wie oft habt ihr Lust bzw. Sex?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von lieberunerkannt 22.03.10 - 14:34 Uhr

Hallo,

ich habe hier gerade ein wenig gelesen und komme wieder zu dem Punkt, wo ich an mir selber zweifel.
Hier schreiben viele, dass sie es sich jeden Tag selber machen, mindestens X mal die Woche Sex haben usw.

Ich selber habe eigentlich selten Lust. Von mir aus würde ich alle 2 - 3 Monate mal mit meinem Mann schlafen. Ich habe nicht wirklich das Bedürfnis nach Sex. Mir fehlt die Lust. Es liegt zum Teil daran, dass ich müde bin, zum Teil, dass ich gestresst und genervt vom Alltag mit den Kindern bin, zum Teil, weil mein Mann teilweise jetzt nicht soo der Burner im Bett ist *sorryanmeinenMann*

Aber auch, bevor wir die Kinder hatten, hatten wir schon Zeiten, wo wir alle 5 - 6 Wochen mal Sex hatten. Als wir frisch zusammen waren, haben wir natürlich öfters Sex gehabt, täglich, wobei ich da auch zugeben muss, dass ich das auch nicht aus Lust gemacht habe, sondern mehr oder weniger aus Gefälligkeit...

Ist da normal, dass ich so wenig Lust habe? Oder grenzt es schon an frigide sein? Gibt es Möglichkeiten, die Lust selber zu schüren durch irgendwelche Medikamente, Kräuterchen oder sonstige Mittelchen?

Ich weiss, dass ich selber an meine Einstellung auch arbeiten muss. Ich erwarte jetzt auch keine 7 mal in der Woche Sex oder so. Aber mein Mann leidet schon drunter und jede Abfuhr ist für ihn ein Schlag ins Gesicht.

LG Sandy

Beitrag von ohha 22.03.10 - 14:39 Uhr

Probiert doch was neues aus, das heisst worauf du auch stehst.

Mein Partner und ich ergänzen uns sehr gut, deshalb haben wir auch jeden Tag Sex und manchmal auch mehrmals am Tag.

Wenn es dir Spass macht, hat man vielleicht auch wieder öfters Lust.

LG

Beitrag von lieberunerkannt 22.03.10 - 14:48 Uhr

Aber ich habe ja KEINE LUST! Wenn es nach mir geht, dann lese ich, schaue TV, bin im Internet, bastel, mach hier und da was im Haushalt. Ich denke gar nicht an Sex, verspühre auch kein Verlangen.

LG Sandy

Beitrag von lichtchen67 22.03.10 - 14:45 Uhr

Warum sollst du Lust drauf haben, wenn es Dir nicht so gefällt und wie Du sagst, Dein Mann nicht soooo der Burner ist? Daran solltet ihr arbeiten, nicht an Mittelchen oder so die Du nehmen könntest.

Wenns wieder aufregender wird hast du auch automatisch mehr Lust denke ich.

Da nützt Dir auch nicht, wie oft es andere machen.... täglich ist für mich übrigens auch Utopie...krieg ich im Alltag gar nicht hin... aber 2-3 Mal am Wochenende bzw. als wochendurchschnitt schon. und wir haben keine kleinen Kinder mehr rumrennen ;-)

lichtchen

Beitrag von lieberunerkannt 22.03.10 - 14:49 Uhr

Hallo, dass mein Mann nicht so der Burner ist, das ist ja die eine Sache... insgesamt bin ich da ja auch nicht ganz unzufrieden. Aber ich selber habe einfach keine Lust. Ich denke nicht an Sex, ich habe kein Verlangen danach. Auch nach 2 Monaten ohne nicht.

LG Sandy

Beitrag von lichtchen67 22.03.10 - 14:53 Uhr

War es denn mal anders? War das immer so bei Dir, auch bei anderen Männern?

Grundsätzlich denke ich schon, dass das eine mit dem anderen irgendwie zusammenhängt. Manchmal muss man sich im Alltag auch aufraffen und "die Sache aktiv angehen"... sonst gehts wirklich unter.

Oder ihr seid in euren Bedürfnissen wirklich komplett verschieden Dein Mann und Du, das wäre blöd weil dann ist immer einer gefrustet.... Keine gute Basis.

Lichtchen

Beitrag von lieberunerkannt 22.03.10 - 15:02 Uhr

Ausser mit meinem Mann hatte ich noch keinen Sex mit anderen Männern! Von daher fehlen mir die Vergleichsmöglichkeiten.

Aber so, es stimmt schon, dass es irgendwie zusammen hängt, dass ich mit dem Sex ansich nicht so zufrieden bin und von Grund aus vielleicht auch wenig Lust habe.

