KAnn nicht verstehen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von juliex01 22.03.10 - 16:05 Uhr

warum manche Frauen ,nach einem -Ks noch einen in Kauf nehmen würden.
ICh musste jetzt selbst die Erfahrung eines Not-Ks machen,ich möchte das nie wieder erleben.
Man wird in Vollnarkose gelegt,schläft,wacht auf,hat Schmerzen und es fehlt etwas....
'Das Baby,es ist da,aber ich habe es nicht gesehen als es kam.Erst jetzt wird mir so richtig bewusst was geschah,ich weine weil ich es nicht erleben konnte normal zu entbinden wie bei meinem 1. Kind.Ich komm nicht drauf klar mit der Situation.
Auch von den Schmerzen her,frag ich mich wie man das in Kauf nehmen kann,wenn man kaum laufen kann.
Aber das entscheidet ja nun jeder selbst,aber ich werde das nie verstehen können und möchte ich auch nicht.

Liebe Grüße juliex01 mit Baby Boy 14 Month un Baby Girl 6 Tage alt...

Beitrag von waffelchen 22.03.10 - 16:12 Uhr

Für mich wäre ein KS auch nicht in Frage gekommen, einfach weil mir das Erlebnis der Geburt gefehlt hätte.
Die Geburt von Jona war schrecklich lang und schmerzhaft. Ohne PDA hätte ich es nicht geschafft, ich bin ständig ohnmächtig geworden und hatte Panikattacken, aber trotzdem würde ich es immer wieder so machen.

Beitrag von baby1610 22.03.10 - 16:13 Uhr

hallo,

ich hatte in meiner 1.ss auch einen not-ks, weiß also genau was du meinst. auch ich mußte diese ganze sachen durchmachen, diese schmerzen hinterher etc.
es war ein trauma und ist es bis heute wenn ich daran denke. aber es ging damals nicht anders, wollte auch normal entbinden, aber es ging nicht.sowas prägt natürlich immer.

jetzt bin ich wieder ss, muß dazu sagen es war nicht geplant. wir redeten immer darüber waren uns aber nie einig, weil ich genau diese schmerzen nie wieder haben wollte. aber jetzt freu ich mich rießig auf mein 2.baby. hoffe es geht diesmal normal, an was anderes kann ich im moment gar nicht denken. wenn es aber wieder ein ks werden sollte habe ich diesmal meine vorkehrungen getroffen: werde nicht allein im kh bleiben-mein mann bleibt mit da und betreut das baby etc. das war ja beim 1 nicht so. mußte von anfang an mich allein kümmern trotz schmerzen etc. die schwestern waren allesamt müll, halfen gar nicht!

aber möchte da noch nicht dran denken und hoffe nur das es diesmal normal geht.

lg
baby

Beitrag von linda1983x 22.03.10 - 16:14 Uhr

das muss doch jeder selber wissen ,manche frauen können sich das nicht aussuchen !!

Beitrag von juliex01 22.03.10 - 16:17 Uhr

_Ja das stimmt aber es gibt welche die sagen gleich von vorne rein,ich würd eimmer wieder einen Ks maachen.Und das kann ich nicht verstehen,weil man sone Schmerzen hat und sich kaum bewegen kann....

Beitrag von linda1983x 22.03.10 - 16:30 Uhr

Ich hatte leider schon zwei not ks und ich bekomm diesmal ein geplanten ks wegen gebärmutterreissen
ich fiende die schmerzen garnicht so schlimm die man danach hat , aber jeder ist anders schmerz endfiendlich
klar ist es blöd danach zu liegen und man kann nicht aufstehen
aber manchmal kann man es halt nicht ändern wie in meinen fall
und frauen mit wunsch ks haben meistens schlechte erfahrungen gemacht mit einer normalen endbindung und haben sehr grosse angst

Beitrag von lilly7686 22.03.10 - 16:14 Uhr

Hallo!

Ja, ich versteh sowas auch nicht... Klar, wenns medizinisch notwendig ist, werd auch ich wieder einen KS haben.
Aber ich hab meinem FA schon zu Beginn der SS gesagt, dass ich diesmal alles dafür tun werde, spontan zu entbinden.
Bei meiner Großen hatte ich auch einen Not-KS in der 27.SSW (Blasensprung, Wehen, Muttermund deswegen aufgegangen, sie war leider noch zu klein für ne spontane Entbindung). Ich hab da auch einiges vermisst...

