15 Monate und keinerlei Interesse am selber essen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alexandra0276 22.03.10 - 10:51 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wie war das denn bei euch? Meine Tochter ist eine total wache, neugierige kleine Person, die ständig in Bewegung ist. Daher hat sie auch nie Zeit zum Essen.

Sie isst immer noch fast nur Gläschen oder Brei und auch nur wenn ich sie füttere. Sie hat keinerlei Interesse am selber löffeln. Wenn ich ihr den Löffel in die Hand drücke, dann schiebt sie das Essen in meinen Mund. Außerdem muss ich sie spätestens nach 2/3 der Mahlzeit mit Spielzeug bestechen.

Ich habe so genug. Ich wünsche mir so sehr, dass sie morgens Brot isst, mittags selbsgekochtes und abends kann sie gerne weiterhin ihren heißgeliebten Milchbrei haben. Dazu träume ich davon, dass sie endlich selbst isst.

Wie ging das denn bei euch vonstatten? Brauche ein bißchen Zuspruch und Erfahrungen, denn mir fehlt grad so ein bissel das Licht am Ende des Tunnels.

LG und #danke
Alex

Beitrag von kawu84 22.03.10 - 11:08 Uhr

Hallo!!

Emily geht in die Krippe und dort muss halt jedes Kind alleine essen. Sonst geht das gar nicht. Isst sie denn auch keine Brotstücke selber?? Stell ihr doch einfach das mal hin und schau was passiert. Wenn sie Hunger hat, wird sie schon essen. Mit dem Mittagessen ist ja zum Teil auch noch ein bisschen schwer das selbst zu machen, so mit Löffel halten und dann auch noch den Mund treffen. Stress dich aber nicht. Irgendwann kommt schon noch die Phase wo sie ALLES alleine machen wollen. Da wirst du dir manchmal wünschen sie würde sich füttern lassen ;-)

Lieben Gruß
Katrin mit Emily *20.03.2008

Beitrag von alexandra0276 22.03.10 - 16:14 Uhr

Danke für deine Antwort. Nein, Brot isst sie auch nicht selbst, da wird nur mit rumgematscht. Das einzige was sie selbst ist sind Dinkelstangen, Salzbrezeln, Brezeln, Alnatura Früchteriegel und ab und an Obststückchen mit der Gabel. Aber das sind halt alls Snacks.

Beitrag von fbl772 22.03.10 - 11:24 Uhr

Theo geht schon seit ewigen Zeiten in die Krippe und hat extrem früh gelernt, selbst zu essen. Er hatte aber auch schon immer Interesse an allem, was eßbar ist.

Sehr spannend fand er bspw. mit der Gabel Obststückchen oder Brot aufzuspießen. Das hab ich so in dem Alter deiner Kleinen begonnen. Dazu nutzt es aber nix, dieses Plastikbesteck zu nehmen. Das sorgt nur für Frust. Besser sind Kuchengabeln oder so. Natürlich muss man anfangs trotzdem etwas aufpassen.

Und er kuckt mir immer dabei zu, wenn ich Brot schneide, die Kiwi schäle, Birnen klein schneide und darf dabei auch immer kosten und stibitzen. Das macht ihm besonders Spass (er kostet auch Zwiebeln, Knoblauch und sauren Hering - hauptsache vom Brett klauen :-))

LG
B

Beitrag von alexandra0276 22.03.10 - 16:14 Uhr

Ja, naschen und stibitzen tut sie auch gern. Auch von allem gekochten. Aber nach 2 Nudeln, 4 Erbsen oder ähnlichem ist halt immer Schluß.

Beitrag von creni 22.03.10 - 12:04 Uhr

Vor knapp einem Jahr hab ich hier dieselbe Frage gestellt;-) Da war mein Söhnchen aber schon fast 18 Monate alt. Seine Schwester konnte mit 14 Monaten fast perfekt alleine essen, er wollte einfach nicht. Und dann - so kurz nachdem er 18 Monate geworden war - ging es von einem Tag auf den anderen. Alles "zwingen" vorher hat nix gebracht. Ich glaube, es gibt halt einfach ein paar Spätstarter in jeder Hinsicht - die einen laufen spät, die anderen sprechen spät, und manche halten es halt erst viel später als ihre Altersgenossen für notwendig, alleine zu essen. Aber irgendwann kommt das, keine Bange:-)

Beitrag von alexandra0276 22.03.10 - 16:16 Uhr

Danke für deine Antwort, das macht mir Mut. Dazu kommt ja noch, dass meine Tochter 10 Wochen zu früh geboren wurde. Wahrscheinlich setz ich mich zu sehr unter Druck.

Beitrag von rowan855 22.03.10 - 13:33 Uhr


Hi Du :-)

Steck genauso wie Du vor der Frage, wann sich meine Tochter endlich selbst bedienen will #schwitz

Sie ist jetzt 16 Monate alt und außer, das sie begeistert alle Sorten von Brot/Brötchen.... selbst in sich hinein stopft #mampf, macht sie nicht die anstalten, selbst die Gabel zu nehmen.
Dabei dachte ich schon, ok, sie hat jetzt die Phase, wo sie in der Schüssel mit Löffeln herumrühren will, dann wird sie bald das in den Mund stecken üben wollen.
Pah, Pustekuchen. :-[ Es ist ihr egal, ob da noch was in der Schüssle drin ist, oder ob die sauber und leer ist. Eher macht es ihr noch Spaß wenn noch was von ihrem Brei drinnen ist, dieses aus der Schüssel zu bewegen, damit die dann endlich leer ist und nichts stört #rofl

Ich warte einfach ab, vielleicht klappts ja wieder wie beim Trinken, das sie sich das von einem Kind abschaut, muß jetzt nur noch ein Kind auftreiben, das das auch macht :-p

Vel Glück beim Zwerg bye Rowan

Beitrag von alexandra0276 22.03.10 - 16:18 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort. Zum Glück bin ich nicht allein. Es ist auch nicht so, dass meine Tochter nicht Snacks, wie z. B. Dinkelstangen oder Alnatura Früchteriegel alleine verdrücken würde. Sie möchte auch beim schnippeln und wenn wir essen immer probieren, aber halt immer nur hier mal ne Nudel, dort eine Erbse .... nun gut, dann muss ich ihr halt einfach noch Zeit lassen.

LG Alex

Beitrag von spatzl75 22.03.10 - 19:52 Uhr

Hi Alex,

laß Dich mal#liebdrueck
Mir geht es mit Luisa(12 Monate) genauso!

Kopf hoch, ich habe auch keinen Tip!

lg

Beitrag von alexandra0276 22.03.10 - 23:15 Uhr

Danke, das ist lieb von dir, das tut gut!!!! Ich #liebdrueck zurück.

LG Alex