Man, das ist alles so schwierig und blöd. Ich hab das Gefühl, ich bin reif für den Psychater... dabei dachte ich immer, Sex ist Spass und kein Stress!

LG Sandy

Beitrag von lichtchen67 22.03.10 - 15:56 Uhr

Hm... das hab ich mir nun fast gedacht ehrlich gesagt.

Reif für den Psych bist Du nicht denke ich, eher unerfahren würde ich sagen. Wenn Du eine recht offene harmonische und tolerante zufriedene Beziehung hast, hast Du automatisch viel und oft Lust auf den anderen. Einfach weil es schön ist, Spaß macht, Du Dich verwöhnen lassen möchtest und verwöhnt werden möchtest.

Wenn Du Streß mit dem Partner hast, Kinder da mit rumtoben und der Sex eh Sex ist wo Du Dich fragst, was so toll daran sein soll.... dann lässt man es halt eher.

Wo nun die Erfahrung herkriegen? Kannst Du mit Deinem Mann da offen reden? Ihm sagen, wie Du empfindest? Vielleicht mal ein Buch kaufen und das zusammen durchblättern und auch mal was probieren? Euch kleine Inseln im Alltag schaffen, Kinder weg und Zeit für euch?

Findet im Alltag wieder mehr als Paar zueinander... ich denke das ist der einzige Rat. Mit frigide hat das meiner Meinung nix zu tun... und einmal täglich finde ich auch heftig ;-)

lichtchen

P.S. ich war 17 Jahre lang verheiratet und hatte quasi auch keine Erfahrung außer das 1. Mal als Katatstrophe mit einem anderen ;-)

Beitrag von devot 22.03.10 - 14:52 Uhr

Mir ging es sehr ähnlich, bzw noch schlimmer. Ich war mit meinem Ex-Freund 6 Jahre zusammen und wir hatten in den letzten 5 davon vieleicht 3mal Sex. Ich hätte es auch etwas öfter ihm zuliebe getan, das Problem war aber auch, dass ich immer Schmerzen hatte, wenn ich nicht feucht genug war und so ging dann meistens gar nichts.

Ich habe viele Dinge dafür verantwortlich gemacht. Überlegt, ob ich asexuell bin oder einfach beziehungsunfähig, weil ich sehr wohl Lust auf andere Männer hatte, nur nicht auf meinen.

Naja, in meiner neuen Beziehung läuft es viel besser und ich habe auch tatsächlich Lust auf Sex. Inzwischen bin ich der Meinung, dass die Hauptursache für meine Sex-Unlust darin lag, dass mir der Sex mit meinem Ex einfach nicht gefallen hat.

Ich habe festgestellt, dass ich im Bett darauf stehe, dominiert zu werden. Es macht mir nicht besonders viel Spaß, selbst aktiv zu werden, höchstens mal so zur Abwechslung. Mein Ex hat das als Faulheit angesehen. Dabei ist es so, dass ich durchaus auch bereit bin, körperlich beim Sex zu arbeiten, wenn mir mein Meister das befiehlt #verliebt

Macht ihr denn im Bett, was dir gefällt? Bei meinem Ex und mir war es damals so, dass wir schnell festgestellt haben, dass wir beide lieber devot sind. Er hat dann versucht, mir entgegenzukommen, weil er der sexuell begierigere von uns beiden war und hat halt versucht, mich zu verwöhnen und von mir nicht so viel Aktivität zu fordern. Dominiert wurde ich so aber trotzdem nicht von ihm, sondern ja eher bedient. Das hat mich nicht so richtig befriedigt. Dazu kamen dann noch Vorwürfe, dass er eigentlich lieber hätte, wenn ich aktiver wäre. So kam ich nie auf den Gedanken, den Wunsch zu äußern, er möge doch dominanter sein, weil er es ja so dargestellt hat, als sei ich eher mal dran mit Geben statt mit Fordern. Und so war Sex immer nur Frust statt Lust für mich und ich habe das dann immer weniger zugelassen.

Die Trennung war quasi ein echter Segen. Aber mal ein vernünftiger Versucht, meine Sehnsüchte zu erklären und auszuleben hätte wohl auch geholfen! ;-)

PS: Wir haben jetzt alle 2-3 Tage Sex, aber so richtig dominieren tut er mich nur ab und zu mal, vielleicht alle 3 Wochen #schwitz Muss da wohl mal andeuten, dass es auch öfter sein könnte :p Vielleicht halte ich ihm mal den Thread unter die Nase #rofl

Beitrag von tipp 22.03.10 - 14:54 Uhr

Probiere es doch mal mit erotischer Literatur. Das regt die eigene Phantasie an und steigert die Lust.