Beitrag von ninjap 22.03.10 - 16:15 Uhr

hi juliex01,

andererseits:

ich konnte nach der vaginalen geburt (heißt doch so, oder?) meines sohnes auch nur ganz schlecht und unter großen schmerzen gehen/sitzen/stehen usw. jede bewegung ein graus durch die schlimmen geburtsverletzugen...
ich denke, dass man zumindest die schmerzen, die ich hatte, mit denen nach einem ks grob vergleichen kann.

lg, ninja

Beitrag von juliex01 22.03.10 - 16:18 Uhr

Ich weiss was du meinst,das hatte ich bei meinem 1. Kind auch gehabt ,zwar danaach noch total Probleme mit der Naht unten und so,aber lieber das als das mir auch ein Stück Geburtserlebnis fehlt und ich mit dem Bauch so meine Schwierigkeiten habe.

LG

Beitrag von nana13 22.03.10 - 16:16 Uhr

Hallo,

Ich hatte zum glück kein ks, und wünsche mir auch das es dismal im geburtshaus auf die welt kommt.

mir würde etwas fehlen wen ich mein kind nicht auf normalen wege auf die welt bringen könnte.

kan auch nicht wirklich nach voll ziehen das es frauen gibt, die froh sind wen sie einen ks bekommen oder umbdingt eine ks wollen.
aber ich muss es nicht verstehen.

ich bin glaube ich eher jemand der versucht eine ss frau vom ks abzubringen, wen er nicht notwendig ist.
aber ich verurteile niemand der einen möchte.

lg nana

Beitrag von baby1610 22.03.10 - 16:20 Uhr

verstehe das auch nicht, einen wunsch-ks zu haben.
wenn er notwendig ist kann man nichts machen, wenns doch nicht auf normalen wege geht! würdewahrscheinlich fast jeder auf normalen wege-auch ich wollte das! aber leider wurde nichts daraus :-(

Beitrag von saskia33 22.03.10 - 16:18 Uhr

Ich habe 2 Kinder per KS entbunden und werden auch das 3.Kind(wenn ich dann irgendwann mal Schwanger werde) per Sectio holen lassen!

Ich fand es nicht schlimm,hab beide male eine Spinale gehabt und ich konnt mein Kind selber versorgen!

Es ist doch nun jedem selber überlassen wie er Entbinden möchte,brauchst es ja nicht verstehen!

lg

Beitrag von castorc 22.03.10 - 16:26 Uhr

Ich empfand die Geburt als schrecklich schmerzhaft, habe geschrieen wie noch nie in meinem Leben, habe trotz aller Medis saustarke Schmerzen gehabt und danach gesagt, dass ich nie wieder ein Kind will.

Aber trotz alledem..... ich würde es noch mal so machen, denn danach ist es vorbei, man hält seinen Wurm im Arm und das ist der Beginn von etwas ganz neuem. Darauf würde ich nur im Notfall verzichten.

Beitrag von cathrin1979 22.03.10 - 17:38 Uhr

Huhu !

Hatte bei Lukas einen Not-KS und es war schlicht und ergreifend:

DIE HÖLLE !

Vielleicht weil ich einfach nicht drauf eigestellt war, vielleicht wegen der Vollnarkose, vielleicht wegen der Angst um unseren Sohn (krieg ich ihn lebend oder nicht ? ... keine Ahnung.

Die Schmerzen danach waren eklig und ich bin nich wehleidig. Ich hab Lukas trotzdem versorgt, bin auch nach 3 Tagen heim. Aber WÜNSCHEN ?

Wo ist der Vogelzeigurbini ?

Ich hoffe inständig, dass ich mein Kind selbst und aus eigener Kraft auf die Welt bringen kann. Ich kam mir damals wie der größte Versager vor !
Und die dummen Sprüche, wie leicht und toll man es doch hatte. Tausche dieses Trauma gerne ein !

Aufgrund dieser Geburt wollte ich kein Kind mehr, haben uns aber nun doch für ein Geschwisterchen entschieden. Ich hab jetzt shcon Angst, dass es wieder so endet, doch ich hoffe weiterhin auf eine spontane Geburt. Na und, dann schrei ich halt das kH zusammen vor Schmerzen. Ich könnt euch die Geschichte von mir im Aufwachraum erzählen, die ich gottlob selbst nicht mitbekommen habe. Mein Mann meinte nur, es war HOrror und er hatte panische Angst um mein Leben !


LG
Cathrin + Lukas *26.09.2006 der nur zu faul war um spontan zu kommen (werd ich ihm ewig vorhalten) und Korbinian 22+3 dem ich rate, dass er es seinem Bruder NICHT gleichtut !

Beitrag von johanna71 22.03.10 - 19:02 Uhr

Es hat halt nicht jede Probleme damit.
Mir ging es nach dem Not-KS nicht schlechter als nach der ersten (spontanen) Geburt und ich war schnell wieder fit.
Gut, Wunschkaiserschnitte wollte ich bei den weiteren Kindern auch nicht, ich war froh, dass es wieder spontan geklappt hat; aber wenn nicht wär das für mich auch kein Problem gewesen.