Ab wann haben eure Kinder so richtig "gehört"?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von engelchen1989 22.03.10 - 10:10 Uhr

Guten Morgen,

ich möchte Euch fragen, ab wann eure Kinder wirklich auf ein Nein oder sonstige Verbote oder Aufgaben die man ihnen gegeben hat gehört haben?

Mein Sohn ist bald 16 Monate alt. Er ist in der körperlichen Entwicklung sehr schnell und seinen Altersgenossen oft voraus. Das Sprechen ist denke ich ganz normal. Er kann noch nicht viele Worte und sagt diese auch nicht im richtigen Zusammenhang. Allerdings weiß ich ganz genau, dass er mich verstehen kann.

Ich geb mal ein Beispiel:

Wir halten uns zum Spielen den Großteil des Tages im Wohnzimmer auf. Paul hat hier viel Platz, viel Spielzeug und viele Möglichkeiten.
Er weiß genau, dass er an zwei Steckdosen an die er ran kommt und an das Bücherregal nicht ran darf.
Wenn er es trotzdem tut sage ich in bestimmten Ton nein. Er hält dann kurz zurück schaut mich an. Ich sage ihm, dass er da nicht ran darf und versuche ihm eine Alternative vorzuschlagen. Er geht dann aber trotzdem an die Steckdose oder zieht Bücher aus dem Regal. Dann gehe ich hin, nehme ihn weg und erkläre ihm wieder dass es Dinge gibt, an die er nicht ran darf.
Meistens schmeißt er sich dann auf den Boden und brüllt oder er hebt den Zeigefinger und macht diese "Du, du, du" Bewegung. Daran erkenneich ja ganz deutlich dass er weiß was ich ihm sagen will.

Das mache ich schon so seit er laufen kann, also seit seinem 10. Lebensmonat. Er hört allerdings noch immer keinen Deut. Ich bin den ganzen Tag damit beschäftigt ihn von irgendwelchen Sachen weg zu holen. Er hat so viel Spielzeug. Er darf auch mal einen Stuhl durchs Wohnzimmer schieben oder einen Schrank ausräumen. Ich verbiete ihm ja wirklich nicht viel.
Steckdosen ist klar warum, Bücher wären ja eigentlich kein Problem wenn er nicht ständig Seiten ausreißen und das Papier essen würde. Aus Platzproblemen ist es auch nicht möglich das Zeug aus seiner Reichweite zu bringen.

Ein anderes Beispiel ist die Couch. Er hat vor kurzem gelernt hoch zu klettern, weiß aber nicht wie er ohne Sturz wieder runter kommt. Gestern war ich einfach nicht schnell genug bei ihm und er ist runter gefallen auf den Hinterkopf. Es war Gott sei Dank nicht schlimm, aber hört auch einfach nicht wenn ich ihm sage er soll auf mich warten. Sobald ich mich umdrehe macht er Blödsinn.

Kann ich noch drauf hoffen, dass er bald auf mich hört oder muss ich mich drsuf einstellen das die nächsten Monate so weiter zu führen wie es ist?
Je mehr er lernt und je mehr er entdecken will desto anstrengender wird es. Er ist nun mal auch so ein Energiebündel und rennt den ganzen Tag hin und her. Ich werd schneller müde als er! ;-)

Ich bin gespannt wie das so bei euch läuft. Vllt kann mir jemand den ein oder anderen Tip geben?

Liebe Grüße,
Sabrina

Beitrag von fbl772 22.03.10 - 10:20 Uhr

Das Wort "nein" ist scheinbar von einer Magie gefüllt, die es den Kleinen unmöglich macht, dem zu widerstehen :-)

Es gibt diesbezüglich gute und schlechte Zeiträume und eine Ausweitung der guten Zeiträume ist scheinbar nicht zu erwarten :-)

LG
B

Beitrag von anira 22.03.10 - 10:20 Uhr

Hallokann er denn untershceiden welche sachen er rausräumen darf und welche nicht?

wenn er heute die schublade ausräumen darf und morgne die selbe nicht
dann versteht er das einfach nicht
uzdem oist das in dem alter volkommen normal
zuwissen mama will nicht aber der drang es dennoch zu tun grösser

Beitrag von qrupa 22.03.10 - 10:21 Uhr

Hallo

dir wird wenig anderes übrig bleiben als die Nerven zu behalten. Auch wenn dein kleiner im Prinzip weiß, was "nein" bedeutet, sie lernen nur auf diese Weise. Es wird noch eine Weile dauern bis er verstanden hat das "nein" auch immer "nein" bedeutet. Bis dahin probiert er aus, ob das was beim letzten mal "nein" war jetzt immernoch "nein" ist.

