Kindergartenplatz-ein schwieriges Unterfangen..!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von agrokate 22.03.10 - 13:39 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wir suchen für unsere Maus (2 Jahre) ab September einen Kindergartenplatz und ich hätte nicht gedacht,
daß es solche Unterschiede zwischen Kindergärten gibt.
Die ganze Zeit wollte ich, daß sie in den gleichen Kiga
geht, in dem ich auch schon war;-)!
Sehr naiv von mir anzunehmen, daß das nach all den Jahren noch genauso schön dort ist#wolke!
Nachdem wir letzten Samstag eine Zusage für diesen Platz bekommen haben, haben wir am Mi diesen besichtigt.
Nun ja, ich bin nicht sehr begeistert, da es sehr schmuddelig gewirkt hat und außer der Morgenkreis der
ganze Tagesablauf im offenen System verbracht wird.
Alles war sehr lapidar, wie z.B. es wird auch mal nur mit den kleineren gemalt oder alle 3 Wochen! mit den kleineren geturnt etc. pp.!
Der Kiga beherbergt 5 Gruppen a max. 28 Kinder plus
Schulkinder, die zur Nachmittagsbetreuung kommen.
Ich habe irgendwie kein gutes Bauchgefühl dabei,
aber der Platz wird uns nur bis zum 30.03. gesichert und
so schnell bekommen wir nirgendswo eine andere Zusage:-(!

Der andere Kiga (Montessori) können wir uns am Mi anschauen, aber sie wird uns definitiv noch keine Zusage geben können#schwitz.
Die Leiterin ist eine ehemalige Schulkollegin von mir, aber ob das was bringt#gruebel..!

Oh mann,erzählt mir doch mal, wodurch ihr Euch für oder gegen einen Kindergarten entschieden habt...!
Habt Ihr auf Euer Bauchgefühl gehört??


Vielen lieben Dank für Eure Antworten!

GLG,agrokate!

Beitrag von nijura 22.03.10 - 14:05 Uhr

Hallöchen,

ich habe Maximilian vor 1,5 Jahren in dem Kindergarten angemeldet, der am nächsten für uns erreichbar ist.
Zudem war es praktisch, denn einige Kinder aus der Nachbarschaft sind dort ebenfalls untergebracht. (Vielleicht benötigt man ja irgendwann mal eine Fahrgelegenheit)

Nun habe ich vor ein paar Tagen eine Absage bekommen, da nur 68 Kinder genehmigt wurden. 3 zuviel.

Verdammt blöd, denn die Anmeldungen für die Kindergärten waren alle abgeschlossen#aerger.

Nun musste ich auf einen Kindergarten ausweichen, der weiter entfernt ist und wo Max auch kein Kind kennt.

Heute morgen habe ich den Kindergarten besucht und war angenehm überrascht.
Das Konzept ist dem anderen ähnlich. Die Kindergärtnerinnen waren sehr freundlich und aufgeschlossen. Was ich schön fand, war die Einteilung der Kinder in mehreren kleinen Gruppen.
Insgesamt machte der Kindergarten einen sauberen und die Kinder einen fröhlichen Eindruck.
Also Ende gut, alles gut :-D

LG
Ela

Beitrag von maxi03 22.03.10 - 14:15 Uhr

Ich würde den Platz auf jeden fall (sofern ihr ihn dirngend braucht) erstaml zusagen.
Solltet ihr noch Angebote von anderen Kindergärten bekommen, so könnt ihr den Platz doch immer noch absagen.

Bei uns ist es Usus, dass hier jeder an 3-4 Kindergärten anmeldet, dann dan ggf. Plätze absagt. Das wissen die Kindergärten hier aber auch.

LG

Beitrag von agrokate 22.03.10 - 14:20 Uhr

Kann man das denn?
Sorry, ist mein erstes Kind und ich bin völlig planlos, was den Kindergarten betrifft;-)!
Muß ich nicht die Kündigungsfrist einhalten, wenn ich den Platz zu sage und dann doch nicht benötige#kratz?

Danke für Deine Antwort!

GLG,agrokate!

