Frage zu meinem Labradorwelpen...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schnecklein000 22.03.10 - 11:13 Uhr

Hallo,

Wir haben uns vor einer Woche einen 10 Wochen jungen Labradorwelpen geholt.
Nun habe ich ein Paar Fragen und hoffe, dass mir hier vielleicht geholfen werden kann.

Zum ersten geht es um die Stubenreinheit. Ich gehe tagsüber alle 2-3 Stunden mit ihr raus, klar passieren in der Wohnung auch ein paar Missgeschicke die ich auch, wenn ich sie nicht gerade dabei erwische einfach wegmache ohne was zu sagen, wenn ich sie allerdings erwische nehm ich sie hoch und sage pfui und versuche gleich mit ihr rauszugehen.
Nun ist es schon öfter passiert das ich gerade vom Gassie gehen komme und sie auch draußen alles gemacht hat, sich trotzdem nach 2 minuten hinsetzt und und ihr kleines Geschäft macht #gruebel
Warum macht sie das?

So und wenn ich mit ihr rausgehe will sie wirklich nur ihre Geschäfte machen und zieht gleich wieder richtung haustür und will hoch, ganz selten läßt sie sich zum spielen auf der Wiese annimieren , warum?

Ich trage sie jetzt schon meist ums Haus damit sie wenigstens etwas läuft. In der Wohnung spielt sie aber gerne und läuft auch viel.
Mache ich was falsch?

Als der Hund meiner Freundin da war und wir draußen waren hat sie aber auch getobt, komisch.

Die Nächte hat sie bisher bis auf eine gut durchgehalten von abend 23.00-morgens 6.00 nix gemacht erst draußen wieder.

Wie lange sollte ich sie die Treppen hoch und runter tragen?

Es wäre schön wenn mir jemand ein paar Tips geben könnte.

Lg schnecklein mit Paula 2,5 Toni 11 und #hund Sally 11 Wochen

Beitrag von rose1980 22.03.10 - 11:33 Uhr

Hallo

Meiner ist 8 wochen alt, aber macht fast genau das gleiche was du hier beschreibst :-)

Er macht schon super gut sein Geschäft draussen, aber manchmal, meist am Mittag passiert dann nochmal ein kleines Geschäft in der Wohnung.
Nach dem Pipi machen draussen, albert er zwar meist noch ein bischen rum, aber will dann auch gleich wieder rein.

Denke das ist normal, der Hund meiner Eltern war als Welpe auch so.
Glaube ein paar wochen wird es wohl noch dauern, bis sie sich fürs Spazieren gehen interessieren.
Und bis zur kompletten Stubenreinheit wird es wohl ein halbes bis ein Jahr dauern :-)

LG und viel Spass mit deinem Spatz
Tanja

Beitrag von rose1980 22.03.10 - 11:35 Uhr

achso, mit dem Treppen hoch und runter tragen.....eben so lang bis sie es allein gut schafft. :-)

Beitrag von schnecklein000 22.03.10 - 11:50 Uhr

Hallo,
Erstmal danke für deine Antwort :-)

und ich dachte schon mit ihr stimmt was nicht, dass sie nicht spazieren mag.
Macht deiner denn auch nach dem gassi gehen noch in die wohnung, ich meine wirklich kurz dannach? Das finde ich sehr merkwürdig, weil sie ja draußen alles gemacht hat?

lg schnecklein

Beitrag von rose1980 22.03.10 - 11:58 Uhr

Ja, das macht meiner auch kurz danach :-)
aber wie gesagt meist immer nur Mittags...woran das liegt, weiss ich auch nicht #gruebel

Beitrag von doucefrance 22.03.10 - 14:27 Uhr

hallo,

das Hundekind ist mal gerade eine Woche bei Euch, alles ist noch neu und spannend. Da wird beim Gassigehen oft vergessen, die Geschäfte zu erledigen, bzw. ist das Heimkommen dann oft wieder so spannend, dass man eben nochmal muss. Das funktioniert eben noch nicht alles so...Habe noch Geduld und lobe kräftig und viel. Alles andere wortlos wegwischen, es sei denn, Hundekind hockt sich hin und pieselt drauf los und Du stehst daneben. Dann ruhig schimpfen und zusehen, dass Du mit ihr in den Garten kommst!

Treppen laufen sollen die größeren Hunde möglichst wenig und zwar im gesamten ersten Lebensjahr, bis sie ihren Großteil an Wachstum hinter sich haben. Gerade auch die Labradore haben (auch durch Überzüchtung"/ Modehund) oft HD und da ist Treppensteigen nicht gut. Also bitte so lang es geht, die Treppen tragen, es sei denn, es sind nur zwei drei Stufen.

Spaziergänge, dafür gibt es eine Faustformel: pro Lebenswoche 1 Minute bzw. pro Lebensmonat 5 Minuten, das wären knapp 15 MInuten bei Sally und das aufgeteilt auf 2 Gänge. Das reicht fürs erste. Wenn sie dann so ein 3/4 Jahr alt ist, dann kannst Du ja auf 3 kleine oder zwei größere Runden ausdehnen. Hört sich wenig an, aber da man beim Spazierengehen auch trainiert und der Hund die ganzen Eindrücke verarbeiten muss, ist das schon viel für so ein Baby.

Liebe Grüße

Beitrag von schnecklein000 22.03.10 - 16:52 Uhr

Danke schön,

diese Faustformel kannte ich gar nicht, aber gut zu wissen, ich dachte schon etwas stimmt mit ihr nicht.
Ja ich bin immer fleißig am loben wenn sie draußen ihr geschäft macht.
Ich hoffe das ich sie lange die Treppen hochgetragen bekomme ;-)



lg schnecklein

Beitrag von wildcat30 22.03.10 - 22:19 Uhr

keine sorge, das wird schon.
wir haben 4 wochen gebraucht. immer wenn unser labi aufgewacht ist (schlafen ja noch viel) bin ich sofort mit ihr raus gegangen. auch mitten in der nacht. sie hat dann sehr schnell begriffen, dass sie nur draußen machen darf.

spazieren gehen sollen kleine hunde sowieso nicht so lange. immer nur kleine runden gehen, dafür öfter am tag.

und treppen steigen ist so ne sache, eigentlich sollen sie so wenig wie mgl treppen steigen. aber wenn der hund erst mal 30kg wiegt wird es wohl schwer ;-)