Ist das schlecht für ihn?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von medina26 22.03.10 - 14:39 Uhr

Hallo Mädels,

ich habe mich vor kurzem von dem Vater meines fast dreijährigen Sohnes getrennt. Jetzt haben wir uns abgesprochen das er den kleinen von Samstag Abend bis Montag Abend bei sich hat, (Aus beruflichen Gründen) und er für den Rest der Woche bei mir ist. Da ich sehr viel arbeite, habe ich leider nur am Samstag den ganzen Tag Zeit. Dafür möchte ich den Tag dann auch richtig nutzen und schöne Ausflüge mit ihm machen. Um es auch richtig zu geniessen müsste aber der Mittagsschlaf wegfallen. Meint ihr es ist O.k wenn er einmal die woche, sprich Samstag keinen Mittagsschlaf macht, und den Rest der Woche schon? Oder bringe ich da seinen Rythmus durcheinander? Er geht von Montag bis Freitag in die Kinderkrippe und schläft dort auch Mittags. Ich möchte ihn ja nicht überfordern. Das haben wir schon ein paar mal gemacht, und es war auch in Ordnung für ihn. Aber jede Woche? Was meint ihr?

#danke

Beitrag von mexxminden 22.03.10 - 15:13 Uhr

Also, ich kann Dich total verstehen, daß Du diese wertvolle Zeit minutiös nutzen und genießen möchtest. Dennoch bin ich der Meinung, daß der Kleine seinen Schlaf-Rhythmus beibehalten sollte, eben auach, damit er die Zeit genießen kann (und nicht quengelig wird)
Schlaf ist außerdem auch für die Entwicklung wichtig. Meine Große (immerhin schon 6) macht sogar manchmal am Wochenende freiwillig Mittagsschlaf... #sonne
Letzten Endes ist es aber Deine Entscheidung und außerdem auch Tagesform abhängig :-D

Alles Gute,
Mexx

Beitrag von medina26 22.03.10 - 15:27 Uhr

#danke für deine Antwort. Er wird eigentlich nicht quengelig, schläft aber dann meistens bei der Heimfahrt im Auto ein, und geht dann nicht rehctzeitig ins Bett. Deswegen habe ich mir gedahct das ich so seinen Rhytmus durcheinander bringen würde.

Ist schwierig, aber trotzdem danke...

Beitrag von inajk 22.03.10 - 15:17 Uhr

Ich wuerde die Entscheidung ueberhaupt nicht anhand prinzipieller Argumente treffen, sondern nur nach dem Kind schauen. Geniesst er es, den ganzen Tag Dinge zu tun? Oder wird er am Mittag muede, quengelig, wird es zu viel? Solange es fuer ihn offensichtlich ok ist, ist es auch ok. Viele Kinder haben so eine Uebergangsphase von mehreren Monaqten, wo sie manchmal noch schlafen, manchmal nicht.

LG
Ina

Beitrag von medina26 22.03.10 - 15:30 Uhr

Hallo Inajk,

das Problem ist das er dann meistens im Auto einschläft und am Abend dann nicht einschlafen kann.

Geniessen tut er es auf jeden Fall und er ist auch immer super gelaunt, aber wie gesagt: Der Schlafrythmus ist das was mir Sorgen macht...

lg Medina

Beitrag von moella 22.03.10 - 19:18 Uhr

Hallo,

also das Problem kenn ich nur zu gut. Wir machen auch öfters Ausflüge die länger als nen Vor oder Nachmittag dauern. Ich versuche dann entweder die Fahrt so zu legen das sie auf den Mittagsschlaf fällt und die kleine wenigstens bisschen im Auto schläft, oder ich nehm den Buggy mit und schau denn das sie über Mittag ein wenig darin schläft. Muss ja nicht die übliche Zeit wie immer sein, nur eben das sie bisschen ausgeruhter ist und mir auf dem Heimweg nicht einschläft. Denn meine Maus ist dann auch nicht ins Bett zu kriegen!
Es gibt immer ne Möglichkeit!
Viel spass euch beiden und viele Grüße

Beitrag von gingerbun 22.03.10 - 21:43 Uhr

Hallo,
ich denke Du wirst das ausprobieren müssen, sowas kann man als Aussenstehende schlecht sagen. Wenn es Dir hilft: Unsere Tochter macht bei der Tagesmutter von Montag bis Donnerstag Mittagschlaf - zuhause eher nicht. Es ist immer ein Krampf also lasse ich es. Es sei denn sie ist echt müde dann pennt sie auch. Wenn nicht - auch gut, dann geht sie einfach abends ne Stunde eher ins Bett.
Alles Gute! Britta