Wie gewöhne ich sie nur an ihren Kinderwagen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mamavonrike 22.03.10 - 13:18 Uhr

Hallo zusammen,

ich brauche mal Rat:
Meine Kleine ist jetzt fast 9 Monate alt. Ich habe sie in ihren ersten 6 Monaten nur getragen (Bondolino und Tragetuch). Dann wurde sie mir für lange Strecken recht schwer und sie kam in den Kinderwagen. Hat ihr noch nie gefallen. Aber damals lag sie ja noch in der Hartschalenwanne.

Inzwischen kann sie sitzen, stehen, krabbeln, an den Möbeln gehen und will um's Verrecken nicht mehr liegen (auch nicht mehr auf dem Bauch). Also haben wir ihren Wagen zum Buggy umgebaut.

Meist lässt sie sich eine Ausfahrt ca. 30 Minuten lang gefallen, dann bricht der pure Terror los. Sie brüllt und schreit und weint und bekommt richtig Zorn. Das merkt man ihr an. Nimmt man sie auf den Arm, ist alles sofort vorbei. Eine Lageänderung IM WAGEN hingegen nützt überhaupt nichts.

Ich kann und will sie jetzt nicht mehr ständig tragen. Wie kann ich ihr ihren Buggy nur schmackhaft machen? Ich habe schon versucht, jeden Tag mit ihr einen Buggy-Spaziergang zu machen. Da dachte ich noch, dass das nach ein paar Tagen aufhört, wenn ich nur konsequent genug bin. Aber jeder Tag war der gleiche Mist. Sie regt sich dann so auf, dass wenn wir heimkommen und ich ihr Jäckchen ausziehe, sie richtig klamm geschwitzt ist.

Seit sie lebt, hasst sie ihren Kinderwagen leidenschaftlich. Aber jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo es irgendwie gehen MUSS.

Habt Ihr einen Tipp, wie Ihr Eure Kinderwagen-Hasser umgepolt habt?

Danke schon mal, macht's gut

Claudia und ihr Tragebaby
(die Großeltern sagen natürlich, dass ich mich nicht wundern soll, habe sie ja schließlich ein halbes Jahr lang mit diesem "ollen Tuch" total verwöhnt... Ach ja, die liebe Familie.)

Beitrag von kruemmelteefee 22.03.10 - 13:22 Uhr

Hallo!

Naja, muss schon schmunzeln - deine Familie hat schon ein bisschen recht.;-) Wobei ich das jetzt nicht verwöhnt sonder ANgewöhnt nennen würde.
Wie du sie für den KiWa begeistern kannst weiß ich auch nicht. Aber vielleicht ist ein Dreirad oder so ein anderes Gefährt mit Schiebstange eine Alternative für euch??? Is ja auch viel interessanter, wenn man selbst "lenken" kann.#aha
Vielleicht probiert ihr's mal aus??

MfG KTF

Beitrag von mamavonrike 22.03.10 - 13:31 Uhr

Hi,
erstmal Danke für Deinen Tip. Das mit so nem Dreirad oder so haben wir noch nicht ausprobiert. Hm... ob sie dafür vielleicht noch ein bißchen klein ist? Das wird sie vermutlich nicht lange durchhalten...

Das mit dem Angewöhnt... also ich bin ja durchaus zu Selbstkritik fähig. Ich geb Dir da recht. Ja, das wird vermutlich angewöhnt sein. Das Problem war nur, dass es einfach UNMÖGLICH war, sie im Wagen zu transportieren. Sie hat von Anfang an gebrüllt wie am Spieß. DANN haben wir sie nur noch getragen. Nicht andersrum. Und daher wüsste ich auch jetzt im Nachhinein nicht, was ich hätte anders machen können. Schreien lassen (von Geburt an) war für mich einfach keine Option.

Danke Dir,
Claudia

Beitrag von kruemmelteefee 22.03.10 - 13:43 Uhr

Na klar - keiner lässt sein Baby schreien! Hätt ich bestimmt auch so gemacht. Aber Fakt ist, dass dein Baby jetzt denkt: Warum soll ich im Wagen liegen, wenn ich genau weiß, dass Mami mich auch tragen kann....:-p
Also eine Mami aus unserer Krabbelgruppe hat so ein Plastikauto mit Stange UND Schutzbügel einmal "rund ums Kind" Die Kleine ist zwar schon 11 Monate aber hat Spaß für 'ne Mark auf dem Teil. Versuchs halt mal...