LG
qrupa

Beitrag von sindy78 22.03.10 - 10:23 Uhr

Hi,

jedes kind ist anders meiner ist auch mit 10mon gelaufen und gehört hat auch nicht aber ich hab einfach alles weggeräumt umso mehr deiner nicht machen darf reizt es ihn und macht es steckdose kannst du sichern und die bücher einfach höherstellen.das mit hören kommt noch warte 20.mon ab das kommt noch verbiete ihm jetzt noch nicht er will alles sehn und machen lass ihn aber sicher alles.
Und glaub mir das kommt noch.#liebdrueck

lg

Beitrag von yvonnechen72 22.03.10 - 10:52 Uhr

Tja, was soll ich dir sagen? Meine Große ist 12 und manchmal glaube ich, sie hat das Wort "Nein" nur soweit verstanden, als dass SIE es benutzt, wenn sie etwas machen soll!!!
Aber gib die Hoffnung nicht auf. Es gibt Kinder, die verstehen das Wort "Nein"...bestimmt...irgendwo!!!;-)

LG Yvonne

Beitrag von dschinie82 22.03.10 - 11:00 Uhr

Hallo Sabrina,

ich hab auch so ein Energiebündel zu Hause und weiß, was du meinst. Er weiß auch ganz genau, dass er das eigentlich nicht darf, aber versucht es immer wieder. Meistens bin ich schnell genug und halte ihn davon ab, sagte "nein" und nehme ihn weg, versuche ihn anderweitig abzulenken.
Oft ist es auch so, dass er mich vorher noch anschaut und lächelt, bevor er macht, was er nicht darf...

Aber: Es ist normal und da müssen wir durch. Ich habe mich damit abgefunden und versuche, es so locker wie möglich zu nehmen. Ich sage immer wieder "Nein" bei den Sachen, die er nciht darf und ich bin sicher, irgendwann wird auch das uninteressant. Mit den Steckdosen wars so, als er ca. 11 Monate alt war. Er fand sie total interessant und wollte immer ran. Wir haben dann immer seine Hand weg genommen und dazu "nein" gesagt... und das immer und immer wieder. Erst fand er das lustig, dann wurde es langweilig und seitdem sind Steckdosen auch total uninteressant... :-)

LG
Dschinie und Tim (fast 18 Monate)

Beitrag von alexandra0276 22.03.10 - 11:03 Uhr

Hallo,

also meine 15 Monate alte Tochter hört meistens auf nein, außer etwas ist zu verführerisch und ich bin nicht konsequent genug. Ansonsten klappt das.

Mein einziger Tipp ist Konsequenz. Bei uns gibt es Dinge bei denen darf sie bei Mama ran, bei Papa aber nicht und umgekehrt. Da blickt sie dann nicht durch. Wenn sie aber generell und konsequent jedesmal ein nein hört dann klappt das auch.

Außer wenn ich die Spülmaschine aufmache. Da vergisst sie Freund und Feind und garnichts hilft mehr. ;-)

Viel Erfolg und liebe Grüsse
Alex

Beitrag von rmwib 22.03.10 - 11:47 Uhr

Manche neins akzeptiert mein Kind (18 Mo) prima, andere (z.B. der Geschirrschrank) werden sich taub stellend ignoriert #schein

Beitrag von engelchen1989 22.03.10 - 12:04 Uhr

Danke für eure Antworten!
Also mein Sohn weiß schon an welchen Schrank er darf und an welchen nicht.
Er hat im TV Schrank seine Schublade, da ist nur ungefährliches Zeug drin das er aus- und einräumen darf.
Steckdosen sind natürlich gesichert, aber ich muss ihm natürlich trotzdem beibringen, dass das gefährlich ist. Meine Schwiegereltern z.B. sichern ihre Steckdosen nicht.

Hmm, dann werd ich wohl mal weiter abwarten und dem kleinen Flitzer weiter hinterher rennen.
Macht schlank und fit! ;-)

Liebe Grüße und danke noch mal!
Sabrina