Getreidemilch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schwilis1 22.03.10 - 16:29 Uhr

hallo ihr lieben. mein kleiner wird voll gestillt deswegen ist die Frage pure neugierde und wissensdrang von meiner seite.
hat hier jemand seinem Kind anstatt der üblichen >toten< Säuglingsnahrung Getreidemilch angeboten?
ich frag deswgen weil cih gerade ein Buch lese über Vollwertkost bei Kindern. und ich bin 100% überzeugt von vollwertkost, bin aber auch ein Kind meiner Zeit, dass gelernt hat wenn mama nicht stillt, dann auf jedenfall Säuglingsnahrung... bloß keine Kuhmilch und mind. 4 monate nur milch.
jetzt les ich was total anderes. wenn mama nicht stillen kann sollte Getreidemilch mit Rohmilch gegeben werden und ziemlich schnell mit Rohkost bzw gekochten Gemüse und rohem Getreide begonnen werden.
(im grunde genommen spielt es für mein Kind keine rolle, da er noch voll gestillt wird) aber ich bin einfach neugierig.

Beitrag von marysa1705 22.03.10 - 16:38 Uhr

Hallo,

"Getreidemilch sollte nur von Erwachsenen als Milchersatz konsumiert werden. Vor der Ernährung von Kleinkindern und Säuglingen mit Getreidemilch wird vom Forschungsinstitut Dortmund für die Ernährung allergiegefährdeter Säuglinge, der Ernährungskommission für Kinderheilkunde und dem Forschungsinstitut für Kinderernährung ausdrücklich gewarnt, da Mangelerkrankungen und Wachstumsstörungen auftreten können. Getreidemilch enthält insbesondere zu wenig hochwertiges Eiweiß, Calcium und bestimmte Vitamine (Cobalamin (Vitamin B12), fettlösliche Vitamine), diese können jedoch zugesetzt werden."
http://de.wikipedia.org/wiki/Getreidemilch

LG Sabrina

Beitrag von schwilis1 22.03.10 - 16:50 Uhr

gut dass du das ansprichst, genau das wird im Buch auch angesprochen und für humbug erklärt. was ich glaube (seit ich vegan esse geht es mir richtig gut auch wenn alle sagen der Mensch braucht Fleisch... und Milch für die knochen)
insoweit vertrau ich dem Dr Bruker, Kollath, Gutjahr schon...
und ich will auch keine internatartikel... ich hätt gern nen erfahrungsbericht wenn es sowas gibt)

ach ja Milupa und Co verdienen sich dumm und dämlich an Säuglingsnahrung... aber bitte... ich hab mir die zusammensetzung noch nie durchgelesen...was um alles in der welt ist da drinnen? ich google mal :D
mein kleiner schläft deswegen hab ich zeit .d

Beitrag von marysa1705 22.03.10 - 17:15 Uhr

Naja, die genannten Forschungsinstitute werden sich das sicherlich nicht aus den Fingern saugen, sondern für diese ausdrückliche Warnung sicher ihre Gründe haben.

Ich persönlich würde aber einem Säugling sowieso nur Muttermilch geben, weder künstl. Säuglingsmilch, noch Kuhmilch, aber eben auch keine Getreidemilch.
KEINE Milch kommt eben an die Muttermilch heran.

LG Sabrina

Beitrag von schwilis1 22.03.10 - 17:16 Uhr

Sabrina, genau so seh ich das auch. es gibt für mich nur einen Grund nicht zu stillen. und das ist wenn wirklich keine Milch da ist... ansonsten ran an die Tüten :D

Beitrag von marysa1705 22.03.10 - 17:18 Uhr

Ist ja eben bloss immer die Fragen, wann WIRKLICH keine Milch da ist. ;-)

Beitrag von schwilis1 22.03.10 - 19:31 Uhr

ich bin so dankbar für das internet. ich hab schon das ein oder andere mal gezweifelt aber dann kam immer weider der gedanke : ein schub, nur ein schub, die milch ist da, er verhungert nicht, bleib cool, lehn dich zurück und still was das zeug hält :D
hat geklappt ;D
dumm find ich nur dass zwergl absolut keine künstlichen Sauger möchte... und ich somit nicht abpumpen brauche weil er es ja eh nicht nimmt. jetzt ist nur die frage wie mach ich das mim zahnarzt termin... nicht dass ich ein angst patient bin der eh schon richtig bedüdelt werden muss ;)

Beitrag von brautjungfer 22.03.10 - 20:27 Uhr

wenn Säuglingsmilch tot wäre, würden die Kinder nicht wachsen und gedeihen.

