Katze allein halten?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mamamia1988 22.03.10 - 16:18 Uhr

Hallo!
Wir haben uns nach langen Überlegungen für eine Katze entschieden. Jetzt habe ich mich erkundigt und hin und wieder mal gelesen, das man sie nicht allein halten soll.
Jedoch wohnen wir noch in einer nicht ganz so großen Wohnung und ich denke 2 Katzen sind zu viel.

Was denkt ihr? Lieber 2 oder kann man auch eine Katze allein halten?
Ich kenne viele Leute die ihre Katze allein halten und hatte nicht das Gefühl das die unzufrieden sind#gruebel

Ich bin über antworten und erfahrungen sehr Dankbar!
lg

Beitrag von glu 22.03.10 - 16:21 Uhr

Katzen brauchen nicht so viel Platz, aber dafür einen Gefährten, also mind. zwei Katzen bei reiner Wohnungshaltung, alles andere ist Tierquälerei!

lg glu

Beitrag von mamamia1988 22.03.10 - 16:23 Uhr

Danke! Dann werde ich mich wohl für 2 Katzen entscheiden!
lg

Beitrag von farina76 22.03.10 - 16:26 Uhr

Also nur weil eine Katze nicht unglücklich wirkt heißt es nicht sie ist nicht auch unglücklich. Viele Katzen finden sich eben mit ihrem Schicksal ab.

Aber es gibt durchaus Katzen im Tierheim die Einzelgänger sind durch jahrelange falsche Haltung. Das sind oft sehr dankbare Tiere. Vielleich solltet ihr euch da einmal umschauen.

Eine junge Katze würde ich nicht alleine in eine Wohnung sperren.

Auch solltet ihr nicht vergessen dass Katzen vorallem Jäger sind. Und wenn sie kein Aufgabengebiet haben sollte man ihnen Ersatz bieten. Das heißt JEDEN Tag 1 - 2 Stunden spielen. Und das vielleicht 20 Jahre lang.

LG

Beitrag von windsbraut69 22.03.10 - 16:31 Uhr

"Ich kenne viele Leute die ihre Katze allein halten und hatte nicht das Gefühl das die unzufrieden sind "

Dann schau Dir mal ein harmonisches Katzenpärchen oder eine kleine Gruppe an!

Ich denke, wenn eine Whg. katzengerecht eingerichtet ist und Du meinst, sie wäre groß genug, für eine Katze, dann macht es keinen Unterschied, ob es zwei Tiere sind.

Die einzige vertretbare Einzelhaltung ist es m. E., wenn man ein bereits unverträgliches älteres Tier nimmt, das sich tatsächlich nicht mit Artgenossen verträgt.

Alles andere ist nicht artgerecht und Tierquälerei.

LG

Beitrag von lillystrange 22.03.10 - 17:00 Uhr

Da stimme ich ohne Einschränkung zu!
Ich merke platzmässig keinen Unterschied zwischen 1 und 3 Katzen, die liegen eh immer aufeinander!#rofl
Lg Lilly

Beitrag von manavgat 22.03.10 - 17:07 Uhr

Ich hab auch nur eine Katze (reines Wohnungstier) und ihr geht es bestens. Sie duldet auch gar keine Wesen neben sich.

Gruß

Manavgat

Beitrag von glu 22.03.10 - 17:36 Uhr

< Sie duldet auch gar keine Wesen neben sich. >

Und wo wohnst Du dann?

Beitrag von manavgat 22.03.10 - 17:57 Uhr

Tja, das ist manchmal das Problem.... die macht sich in der ganzen Wohnung breit. Notfalls auf! dem Laptop....

Gruß

Manavgat

Beitrag von glu 22.03.10 - 19:29 Uhr

Haha, das kenn ich, mitten auf den Schleppi, wenn man sie nicht verscheucht #schein

Beitrag von sternenzauber24 22.03.10 - 18:02 Uhr

Hallo!