Beitrag von tabea33 22.03.10 - 19:44 Uhr

Hallo,

bei uns kann man quasi jeden Monat kündigen. Lass dir den Vertrag doch einfach mal vorher geben, dann kannst du ihn in Ruhe lesen.

Gruß Tabea

Beitrag von wort75 22.03.10 - 14:37 Uhr

eine zweijährige in einer gruppe mit 28 kindern und zusätzlich noch hort-kinder, die ggf. geladen vom schultag in den mittag kommen gefällt mir persönlich gar nicht.

hort sollte getrennt sein. sonst kommen die ja gar nie zur ruhe.

bei uns sind es maximal 12 kinder zwischen 18 mnt und 5 jahren und zwei betreuer, einer davon ausgebildet. über mittag kommt dann ncoh ein springer dazu, der beim essen verteilen, einschenken und dann beim putzen und ins-bett-bringen hilft.
es gibt im haus dann noch eine babygruppe, 6 kinder und zwei betreuer, davon einer ausgebildet plus springer über mittag - die gruppen spielen oft zusammen.
Montag ist am mittag turnen in der turnhalle (aber nur für die, die um 14.30 uhr nicht mehr schlafen) und am mittwoch mittag gehen sie in die bibliothek (auch nur mit denen, die um 14.30 nicht mehr schlafen) weil dort mittwochs von der biblio aus jeweils märchenstunde ist - und am freitag mittag gehen sie in den wald (aber nur mit denen, deren eltern zugesagt haben).

aber ich glaube, kindergarten in deutschland ist ganz anders als bei uns. bei uns ist kindergarten ab 4-5 jahren als vorschule gedacht und gehört ins schulsystem. das ist gratis und staatlich garantiert - ja, es ist leider nicht mal freiwillig, man muss...

alles davor ist freiwillig, aber es kostet auch ein vermögen und muss privat bezahlt werden. es sei denn, man hat einen subventionierten platz, aber das ist selten.

Beitrag von kati543 22.03.10 - 14:51 Uhr

Ich habe meinen Großen einfach im nächsten Kiga angemeldet. Aufgrund eines personellen Problems konnte er dann dort aber doch nicht in den Kiga gehen. Also habe ich ihn in den anderen Kiga angemeldet und dort war noch ein Halbtagsplatz frei. Also geht er jetzt da rein. Es hat auch super geklappt, dass er dort einen I-Platz bekommen hat. Ich bin super zufrieden mit dem Kiga. Er fühlt sich in der Gruppe wohl, die Kinder akzeptieren ihn, ich komme mit den Erzieherinnen gut klar. Obwohl ich nun jeden Tag Auto fahren muß, um ihn dahin zu bringen, bin ich sehr glücklich, dass es mit dem näheren Kiga nicht geklappt hat. Der wäre nicht so schön gewesen.

Beitrag von lene77 22.03.10 - 17:25 Uhr

Hallo,

durch meinen Umzug in meine Heimatstadt war ich überhaupt erstmal froh nach langer Suche einen Kigaplatz für meinen Großen zu bekommen.
Obwohl schon 4 (wird im April 5) hat mir erstmal JEDER Kiga gesagt das wenn dann erst im August dieses Jahres ein Platz sicher wäre.
Da muss man echt erst zum JA, das die sich dann mit den Kindergärten auseinandersetzen ... und dann gehts erst ... finde ich unmöglich das man als popeliger Otto-Normal-Verbraucher Absagen bekommt, aber wenn das JA anruft ist *hokuspokus* ein Platz frei oder eine Überbelegung kein Problem.
Von daher hat mich ehrlich gesagt reichlich wenig die Konzeption oder das Klientel im Kiga interessiert. Ich war froh das mein Großer nach 3 Monaten wieder Kontakt zu Gleichaltrigen haben konnte ...
Es wäre schön gewesen wenn ich mich selbst entscheiden hätte können ... dann hätte ich nämlich einen anderen Kiga gewählt ...
Aber naja ... hier in meiner Stadt war das leider nicht möglich ...

LG, Marlene

Beitrag von hummelinchen 22.03.10 - 19:39 Uhr

28 Kids???? never...

wie dringend brauchst du den Platz???

lg Tanja