Was sind die ersten Anzeichen bei zu wenig Milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kainis 22.03.10 - 12:55 Uhr

Frage steht ja schon oben.
Ich stille momentan im halben - 1 Stundentakt. #gaehn

Nicht nur ich bin völlig geschafft und müde, auch die Kleine ist völlig ko.
Wenn sie mal eingeschlafen ist, dann maximal nur für eine Stunde. Dann wird sie wieder wach. Sobald ich sie anlege trinkt sie auch und zieht ordentlich. Obwohl ich ihr immer beide Brüste anbiete schläft sie dann sehr schnell an der Brust wieder ein und nuckelt nur noch an mir. Aber spätestens eine Stunde später ist sie dann wieder wach und verlangt mich erneut.

Ich habe schon das Pucken versucht und ihr Nuckel in Kirschform gegeben (ich dachte sie hat nur ein extremes Saugbedürfnis). Half beides am Anfang auch ganz gut, aber seit ein paar Tagen ist hier wieder einmal nur Stress und Übermüdung pur angesagt.

Ist sie dann satt, wenn sie beim Stillen einschläft oder ist meine Milchmänge schon erschöpft, weil sie mich immer so schnell wieder verlangt?

#danke im Vorraus für eure Antworten.
LG Kati + Ina #verliebt (14 Tage)

Beitrag von 20girli 22.03.10 - 13:08 Uhr

Hi,

ich habe meinen kleinen auch im 1 1/2 std Takt und in den Schüben jede Stunde gestillt.
Aber was mir super geholfen hat um auch mal pause zu haben - ich hatte eine Schaukel das haben die kleinen so geliebt. Da wurden sie dann auch ein klein wenig später wach...

Ansonsten ist es völlig ok wenn sie so oft kommt. das reguliert sich mit der Zeit alles - meistens...:-) meiner kam ewig alle 90 min.
die kleinen haben noch einen kleinen Magen und Muttermilch ist super schnell verdaut. Wenn sie eine Stunde schläft dazwischen dann ist sie auch satt.

Stillen kann in der anfangszeit sehr anstrengend sein...aber das wird meist besser.

lg kerstin

Beitrag von kainis 22.03.10 - 14:44 Uhr

#danke für deine Antwort :-)

#kratz Bei meiner Großen glaube ich mich zu erinnern, das ich sie nicht so oft stillen musste. Ich glaube so alle 2-3 Stunden war da normal. Selten mal öffter. #gruebel

Beitrag von 20girli 22.03.10 - 16:04 Uhr

Ja das ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Ich hatte Flaschenkinder die haben 4 Stunden am Stück geschlafen und nach 6 wochen Nachts 8 Stunden durchgeschlafen und ich hatte Flaschenkinder die kamen alle 2-3 Stunden und haben erst nach 5 Monaten Durchgeschlafen.

Da ist jedes Kind komplett anders. Aber das ist völlig ok und völlig normal. Das Stillen ist ja nicht nur Nahrung und auch was Nähe etc. betrifft ist jedes Kind anders. Bei meinem Söhnen war es zum Beispiel auch nicht immer Hunger sondern sie wollten ständig getragen werde...deshalb habe ich mir die Schaukel zugelegt...das hat Ihnen immer wunderbar gefallen :-)
Aber wenn dein Baby nach dem Stillen einschläft und zurfrieden ist...auch wenn es nur für eine Stunde ist...dann ist das ein Zeichen das es satt geworden ist und du dir keine Sorgen machen musst.

Lg Kerstin

Beitrag von darkblue6 22.03.10 - 14:03 Uhr

Hallo!

Hast Du ein Tragetuch? Damit könntest du es mal versuchen, viele Baby schlafen darin durch den engen Körperkontakt besser / länger.

Ist sie denn richtig wach, wenn Du sie anlegst? Mein Kleiner ist am Anfang auch immer gleich weggedöst, wenn ich ihn angelegt habe. Ich habe ihn dann immer "wach gewickelt", nur ganz dünn angezogen und das Gesicht massiert (hat mir meine Hebi gezeigt), dann ging es besser und er ist nicht gleich wieder eingeschlafen.

Aber während der Wachstumsschübe ist es durchaus normal, so oft zu stillen, nur so kann sich die Milchmenge anpassen.

Ach ja, den Nuckel würde ich auch lieber noch weglassen. Deine Maus ist ja noch recht klein und es kann noch leicht zu einer Saugverwirrung kommen...

LG,
darkblue

Beitrag von kainis 22.03.10 - 14:46 Uhr

#danke für deine Antwort :-)

Nein richtig wach ist sie nur wenige Male am Tag.
Ein Tragetuch habe ich auch, aber das hilft nicht wirklich. Sie schläft dadurch nicht länger, sie schläft nur schneller dadurch ein, wenn sie mal wach ist.

Beitrag von qrupa 22.03.10 - 14:31 Uhr

Hallo

besonders in den ersten Tagen und Wochen gibt es das clusterfeeding also dauerstillen. Das ist wahnsinnig anstrengend aber wichtig für die Milchbildung.
Hättest du zu wenig Milch hätte dein Baby nur selten eine nasse Windel, wäre ständig müde und teilnahmslos, Die Lippen werden ganz trocken, und nicht zuletzt würde es nicht zunehmen

LG
qrupa

Beitrag von kainis 22.03.10 - 14:41 Uhr

#danke für deine Antwort, die ist sehr informativ. :-)

Also Windeln sind öffter am Tag nass, Lippen sind nicht trocken. Müde scheint sie mir schon des öffteren.
Ob sie zunimmt kann ich nicht genau sagen, da ich keine Waage habe, aber der Strampler von heute morgen wirkt schon recht eng. (ist wohl das letzte Mal das sie den an hat ;-))