Risikoschwangerschaft bei mehrere Fehlgeburten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bommersch 22.03.10 - 11:58 Uhr

Hallo an euch alle ;-)
hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen
schwanke gerade zwischen super gut gelaunt und absoluter Angst #gruebel

Kurze Vorgeschichte
4 Fehlgeburten in der Frühschwangerschaft Herz hat nie geschlagen oder doch weis ich nicht so genau
1 eileiterschwangerschaft
danach eine Schwangerschaft in der 6 woche auch Blutungen aber geklappt Junior wird nun bald fünf

jetzt bin ich wieder Schwanger zumindest laut Test
letzte woche konnte man noch nichts sehen im Ultraschall war auch gerade erst drei tage über

nun mache ich mir echt tierische sorgen ist alles ok
ist es wieder eine Eileiterschwangerschaft ??
habe zeitweise solche angst ,jedes mal wenn ich auf Toilette gehe das Blut dran ist
träume Nachts sogar davon
versuche nicht zuviel drüber nachzudenken was leichter gesagt als getan ist

habe morgen einen termin gemacht halte es nicht aus bis nächste woche
wer hat erfahrungen damit
wegen Ultraschall bei Risikoschwangerschaft (wenn ich eine BIn weis ich auch nicht ....)
Normal sind ja nur 3 in der ss vorgesehen
den rest mus man ja selbst zahlen
wie ist das bei Risikoschwangerschaft ???
hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen
mit Tips und infos und guten worten

Beitrag von babe2006 22.03.10 - 12:00 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht ob das eine Risiko Schwangerschaft ist...

aber ich muss keinen Ultraschall zahlen... und selbst wenn, das wäre es mir wert... bekomme alle 3 wochen US... :)

lg und alles gute :)

Beitrag von liv79 22.03.10 - 12:04 Uhr

Also ich hatte "nur" 2 FGs und bin deshalb offiziell keine Risikoschwangere (ich glaube ab 3 FGs spricht man von habituellen Aborten und somit von Risikoschwangerschaft). Meine Ärztin hat trotzdem auf Kassenkosten die ersten 12 Wochen alle 2 Wochen Ultraschall bei mir gemacht.
Ich denke da hat jeder Arzt einen gewissen Spielraum. Wenn du einen Arzt hat der deine Sorgen versteht, wird er bestimmt zumindest am Anfang auch öfter kontrollieren.

Beitrag von scarletwitch 22.03.10 - 13:05 Uhr

Hallo! :)

Bei mir liegt eine Risikoschwangerschaft vor, weil ich erst vor einem Jahr einen KS hatte und weil ich Medikamente nehmen muss die das Fehlbildungsrisiko erhöhen.

Meine FÄ hat mich bis jetzt 2 mal in eine Praxis für Pränataldiagnostik überwiesen. Andere zusätzlich US Untersuchungen gabs nicht. Also ich hab nicht bei jeder Vorsorge einen US.

Ich find das völlig in Ordnung.

LG
Anna

Beitrag von bjoerki 22.03.10 - 13:34 Uhr

huhu,


ich weiß,ne bißl spät..aber habs grad gelesen.
ich kann deine angst verstehen.mir gehts genauso.
also: ich hatte leider 3 fehlgeburten,bei den ersten beiden schlug das herz bis zur 8 und 12 ssw und beim 3.hat sich gar nix entwickelt gehabt.
ich bin deswegen risikoschwanger.wegen den ops,der narbe an der gebärmutter,wegen reißen und so....da wird jetzt mehr drauf geachtet.
wo ich wieder schwanger war, bekam ich sofort ein beschäftigungsverbot, ultogest,weil ich 1 woche schmierblutungen hatte und ging alle 2 wochen zur kontrolle bei meiner frauenärtzin.
immer mit ultraschall und bild.dann ab der 14ssw.alle 3 wochen zur untersuchung.
hatte damals auch immer große angst, das steckt nun mal drin wenn man so ne erfahrungen gemacht hat.
hab sie noch immer,aber nicht mehr so doll.
habs ja auch fast geschafft.juhuuuu...

ach so,ich musste nichts bezahlen.

ich wünsch dir alles gute.