Ich würde UNBEDINGT 2 Katzen halten!
Ich Persönlich bin süchtig nach Katzen, und habe mehrere, irgendwie haben die sich mich ausgesucht, nicht andersrum. Aber wenn ich beobachte wie sozial sie untereinander sind, das ist total irre. Wir hatten auch mal einen ungeplanten Wurf, ich hatte eine Trächtige Katze bekommen, und eine andere half der Mutter wo sie konnte, eine freiwillige Amme. Das war zu schön, und hat mir gezeigt wie untereinander das miteinander gilt...
Wenn eine etwas hat, kommt die nächste direkt angehuscht, schauht nach dem Rechten. Ich kann überhaupt nicht bestätigen, das Katzen Einzelgänger sind, und es ist nicht in ordnung, sie alleine als Wohnungstiere zu halten. Das Katzen keine Artgenossen dulden, ist irrglaube...

LG, Julia

Beitrag von cherymuffin80 22.03.10 - 19:30 Uhr

Hallo,

2 ist immer gut und auch besser, würde ich mir nochmal ne Katze holen nur ein Pärchen!

ABER:
Es gibt in Tierheimen viele Katzen die tatsächlich Einzelgänger sind und auch nur als Einzelkatze vermittelt werden, da kann man auch mal schauen.

Ich habe auch so einen Einzelgänger, habe auch schon versucht sie zu vergesellschaften, auch über längere Zeiträume mit anderen Tierschutzkatzen und HIlfe der Tierschützer, aber es scheiterte immer. Hunde duldet sie aber komischerweise.

LG

Beitrag von -b-engel 22.03.10 - 20:04 Uhr

natürlich geht auch eine Katze.

Musst dich halt viel beschäftigen. Oder hast Du noch nen Hund? dann ist das perfekt :-)

Viele sehen es als Tierquälerei.... naja ich nicht

Beitrag von farina76 23.03.10 - 16:41 Uhr

Wenn die Katze Freigänger ist, ist es nicht so problematisch. Als Wohnungstiger schon.

Beitrag von lilja27 22.03.10 - 21:57 Uhr

Also ich hab einen stubentieger, wir haben ihn bekommen als er 9 wochen alt war und seitdem ist er eine hauskatze, sonst haben wir keine haustiere.

Wir haben mal versucht ne 2. katze dazu zuholen da ist er nur rückwärts gegangen hat rumgefaucht und in die ecken makiert.

Jetzt ist er schon 9 jahre als einzelgänger bei uns, klar e rhängt ziehmlich an uns und fordert seine aufmerksamkeit, hat unseren tages lebensrythmus übernommen, wenn wir abends ins bett gehen legt er sich mit ans fußende jedne abend, morgens steht er mit uns auf wird gefüttert, wenn wir essen isst er auch wenn wir auf der couch liegen ist er auch dort sogar wenn ich bade sitzt er auf der fensterbank. Und jetzt wo ich am pc sitze , dann liegt er zwischen tastatur und bildschirm.
Manchmal bissel nervig aber was solls.

Also kommt ganz drauf an wie alt die katze ist die du holst und was sie gewohnt ist.

lg

Beitrag von vonni1974 23.03.10 - 13:52 Uhr

Also wir haben wieder nur noch eine Katze. Wir hatten uns damals eine Katze geholt (14 Wochen alt) und weil ich viel hier gelesen hatte das man katzen nicht alleine halten sollte habe ich mir 3 Woche später noch eine dazu geholt. Ebenfalls ein Jungtier (12 Wochen alt). Es hieße, da konnte gar nichts schiefgegen. Pustekuchen. Nach 6 Wochen nur anfauchen, beißen, in alle Ecken pinkeln haben wir eine zu meiner Mutter gegeben. Seit dem ist Ruhe. Das ganze ist jetzt ca. 1,5 Jahre her. Beide leben besser nur für sich. Ich versuche es gar nicht mehr.

Mein Tierarzt hat mir auch erklärt, das es bei Katzen häufig nicht gut geht. Selten mögen sie sich, häufig akteptieren sie sich lediglich und teilweise klappt es gar nicht. Katzen sind eben keine Rudeltiere auch wenn es oft behauptet wird, oder ist Dir schon mal ein Rudel Katzen über den weg gelaufen.

Am bestens wäre immer Freigang. Da können sie sich richtig ausleben. Revier verteidigen, Mäuse fangen. Das wäre das allerbeste.

LG