Was tun?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lilly1985 22.03.10 - 13:15 Uhr

Also unser Sohnemann leidet oft an einer Mittelohrentzündung.
Nun hatte er letzte Woche eine und bekam mal wieder Antibiotika, Sinupret, Nasenspray, Ohrtropfen, Hustenlöser... also das komplette paket.
Er hat bereits die polypen raus und schnitte in den Ohren gehabt.
HNO sagt Polypen können wieder nachgewachsen sein, er wird am 8ten April operiert seine Mandeln sind zu groß die müssen raus, dann eventuell die polypen müssen dann wieder raus und wieder schnitte in die ohren. Ich hab schon echt Angst.

Naja aufjeden fall hat er heute nacht um ein uhr angefangen zu weinen, eine stunde am stück hat sich die ihren fest gehalten, der ist richtig ausgerastet. Naja wir kind gepackt ab zum Krankenhaus.
Da sagt uns der ''Nette'' Arzt ''ja was soll ich denn jetzt machen? ich bin weder ein HNO oder Kinderarzt''
Er guckte in die Ohren und sagte ''ja ich weiss es nicht bin ja kein HNO.''
Ich dachte ich packe den Mann und würge ihn gleich. Er sagte dann wir sollen zur Apotheke und Schmerzsaft kaufen. Dann Morgen weiter schauen oder wir sollen einen Kinderarzt aufsuchen.

:-[:-[:-[:-[:-[:-[ Klar wir können mitten in der Nacht mit einem Kind was vor schmerzen nur schreit mal eben suchen.
naja wir zur Apotheke Ihn etwas gegen Schmerzen geholt dann ging es auch gegen 5uhr. Heute Rief ich dann den Operierenden Arzt an, die Sprechstundenhilfe sagt mir dann ''ja wir haben erst am 29ten einen Termin frei #schock''

Ach der Arzt im Krankenhaus sagte auch, nachdem Mein Männe sagte beim letzten mal war sein Trommelfell kurz vorm platzen, da würd er nichts schlimmes sehen, das würde ja nur sehr weh tun :-[

Naja ich hab dann im Kindergarten angerufen um ihn ab zu melden die haben mir dann noch eine adresse in Flensburg gegeben von einem HNO, ich hab da angerufen und der Arzt war leider nicht da der sei ab Morgen wieder da und wir sollen dann einfach vorbei kommen #schwitz
Ich bin völlig am Ende ich weiss nicht wann wir das letzte mal durch geschlafen haben. Wir haben dann jetzt auch eine Nr von dem KinderarztNotdienst bekommen sollen da anrufen wenn es nachts wieder so schlimm wird die kommen dann vorbei.

das kann doch nicht wahr sein das uns alle mit einen Kranken Kind weg schicken oder vertrösten? das Kind hat schmerzen und da sagt die mir Termin am 29ten? ich soll eine Woche mit einem Kranken kind
sitzen und verrückt werden weil er vor Schmerzen ausrastet?
Ich bin so wütend und Fertig...
Wir wissen einfach nicht mehr weiter, bis zum 8ten April ist es zwar nicht mehr so lang aber in der Situation ist jede stunde eine qual, für ihn und für uns.
Ich hoffe das der HNO Morgen etwas mehr tun kann, sonst weiss ich auch nicht mehr weiter. Ich habe gestern schon mit angefangen zu weinen weil er mir so leid tut.

Kennt jemand von euch die Situation, können wir da was machen? Vielleicht gibt es eine Chance auf einen eheren OPtermin?
Wir fühlen uns total im stich gelassen von den Ärzten und haben Angst das dadurch noch mehr passiert... hab da so viel gelesen was pasxsieren kann wenn man da so lange wartet..

Beitrag von dani.m. 22.03.10 - 13:26 Uhr

Beruhige dich erst mal. Dein Sohn hat im Moment eine MOE? Dann wird kein vernünftiger Arzt sofort operieren! In der Regel werden die OPs (außer vielleicht eine Not-OP) nur gemacht, wenn das Kind absolut gesund ist! Hatten das erst vor Kurzem beim Großen, da mussten auch die Mandeln raus. Der Arzt hat extra darauf hingewiesen, dass er da wirklich topfit sein muss, sonst würde der Termin verschoben.
Die Reaktion vom KH finde ich aber auch nicht gerade toll #aerger. Die haben gerade bei der Behandlung von Schmerzen ganz andere Möglichkeiten!
Was du tun kannst? Schmerzmittel und die restlichen Medis geben um ihm die Zeit bis dahin zu erleichtern. Meine Mutter hatte als Kind oft MOE, ihr hat Wärme immer sehr gut getan.
Und Gute Besserung!

Beitrag von lilly1985 22.03.10 - 13:42 Uhr

Der Arzt im KH hat uns nicht gesagt ob der eine Mittelohrentzünduing hat oder nicht, er ist ja kein HNO und kann das nicht wissen. Er hat auf den gelben Zettel aber geschrieben: etwas gelber Sekret, dann (kreis mit strich durch) Blut. was das ist hat er uns nicht gesagt er sagte nur er könnte keine diagnsose stellen weil er halt kein HNO ist. Mein alter Kinderarzt war auch kein HNO und er wusste das #klatsch und ein Arzt im KH nicht?? :-[
Wir haben jetzt außer schmerzmittel die wir uns gekauft haben nichts mehr da.
Und wenn die op verschoben wird bei einer MOE dann wird die glaub ich ständig verschoben, zwei tage nach Antibiotika ist er nämlich schon wieder krank... das problem, sagt auch unser Arzt das die Antibiotika nicht mehr helfen und er hat schon alles durch und weiss nicht mehr was er ihn verschreiben soll. #schmoll

Beitrag von dani.m. 22.03.10 - 13:56 Uhr

"Also unser Sohnemann leidet oft an einer Mittelohrentzündung.
Nun hatte er letzte Woche eine und bekam mal wieder Antibiotika, Sinupret, Nasenspray, Ohrtropfen, Hustenlöser... also das komplette paket."