MfG KTF

Beitrag von sunflower.1976 22.03.10 - 13:28 Uhr

Hallo!

Du schreibst, dass Deine Tochter eine Ausfahrt von 30 Minuten akzeptiert. Belass es doch erstmal bei diesen kürzeren Spaziergängen. Dafür könntest Du dann pro Tag zwei oder drei Mal am Tag rausgehen. Ich würde erstmal versuchen, nur so kurz rauszugehen, wie die Laune noch gut ist, also gar keine Protestphasen aufkommen zu lassen. Die Zeit lässt sich dann veilleicht steigern. Und wenn Deine Tocter läuft, kann Du sowieso die Spaziergänge mit dem Buggy immer wieder unterbrechen, damit sie selber laufen kann.

LG Silvia

Beitrag von loma45 22.03.10 - 13:30 Uhr

meine kleine ist fast 8 monate und ich habe das gleiche problem,nur das sie nie im tragetuch war,sondern immer nur im wagen,wenn sie müde war und dort geschlafen hat. jetzt will sie das natürlich nicht mehr und macht auch nach einer halben stunde terror,sodass wir sie tragen müssen.nein sie ist nicht verwöhnt und ich hätte auch gern einen tipp-lg loma

Beitrag von femalix 22.03.10 - 13:33 Uhr

Hallo,

hm, ich würde das anders machen.
30 Minuten läßt sie zu? Dann mach Dir die Mühe und geh z.B. nur 15 Minuten spazieren, so daß ihr zu Hause seit BEVOR sie brüllt.
Gib ihr Spielzeug oder Essen mit, was sie eben gerne hat und ablenkt - bei meinen war es die Teeflasche, da bekam der Satz "Wieviel Liter schluckt der so auf einen Kilometer" eine ganz eigene Bedeutung ;o)

Nun ja, Sinn ist, daß sie den KiWa nicht immer brüllend verläßt, der soll ja toll sein und Spaß machen und in guter Erinnerung bleiben.
Also schauen, daß Du da ein fröhliches Kind rausholst.
Und nach ein paar Tagen, gehste dann halt 20 - 25 Minuten und verlängerst die Zeit so nach und nach...
vielleicht kannst Du mit dem Wagen auch ab und an ein paar Minuten Rennen einlegen - meine Kinder haben so Abwechslungen geliebt.

Einfach etwas Geduld investieren und ausprobieren.

Und schauen, daß sie nicht zu warm angezogen ist - meine haben auch immer superschnell geschwitzt, obwohl ich dachte, sie wären eher zu kühl angezogen... (nur dünne Jacke über Langarmshirt, z.B.) Auch das kann Brüllen auslösen!

LG

femalix


Beitrag von elistra 22.03.10 - 13:47 Uhr

verwöhnen wäre ja dem kind etwas geben was es nicht braucht.

du hast nur seinem bedürfnis entsprochen in dem du es getragen hast. denn genau das erwarten säuglinge von ihren eltern.

du hast ihr also ihr natürliches bedürfnis getragen zu werden nicht abgewöhnt und sie in den kinderwagen gezwungen. da kannst du doch stolz drauf sein, das du es geschafft hast, die bedürfnisse deines kindes solange zu erfüllen. lass dir da kein schlechtes gewissen einreden.

nun stellt sich natürlich die frage, wie willst du es weiterhin machen. ihr bedürfniss ignorieren und sie schreien lassen ist sicherlich keine lösung!

mein erster gedanke, teste eine andere tragehilfe. tragetuch und bondolino sind sicherlich tolle tragehilfen, aber eben nicht für jeden perfekt, vorallem wenn die kinder schwerer werden. ich würde dir raten teste mal einen ergo/manduca und probiere sie damit auf dem rücken zu tragen. da wird viel gewicht auf die hüfte verteilt und nur wenig auf die schultern. bei tragetuch/bondolino ist das ja anders.

ich würde also versuchen sie weiterhin zu tragen (was ja ganz natürlich wäre) und irgendwann wird sie ja auch laufen und dann brauchst du sie nur noch selten tragen. oder vielleicht aktzeptiert sie dann auch einen wagen als alternative, wenn sie vom laufen müde ist.