Beitrag von schullek 22.03.10 - 22:16 Uhr

na mit tot meint sie, das sie keine lebenden bestandteile enthält, wie z.b. in der muttermilch. aber sie hat sich bissl unglücklich ausgedrückt.

lg

Beitrag von schwilis1 23.03.10 - 15:38 Uhr

naja ich hätte auch mumifiziert sagen koennen :) Essen was für die ewigkeit konserviert wird :)
aber genau so meinte ich es :D

Beitrag von schullek 22.03.10 - 22:21 Uhr

hallo,

letztens war hier eine, die hat ihrem säuging nur getreidemilch gegeben.
aber ich find es fahrlässig.
in getreidemilch sind doch nicht die stoffe drin, wie in muttermilch, von welcher art auch immer!
was steht denn in dem buch?
ich meine, du hast ja erwähnt, die getreidemilch sollte zusammen mit rohmilch gegeben werden. das ist ja was anderes. mit rohmilch ist die unverfälschte milch eines tieres gemeint, nehme ich an.
sohab ich das auch schon gelesen. nicht die adaptierte säuglingsmilch sollte man geben, sondern milch direkt vom 'erzeuger', ob nun kuh oder ziege.
interessant ist, dass kälbchen in einer studie gestorben sind, als sie die milch zu trinken bekamen, die wir im laden als kuhmilch kaufen....

zum thema: lies das nochmal. ich denke es ist gemeint in kombi mit tierischer rohmilch.

lg

generell bin ich auch kein verfechter der 'wir brauchen kuhmilch, sonst bleiben wir nicht gesund...' quatscherei.
bei uns gibts kuhmilchprodukte nur als genussmittel, nicht, weil sie ach so gesund ist. d. heisst also, wir trinken keine kuhmilch, sondern essen genr mal nen quark oder so. aber eben nicht jeden tag.

lg

Beitrag von nelly-45 22.03.10 - 23:51 Uhr

Hallo,

also mein Kleiner bekommt Getreidemilch. Ich hab das Rezept aus dem Buch "Kindersprechstunde". Es wird genau beschrieben, wie sie für welches Alter gekocht werden soll. Lies da einfach mal nach. Dann weist du alles Wichtige.

Schon mein 1. Sohn bekam nur Getreidemilch und auch schon vor dem 4. Monat, da ich nur 6 Wochen gestillt habe. Er ist jetzt 17 und hat keinerlei Probleme (Allergien usw.)

Bei Lauri habe ich ca. 5 Monate voll gestillt, dann auf Halbmilch umgestellt und gebe jetzt mit 7,5 Monaten 2/3 Milch.

Ich finde diese künstliche Säuglingsmilchen einfach ekelig vom Geschmack her. Sie sind voll mit künstlichen Stoffen, auf die Bio-Milchen.

Ich hab sogar schon gelesen, dass Nahrungsmittelallergien erst mit Erfindung des Milchpulvers aufkamen.

Dass uns etwas anderes erzählt wird, dass uns Angst gemacht wird ist doch klar. Das ist ein riesiges Geschäft für die Industrie. Stell dir mal vor, wenn jeder nur noch Getreidemilch füttern würd. Die kostet ja nur ein Minimum der fertigen Säuglingsmilch.

So, und nun steinigt mich;)

LG Claudia


Beitrag von schwilis1 23.03.10 - 15:40 Uhr

genau das denk ich auch. wenn man mal hochrechnet wieviel so eine packung Säuglingsnahrung kostet, dann ist klar dass die lebensmittellobby nicht will, dass die Menschen auch nur auf die Idee kommen etwas anderes ihren Kindern zu füttern, schliesslich geht es da um Millionen :(

Beitrag von hubbelabbel 23.03.10 - 09:09 Uhr

Ja, hier! Mein Ältester ist mit Frischkornmandelmilch (also vegan) groß geworden. Keine Allergien, nichts. Nur Rohkost, sowohl Getreide als auch Obst und Gemüse ungekocht. Lies mal Dr. Bruker, das war mein Wegweiser.
Liebe Grüße!

Beitrag von schwilis1 23.03.10 - 15:37 Uhr

vom dr bruker hab ich das ja :)
ich hab dir ne pn geschickt :)

Beitrag von amy1977 24.03.10 - 12:36 Uhr

Das muss jeder für sich entscheiden.

Als Werbekauffrau gebe ich nur eins zu bedenken:

Wenn Ihr, egal wo, Meinungen bzgl. "das ist ganz schlecht und schlimm" lest, müsst Ihr Euch immer fragen, wo sie denn her kommen.

Die Säuglingsmilchindustrie ist eine extrem große Maschinerie, die eng mit Experten zusammenarbeitet und viele Studien in Auftrag gibt.

Man kann jede Studie "so oder so" auslegen, das hat etwas mit den Parametern zu tun...ist zu kompliziert, das hier zu erklären. So kann man z.B. eine total schlechte Studie durch Änderung der Parameter in gut umfunzen und umgekehrt.

Dr. Brucker hat in vielen Dingen recht:
"Kuhmilch ist ein tolles Nahrungsmittel...zum Säugen der Kälber"
...und auch die werden nur wenige Monate damit gesäugt!