Beitrag von kitti27 22.03.10 - 15:42 Uhr

Hi,

also meine ehrlich MEinung ist:
Jedem Tag Sex, finde ich eher nicht normal! Es kann mir keiner erzählen, das man jeden Tag scharf durch die Gegend läuft und dann unbedingt Sex haben möchte!
Ich finde 1-2 x in der Woche ein gesundes Maß!
Klar stresst Dich Dein Alltag! Klar hat man auch mal Phasen, wo man wirklich nicht oft Lust hat! Aber ich denke, Ihr solltet mal bissel Schwung rein bringen!
Red mit ihm, versuche ihm klar zu machen, dass er auch mal kreativer sein soll, im Bett! Das ist so wichtig! Denke dran, dass Ihr Euer ganzes Leben zusammen verbringen möchtet! Und ich finde, da sollte der Sex auch dazu gehören, und auch Spass machen!
Sei offen und ehrlich zu ihm, vielleicht gibt er sich dann mal Mühe,...
Viel GLück

Kitti

Beitrag von muss nicht alles wissen 22.03.10 - 19:17 Uhr

Hi !!

Ich könnt jeden Tag#sex#schwitz wir haben aber meist so jeden 3 tag sex naja bis auf die letzten 2 1/2 wochen da hatten wir eigentlich täglich:-)

LG diva

Beitrag von martinm78 22.03.10 - 22:40 Uhr

Als Mann braucht man keinen tieferen Grund, sondern nur die Gelegenheit. Ich habe täglich bis täglich mehrmals Lust und sehe es als Aufgabe, meine Partnerin ebenso häufig zu motivieren. Den Rest macht man(n) mit sich selbst aus.

Sobald eine neue Beziehung erstmal stabilisiert ist, haben Frauen die natürliche Tendenz, die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs herunterzufahren, ebenso die Zeitdauer für den Akt, da ungewollte Schwangerschaft und der Energieverbrauch/Folgen wie Wundsein ja vermieden werden sollen. Als Mann sollte man dem aber energisch entgegentreten. Nach 5 Jahren Beziehung und einem Jahr Ehe ist bei uns noch nichts eingeschlafen, im Gegenteil. Ist aber auch immer Mentalität, mir reichen 2x pro Woche definitiv nicht...

Beitrag von foofoo 23.03.10 - 08:33 Uhr

Zitat: "Als Mann sollte man dem aber energisch entgegentreten".....

Nix für ungut, aber Klasse, da hab ich fast unter dem Tisch gelegen. Ich stelle mir das gerade bildlich vor.......

*****

"Schatz, lass, ich will heute nicht.."

"Deinem Standpunkt muss ich jetzt aber ENERGISCH entgegentreten!"

******

"Ist aber auch immer Mentalität, mir reichen 2x pro Woche definitiv nicht... "

Brrrrrrr... ich sage mal als Mann, 2x im Monat reicht auch.... sonst artet das noch in Stress aus.

Beitrag von martinm78 23.03.10 - 20:17 Uhr

Also ich vertrete meine Anliegen stets mit dem richtigen Elan, ist weder privat noch im Job verkehrt. Zu viel Elan regelt ja bereits das Strafrecht...

Beitrag von dauerspitz 23.03.10 - 14:03 Uhr

also ich bin im Moment schwanger und dauergeil.

Ich möchte am liebsten jeden Tag Sex, was aber mein Schatz nicht durchhält...
Also mache ich es mir auch öfters selber.
Auch Filmchen "törnen" mich ungemein an...

Beitrag von knautschmautsch 24.03.10 - 09:38 Uhr

Hallo,

also ich kann dich voll und ganz verstehen! Wenns nach mir ginge wäre auch so einmal im Monat ok. Zur Zeit hab ich sogar gar kein Bock. Manchmal tu ich es einfach ihm zuliebe oder eher auch um wieder meine Ruhe zu haben und mir nicht immer Gejammer anzuhören. Und um seinen Hormonhaushalt wieder auszugleichen. Ich denk mir ja auch immer, mensch, der kann doch auch mal selbst Hand anlegen wenns doch ach so dringend ist.
Ich hab zwei Kinder und bin abends echt erledigt, wenn alle schlafen, so um acht, dann fall ich auch nur noch auf die Couch und hab wirklich alles andere im Sinn außer mich noch sinnlich hinzugeben!!!
Vielleicht liegts auch tatsächlich dran dass es einfach mit dem einen Mann keinen Spaß macht. Ich bin jedenfalls meistens nur froh wenns vorbei ist und ich mich rumdreh und schlafen kann. Find das ganze einfach nur langweilig.
Hab allerdings schon gemerkt dass Filmchen schon was bewirken, das macht schon Lust, aber eben auch nur für den Moment und nicht wirklich dauerhaft. Kann mir ja nicht jedesmal vorher nen Film reinziehen :-p