Klingt für mich nach noch nicht ganz ausgeheilt. Mein Große musste zuletzt bei seiner Angina immer volle 2 Wochen AB nehmen, damit auch wirklich ALLES tot ist :-( Und vor seiner OP hatte er einen leichten Schnupfen und hat deswegen auch noch Mal AB bekommen, damit er 100% fit ist.

Übrigens hat unsere neue Kinderärztin auch eine Empfehlung bzgl. der Mandeln abgelehnt: ein HNO könne das besser beurteilen. Der Arzt im KH kennt ja nicht die ganze Vorgeschichte und wird sich schon mal deshalb mit einer Einschätzung zurückhalten.

Zeig es auf alle Fälle noch mal einem HNO (hast du ja vor) und lass eventuell mal ein anderes AB aufschreiben. Nicht jeder Erreger reagiert gleich empfindlich auf die Medis, kann sein, dass "eurer" inzwischen resistent ist.

Beitrag von lilly1985 22.03.10 - 14:08 Uhr

danke, ich werd mein Glück morgen
bei mal wieder einen anderen HNO probieren, der letzte hat uns nämlich ohne medis heim geschickt da mussten wir nachts auch los fahren weil er aufeinmal über 40fieber hatte.
Wir sind mittlerweile alle nur noch gereizt und traurig, wir können nicht schwimmen nicht raus, weil der kleine sofort krank wird und das tut uns so leid :-(
Ich hoffe das wird alles irgendwann besser, denn er ist dann auch immer so agressiv und schmeißt alles weg. Das ist echt extrem wenn er Schmerzen hat #schmoll

Beitrag von schnaki1 22.03.10 - 20:40 Uhr

Hallo,

hab das beim Lesen nicht ganz verstanden:
Ihr seid in HNO-Behandlung, habt dort aber keinen Termin bekommen heute.
Was ist mit dem Kinderarzt?
Seid ihr da nicht hingegangen?#kratz
Der kann das doch in der Regel auch beurteilen und was tun.
Was ich noch für einen homöopathischen Tipp hätte:
OTOVOWEN-Tropfen
Die sollen ganz toll helfen, ich hab sie auch letztens meinem Sohn gegeben bei beginnendem Ohrenschmerz und dann war am nächsten Tag alles gut.
Wir haben bei ihm auch ewig wiederkehrende MOEs, mit häufig geplatztem Trommelfell.
Jetzt schaut auch mal der HNO nach, allerdings habe ich mir von verschiedenen Stellen sagen lassen (Freundin, Heilpraktikerin, Hausarzt), dass gerade Mittelohrentzündungen häufig schulmedizinisch nicht gut in den Griff zu bekommen sind, während sie homöopathisch fast immer gut zu behandeln seien.
Mal schauen, was der HNO sagt, hab schon eine Empfehlung zu einem HNO, der homöopathisch arbeitet, den würde ich dann erstmal konsultieren, bevor ich da schnippeln lasse.
Wenn das Trommelfell platzt, ist das erstmal nicht dramatisch, der Körper "heilt" sich damit selbst, indem er das Sekret abfließen lässt, sollte dies aber eben häufiger platzen, dann besteht eben die Gefahr einer dauerhaften Hörschädigung.
Und wenn der Arzt einen Kreis mit Srich durch und Blut geschrieben hat, dann heißt es: KEIN Blut.
Typisches Medizinerzeichen für KEIN/NICHT.
OP-Termin findet tatsächlich erst dann statt, wenn das Kind gesund ist. Sonst sind die Risiken viel zu hoch.
Ich würde an deiner Stelle nochmal zum Kinderarzt gehen (falls nicht passiert heute) und es mal mit den Tropfen ausprobieren (die sind zum Schlucken!). Kannst dich ja mal in der Apo beraten lassen.

LG und alles Gute,
Andrea, die bei ihrem Kind schon am nächtlichen Schreien erkennt, ob es eine MOE ist!

Beitrag von lilly1985 23.03.10 - 09:04 Uhr

unser Kinderarzt hat uns zum HNO geschickt er weiss nicht mehr was er ihm verschreiben soll er hat alles durch.
Der HNO der ihn operieren soll hat erst am 29ten einen termin frei und der HNO der uns zum operierenden HNO überwiesen hat, meint wir sollen zu dem anderen HNO gehen.
Wir haben jetzt einen in Flensburg gefunden der meinen sohn ujtersucht und der meinte die dürften mich alle mit Kind nicht weg schicken ich solle überlegen ob ich nicht beschwerde einreichen will, aber ehrlich gesagt hab ich da keine lust drauf bin froh wenn sich jemand die ohren von meinem Sohn anguckt und behandelt damit er am 8ten operiert werden kann.