Beitrag von stefkad 22.03.10 - 13:51 Uhr

Ich kann Dir leider auch nicht weiterhelfen, nur sagen, dass meine Tochter auch den KiWa ueberhaupt nicht mag..ich kann sie da nur schlafend reinlegen und hoffen, dass sie nicht aufwacht, wenn ich unterwegs bin..jetzt bin ich auch aufs TT umgestiegen und bin mir unsicher, ob es so richtig ist...irgendwann werd ich sie sicher auch nicht mehr ständig tragen können, aber schreiend im KIWA lassen geht auch gar nicht...echt schwierig!

LG, mitfühlende Steffi + auch Tragebaby ;)

Beitrag von elistra 22.03.10 - 14:14 Uhr

es ist richtig ein kind zu tragen!

wenn man sich ein menschliches baby so anguckt, entdeckt man ganz ganz viele urinstinkte, einer davon ist das getragen werden.

es hat alle nötigen reflexe um sich wie ein affenbaby selbst fest zu halten. nur haben sich menschen über die jahrtausende so entwickelt, das ihre kinder ja extreme frühgeburten sind, im vergleich zu anderen säugetieren und entsprechend unterstützung brauchen die kleinen auch beim getragen werden. aber sie nehmen von sich aus eine beinposition ein, die es ihnen normalerweise ermöglichen würde sich auf z.b. der hüfte der mutter festzuklammern, genauso wie sie einen nachgreif reflex haben, wenn sie das gefühl haben, sie fallen runter. merkt man z.b. bei den ganz kleinen, wenn man mit ihnen einen treppen hinunter geht und sie "hochschrecken" also arme hochreissen und fäuste (also festhalten) machen. das verliert sich mit der zeit, weil diese reflexe ja nicht gefördert werden, wenn man sein kind nicht trägt.

ein kind das viel getragen wird, verliert diese reflexe z.b. das anhocken beim hochheben nicht. es unterstützt also später die mutter aktiv beim tragen, in dem es sich selbst versucht festzuhalten.

einen kinderwagen sieht die natur nicht vor, der ist vor rund 150jahren erfunden worden und war damals ein statussymbol (heute ist das ja teilweise auch noch so), das sich nur die reichen leisten konnten, die armen haben weiterhin getragen.

es ist also absolut normal, das kinder nicht in dem kiwa liegen wollen und schreien. es besteht keine körperliche verbindung zur mutter, sie sind da völlig allein und entsprechend ihrer urinstinkte weinen sie dann halt. klar gibt es kinder denen es reicht, wenn sie die mutter sehen/hören, aber bei vielen ist das nicht so. entweder läßt man sie dann schreien und gewöhnt sie so an den kiwa, man bricht im prinzip ihren urinstinkt, in dem man ihn ignoriert oder man trägt sie halt oder versucht eine mischung aus beidem zu finden.

Beitrag von perserkater 22.03.10 - 14:58 Uhr

Wie elistra ja schon schrieb ist das Tragen etwas vollkommen natürliches und ein Baby kommt mit der Erwartung zur Welt ausschließlich getragen zu werden.
So ein Kinderwagen ist recht weit davon entfernt von dem was sich für ein Baby "richtig" anfüllt und deswegen hegen so viele Babys schon von Geburt an eine Abneigung da drin sein zu müssen.

Ich rate dir auch eine andere Trage auszuprobieren. Ich trage meine Tochter im Ergo Carrier auf dem Rücken, meinen Sohn habe ich so 2 Jahre tragen können.

Es kommt noch die Zeit wo sie auch mal im Buggy sitzen ohne zu weinen. Aber meist erst im Kleinkindalter, wenn sie laufen können. Von Buggys kann ich auch nur abraten so lange sie noch klein sind. Wenn dann im Kiwa sitzend aber zur Mutter hin und nicht nach vorne.

LG