Beitrag von i hate it 24.03.10 - 16:31 Uhr

lol,also meine ganz persönliche meinung,NIE.höchstens ein mal im monat für mindestens 10 minuten,der akt selbst nur wenige sekunden,denn alles andere brennt höllich.

dennoch habe ich öfters GV ihm zuliebe,denn ein seitensprung könnte ich nie verarbeiten.

hinzu kommt das ich ständig angst habe schwanger zu sein,wenn es nach mir ginge würde ich alle verhütungsmittel zusammen nehmen.Und die gv so wenig wie möglich zu haben,damit ich jede session ganz klar im kopf behalten kann und um eventuelle nachmitteln kümmern kann etc.

so sehr ich auch praktischen XXX verabscheue,desto mehr liebe ich erotik lektüre und ein mal pro jahr filmchen.

Beitrag von DasIstDochRechtPrivat 19.04.10 - 11:16 Uhr

Liebe Sandy,

ich habe Deinen Beitrag gelesen und muss sagen ich finde mich dort echt wieder. Bis vor zwei Jahren hatte ich dasselbe Problem. Irgendwie haben mein Mann und ich uns sexuell verloren. Das lag mit Sicherheit auch daran, dass ich nicht so richtig befriedigt wurde. Damals habe ich Ihn alle paar Wochen einmal „drüber rutschen“ lassen und war sehr dankbar wenn es denn vorbei war. Naja und meistens ging es ja auch recht schnell.. Nur hat meinen Mann das auch nicht wirklich befriedigt und es kam zum Eklat.
Also habe ich das Gespräch gesucht, was mir sehr sehr schwer viel, weil ich über dieses Thema ewig nicht mit Ihm reden wollte. Es war mir unangenehm und ich hatte keine Vorstellung wie es hätte anders sein sollen. Denn wie auch du geschrieben hast, ich hatte einfach keine Lust. Aber an diesem Abend habe ich mit Ihm gesprochen und alles auf den Tisch gebracht. Das ich nicht so ganz befriedigt bin, das ich mich nach der Geburt unseres Sohnes auch Körperlich verändert habe, das ich viel Stress habe usw. Es war schon erstaunlich wie viel Frust wir beide hatten. Zumal mein Mann die ewigen Abblitzer als Zeichen für den Stand unserer Beziehung genommen hatte.. Aber nachdem alles gesagt war, haben wir angefangen zu schauen, was uns gefällt. Oder besser was wir glaubten was uns gefallen könnte. Das war zu Anfang ein wenig Überwindung aber ich habe mich entspannt und mich ganz egoistisch auf mich konzentriert, habe Ihm gesagt was ich möchte und nur auf mich geachtet. Das hat Ihm scheinbar aber auch Spaß gebracht.

So mag ich es zum Beispiel wenn er ohne viel Worte und betteln einfach zugreift. Das hatte er sich vor unserer Aussprache nach den vielen Körben die er bekommen hatte gar nicht mehr getraut. Nach unserem Gespräch gewannen wir Sicherheit und vereinbarten Regeln, so dass er wusste wann ich wollte. Wir haben dann jede Menge Sachen probiert und ich habe Ihm klipp und klar gesagt, was ich mag und was sich nicht gut anfühlt. Es war komisch aber nach einer Zeit hat sich daraus eine Art „Hobby“ entwickelt. Möglichst viel probieren und uns selber neu zu entdecken. Wir haben uns immer schon darauf gefreut, fingen an uns Mails zu schreiben, was wir gerne möchten und so hatten wir neben den Kindern etwas was nur uns beiden gehörte. Im Grunde kam der Appetit durch das Essen und die Neugierde. Das hat sich nun wieder etwas beruhigt aber es war eine tolle Zeit die unsrer Ehe auch echt geholfen hat. Ach und zu meinen Vorrednerinnen... Filme haben wir als Ideengeber durchaus auch genutzt.. Vor allem aber geht es mir besser… Ich fühle mich selbstbewusster, schöner einfach zufriedener. Den Anfang mit einem Gespräch zu machen war zwar schwer hat sich aber gelohnt. Keine Ahnung wo meine Ehe jetzt sonst wäre…

Ich hoffe Du entdeckst dich auch neu und drücke Dir die Daumen. Schreib doch mal wie es Dir ergangen ist...

Liebe Grüße
Christina