keine kirliche trauung...

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von luna7903 22.03.10 - 10:34 Uhr

hallo allr zusammen!
vor einem jahr war ich noch im forum für schwangere unterwegs...
heute schaue ich hier vorbei, weil mein freund mir im dezember einen antrag gemacht hat. wir heiraten am 23.07.2010 standesamtlich. so weit, so gut.
ich dachte eigentlich das wir in 1-2 jahren auch kirchlich heiraten werden. wir haben schon oft davon gesprochen, uns informiert usw. der bei einer diskision am wochenende fragte mich mein freund, ob ich denn unbedingt kirchlich heiraten wolle. auf nachfrage warum er das wissen wolle, sagte er, er müsse nicht unbedingt in die kirche, er würde das größtenteils mir zu liebe tun. er hat vor 7 jahren kirchlich geheiratet und bräuchte das nicht unbedingt nochmal...
darüber war ich super enttäuscht und wütend, weil ich dachte ihm wäre das genauso wichtig wie ihm!
so will ich eigentlich nicht vor den altar treten, mit dem wissen er tut es mehr oder weniger für mich...
nun würde ich gerne ein paar meinungen hören. bin ich zu empfindlich, sollte ich mich freuen das er das für mich tun würde, oder könnt ihr meine wut verstehen. er hat für meine reaktion kein verständnis und meint seine aussage sei doch nicht schlimm gewesen...
was denkt ihr...
über antworten freue ich mich!!!
lg claudia

Beitrag von mamiki2 22.03.10 - 10:57 Uhr

Er tut es für dich,aus liebe zu dir...ist das dann nicht völlig in Ordnung?

Er könnte auch ganz einfach sagen:Nein,ich will nicht,egal was du willst.

Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von anyca 22.03.10 - 13:35 Uhr

Was bedeutet Euch denn die kirchliche Hochzeit überhaupt? Gottes Segen sollte man sich - wenn man denn halbwegs gläubig ist - auch für die neue Partnerschaft wünschen.

Oder geht es eher darum, daß er nicht noch mal eine große Feier will? Wird Eure standesamtliche Feier denn im kleinen Kreis stattfinden?

Beitrag von luna7903 22.03.10 - 14:22 Uhr

für mich ist die kirchliche trauung wichtig. auch wenn ich nicht jeden sonntag zur kirche gehe, ist für mich eine rein standesamtliche trauung irgendwie nicht vollständig... also ich möchte ihm meine liebe und treue gern nochmal in einem religiösen rahmen gestehen. ich dachte bisher das er das auch so sieht. es geht mir auch nicht darum ein tolles kleid an zu haben oder ähnliches. seine aussage hat mich so getroffen. nur weil er das schon hinter sich hat, muss ich auf dieses erlebnis verzichten. ja es wird aus finanziellen gründen nur im familienkreis stattfinden.
danke für eure antworten!

Beitrag von chiara1808 22.03.10 - 14:16 Uhr

hallo:-)
also ich finde das standesamtlich reicht.heirate auch am 23.710:-)
und wir heiraten nur standesamtl.aber wenn er das für dich trotzdem machen will ist das ok weil er das aus liebe tut und an dem tag wird es ihm auch gefallen:-)

wünsch euch ganz viel glück

Beitrag von sidera 22.03.10 - 20:08 Uhr

Hallo Claudia,

habt ihr schon mal als Alternative über eine freie Hochzeitszeremonie zusätzlich zur standesamtlichen Trauung nachgedacht? Diese wird von einem freien Theologen an einem Ort Eurer Wahl gemacht.

Dies ist eine wie ich finde sehr schöne "Ergänzung" und ein sehr guter "Ersatz" für eine kirchliche Trauung. Gerade wenn ein Partner schon einmal kirchlich geheiratet hat, sich die Relegionen unterscheiden oder oder oder.

Liebe Grüße

Mandy

Beitrag von jessie0682 22.03.10 - 22:36 Uhr

Hallo,

meines wissens darf man nur einmal kirchlich heiraten. Zumindest bei den katholiken ist das so.

Lg Jessie

Beitrag von hinterwaeldlerin09 22.03.10 - 22:49 Uhr

Hallo,

also irgendwie...wenn er es dir zuliebe macht, ist es Liebe. Wenn du das so akzeptieren könntest, wäre es auch Liebe.

Darüber wütend zu sein, dass er nicht exakt deine Einstellung hat, ist....Diktatur!

Bist du dir wirklich sicher, dass du die Reife hast, einen anderen Menschen wirklich annehmen zu können, auch wenn er anderer Meinung ist?

Ich finde deine Einstellung ehrlich gesagt ziemlich tyrannisch, seinem Handeln gegenüber respekt- und achtlos. Manche Frauen können es nicht wertschätzen, wenn jemand ihnen zuliebe über seinen Schatten springt...das ist echt traurig.

kopfschüttel die hinterwäldlerin

Beitrag von luna7903 23.03.10 - 09:00 Uhr

hallo!
ich bin mir nicht sicher ob du meine antwort auf die ersten zwei statements gelesen hast.
du kennst mich nicht und kannst dir auch keine meinung über meine reife bilden. es geht nicht darum, dass ich nicht akzeptieren kann, das er nicht EXAKT meiner meinung ist! es geht darum das er bis vor einer woche immer diese meinung geteilt hat und mich oder unser vorhaben unterstützt hat. es fiel bis dahin nie eine aussage das er diese trauung nicht oder nicht so sehr wünscht wie ich. ganz plötzlich sagt er mir : also, ich hatte das alles schonmal, ich brauch das nicht zwingend nochmal!
und wenn du schon über reife und gefühle füreinander urteilst, ist nicht auch ehrlichkeit ein zeichen von liebe?
dann hätte er mir gegenüber von vorneherein ehrlich sein müssen oder nicht?
schade das man wegen einer frage gleich persönlich so angegriffen wird, denn tyrannisch, acht- und respektlos bin ich nur weil ich vor den kopf gestoßen wurde noch lange nicht. trozdem danke für deine ehrliche meinung.