Ab wann habt Ihr Euch um einen Hortplatz bemüht?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von babsi1974 22.03.10 - 11:30 Uhr

Hallöchen,

gehöre zwar noch nicht hierher, wollte aber mal fragen, ab wann Ihr die Kinder für einen Hortplatz angemeldet habt?

Habe nämlich zu meinem #schock festgestellt, dass es in Nürnberg sehr schwierig wird. Es gibt nur ganz wenige Grundschulen mit Hort und diese stellen die Plätze nur Kindern aus ihrem Sprengel zur Verfügung. Leider wohne ich in einem Schulsprengel ohne Hort #schock

Wir arbeiten beide Vollzeit. Bin momentan echt frustriert obwohl ich noch bis 2011 Zeit habe.

Habe schon bei der Stadt nachgefragt wegen Gastschulantrag, aber auch sehr schwierig, dass geht wiederum nur, wenn man einen Hortplatz in der "Gastschule" hat #gruebel

Notfalls werde ich wohl meinen Sohnemann dann mittags von der Schule abholen und mit ins Büro nehmen müssen.

Also, wann und wie habt Ihr einen Hortplatz bekommen?

Brauche Tipps. #danke

LG Babsi

Beitrag von emmapeel62 22.03.10 - 11:35 Uhr

Das wohl überall unterschiedlich. Ich wohne in einer Gemeinde mit rund 8000 Einwohner, 1 Hort/Kita direkt neben der Grundschule und einer Schulbetreeung bis 14:00 h bzw. 15:30 h.

Hier geht das tatsächlich nach "Notwendigkeit" und wer Ganztags arbeitet bekommt auch in der Regel einen Hortplatz.

Gruß
emmapeel

Beitrag von brynlie 22.03.10 - 14:30 Uhr

Hallo,

nun, um ehrlich zu sein, haben wir unsere aus der frustrierenden Erfahrung heraus, dass man Plätze nur dann bekommt, wenn man entweder
a) vor der Geburt anmeldet oder
b) Mitglied in irgendeinem Gremium ist, das Einfluss auf die Platzvergabe hat oder einem nähere Bekanntschaft mit den Entscheidungsträgern sichert (Elternbeirat, Förderverein, Kirchenrat o. ä.) oder
c) die Chefin der Einrichtung nervt, indem man sie wöchentlich bestürmt

für Variante a) entschieden. Die Große ist nun also angemeldet, seit sie 1,5 Jahre alt ist, die Kleinen seit sie 3 Monate alt sind. Und zwar in 2 unterschiedlichen Stadtteilen, da wir zwischenzeitlich umgezogen sind. Ob die Große 2011 einen Platz bekommt, ist aber noch nicht sicher.
Folglich kann ich Dir nur Variante b) + c) ans Herz legen.

LG,
brynlie

Beitrag von bi_di 22.03.10 - 18:28 Uhr

In Hannover hat es einem auch nix genutzt, wenn man die Kinder mit Kindergarteneintritt angemeldet hat. Schulen mit angeschlossenem Hort sind selten, Horte ohne Schulbindung sind i.d.R. an eine Kindertagesstätte angegliedert und die rekrutierten ihre Hortanfänger gänzlich aus den eigenen KiTa-Kindern.

In einigen Stadtteilen sind 600 Kinder auf den Wartelisten (bei ca. 5 freiwerdenden Plätzen je Hort).

Uns blieb das durch Umzug erspart. Wir wohnen nun 18 Kilometer weiter auf dem Land und hier kriegt es die Gemeinde hin, das jedes Kind, das einen Hortplatz braucht, auch einen bekommt.

Wir sind zwar nicht deswegen umgezogen, aber ich kenne eine Menge Familien, die ihren Wohnort mittlerweile in erster Linie von den Kinderbetreungsmöglichkeiten abhängig machen. Es ist echt ein Witz: Am sichersten betreut sind die Kinder zwischen 3 - 6. Danach kann Mama (oder Papa) dann gleich wieder halbtags arbeiten gehen - oder besser gleich gar nicht, denn was macht man mit den hortlosen Zwergen in den Schulferien?

Grüsse
BiDi

Beitrag von loonis 22.03.10 - 19:21 Uhr



In HH muss man d. Hortplatz ,wie auch d. KiTa/ bzw. Krippenplätze ,über's Jungendamt beantragen...dieses eh jedes Jahr neu....dort bekommt man dann für 12 Mon. einen Gutschein ausgestellt ....


LG Kerstin