Mutterschaftsgeld bzw. Geld von der BVA und Geld bei BV

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hibbelein 22.03.10 - 10:53 Uhr

Hallöchen zusammen!

Habe mal ne Frage.

Bin in der 24.Woche mit Zwillingen schwanger.

Ich bin seit 3 Jahren in einem Minijob laut Vertrag mit 9 Wochenstunden (bekomme rund 350€ im Monat) beschäftigt und zahle keine Sozialabgaben oder KK.Bin über meinen Mann Familienversichert.

Nun steht mir ja von der KK kein MuSchu-Geld zu.

Da kann ich ja diese Pauschale beim BVA von 210€ beantragen.

Soweit ist das richtig oder..

Aber wie sieht es mit dem Lohn vom AG aus?

Zahlt der mir für diese 6 Wochen gar nicht´s?

Muss ich 6 Wochen lang von dieser 210€ Pauschale leben?
Dann muss ich mir ja noch n Kleinkredit aufnehmen. #schock
Haben´s nicht wirklich dicke.

Und wie wäre es wenn ich ein BV bekomme?Wer zahlt mir dann was?Der AG?So als wenn ich "normal" krank wäre?

Würde mich über Antworten freuen.


LG Anja

Beitrag von susannea 22.03.10 - 22:20 Uhr

Da du nur 350 Euro im Monat erhältst, aber 13x30 schon mehr wären als diese 350 Euro bekommst du vom AG kein Geld. Der AG muss dich nämlich behandeln wie jemand, der selber versichert ist und Mutterschaftsgeld erhält.

Somit gibts nur die 210 Euro und nach der Geburt dann fast 350 Euro Elterngeld fürs erste Kind und 300 für den zweiten Zwilling, also ca. 650 Euro Elterngeld.