Szintigraphie der Niere

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von yvonnediesonne 22.03.10 - 15:23 Uhr

Hallo,
wir kommen soeben vom Kinderarzt.
Antons (10 Wochen) rechte Niere ist leider nicht in Ordnung. Der Urin kann wohl nicht richtig gefiltert werden und fließt auch nicht so ab wie er sollte #gruebel
Nun sollen wir so schnell wie möglich ins Krankenhaus und eine Szintigraphie der Niere durchführen lassen. Dann wird entschieden, ob operiert werden muss oder nicht.
Wer hat damit Erfahrung? Wie ging es weiter? Könnt Ihr eine Klinik im Raum Ruhrgebiet empfehlen?
Ich mache mir große Sorgen :-(
Danke für Eure Hilfe!!!
LG
die besorgte Mama Yvonne
PS: Sorry, dass ich doppelt poste (auch im Forum "Baby")...ich möchte so viele Antworten wie möglich erhalten

Beitrag von yvonnediesonne 22.03.10 - 15:57 Uhr

Hab eben nochmal nachgeschaut...auf der Überweisung steht: ureterabgangsstenose der rechten Niere

Beitrag von heffi19 22.03.10 - 21:01 Uhr

Ureter = Harnleiter
Stenose = Verengung

Hat aber mit dem Filter jetzt nichts zu tun?? Vllt. hat er Arzt es einfach nicht mit auf die Überweisung geschrieben...

Warte erstmal die Szinti ab. Manchmal verwächst sich sowas auch...

Beitrag von jules75 24.03.10 - 12:40 Uhr

Hallo Yvonne,

genau die selbe Diagnose hatten wir auch: Ureterabgangstenose der rechten Niere. Bei Jan wurde das nach einem Harnwegsinfekt mit einem Jahr diagnostiziert, und jetzt, 3 Monate später ist die OP gerade mal 2 Wochen her.

Alle Untersuchungen, die auf den ersten Verdacht hin folgten (ING, MCU; diverse Ultraschalls...) haben bestätigt, dass die Stenose so "heftig" ist, dass eine OP unbedingt notwendig ist.

Jan hat die OP wirklich super überstanden, auch die zähen 10 Tage danach, als er wg. des Nierenkatheters liegen musste, waren weniger schlimm als gedacht.

Aber klar: eine OP ist nie toll, und die ganze Sache ist kein Spass - aber auch keine Katastrophe, sollte es bei deinem Zwerg auch zur OP kommen.

Grüßle

Jules mit Jan (15 Monate) und Ida (4,5 Jahre)

Beitrag von yvonnediesonne 24.03.10 - 17:47 Uhr

Hallo Jules,
lieben Dank für Deine Antwort. Morgen fahren wir nach Köln in die Klinik. Hoffentlich kommt es nicht zur OP.
Grüßle
Yvonne

Beitrag von jules75 25.03.10 - 15:40 Uhr

Hallo Yvonne,

das wünsch ich Euch auch!
Sag doch dann mal Bescheid, wie es gelaufen ist.

Grüßle
Jules

Beitrag von yvonnediesonne 26.03.10 - 21:00 Uhr

Hallo Jules,
wir kommen grad aus Köln. Sie haben uns am Donnerstag gleich dort behalten und heute wurden diverse Untersuchungen durchgeführt...
...am 07. April dürfen wir wieder dort erscheinen und am 8. ist dann die OP :-(
Die rechte Niere ist schon doppelt so groß wie die linke und die Funktion ist stark eingeschränkt. Der Urin fließt nur seeeehr langsam ab.
Anton hat die Untersuchungen tapfer über sich ergehen lassen...die Mama war da eindeutig ängstlicher ;-)
Hoffentlich sind die 10 Tage bald rum.
Wie war/ist denn das bei Euch mit den Nachsorgeuntersuchungen etc. ?
LG
Yvonne

Beitrag von jules75 30.03.10 - 10:58 Uhr

Hallo Yvonne,

Wow, das ging ja jetzt alles ziemlich schnell. Ist aber auch ganz gut so, wir haben zwischen der Diagnose und der OP insgesamt fast 4 Monate "Hängepartie" gehabt, das war auch ganz schön ätzend...
Du wirst sehen, die Zwerge überstehen sowas total gut... mir haben sie im KKH gesagt, dass ein Erwachsener nach so einer OP 3 Wochen flachliegen würde, die Kinder das viel besser "wegstecken".

Jan hat am 2. Tag nach der OP schon keine Schmerzmittel mehr gebraucht und angefangen mit den Schwestern und den Ärzten zu schäkern :-)
Aber mir ging es genauso wie Dir: als Mama nimmt einen das doch ganz schön mit...

Die 10 Tage sind insgesamt doch ziemlich schnell rumgegangen, fand ich. (Nimm dir viel zu lesen mit !!)

Die Nachsorge ist bei uns so organisiert: der erste Ultraschall wird nochmal in der Klinik gemacht (Termin ist nächste Woche), die folgenden (erst alle paar Wochen, dann alle paar Monate, dann einmal im Jahr) macht unser Kinderarzt (der glücklicherweise ein Ultraschallgerät hat!)

Falls Du noch Fragen hast oder so, sag Bescheid.


Viele Grüße auch an Deinen Tapferen kleinen Zwerg

Jules mit Jan und Ida