind imo noch so schwirig ist freut mich das es nich solche männer gibt

ihr müsst einfach bei euch eure regeln haben und die knall hart durch ziehen
der kleine braucht einen vater - dich- nun du musst nun leider der böse sein und knall hart den weg gehen der gesund für euch alle ist
sprich nicht diskutieren 1mal was sagen dann schnappen und los

irgend wann ist er eudch sogar dank bar
den kontakt zu oma und co auf ein minimum beschrenken
sonntags von 14-17uhr mehr dürfen sie erstmal nicht mehr in euren leben exsetieren

bis der junge seinen platz in der welt kennt
Oma und opa können immer noch hot sagen aber euer hü zählt wenn der kleine mann dazu bereit ist darf er wieder familie in der vollen packung bekommen