Tragen auf dem Rücken... Macht Ihr das?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mamavonrike 22.03.10 - 16:36 Uhr

Tag zusammen,

ich hatte heute weiter unten schon mal gepostet, weil ich wissen wollte, wie Ihr Eure Tragebabys an den Kinderwagen gewöhnt, wenn sie zu schwer zum Tragen geworden sind:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=9&tid=2554979

Danke erstmal für Eure lieben Antworten. Ihr habt mich ganz schön in die Klemme gebracht ;-)

Jaaa, ich bin auch sehr für's Tragen. Ich spüre so sehr, dass es genau DAS ist, was meine Kleine so sehr will. Wenn ich sie nachmittgas eine Weile getragen habe, dann ist sie das ausgeglichenste und zufriedenste Baby der Welt. Ganz davon abgesehen, genieße ich selbst das Tragen auch...

wenn es nur nicht so anstrengend wäre. Bislang habe ich sie ausschließlich vor dem Bauch getragen. DAS geht definitiv nicht mehr. Mein Rücken bricht bald ab. So leid es mir tut. Sorry.
Jetzt haben viele von Euch gesagt: Trag doch auf dem Rücken. Hm... vom Prinzip her ja ne super Idee. Ich habe das schon mal probiert hier zu Hause. Und das Gefühl war so bescheiden, dass ich die Wohnung gar nicht erst verlassen habe. Ich kann sie ja nicht sehen! Ich will mit ihr in die S-Bahn um in die Stadt zu fahren um dort Erledigungen zu machen. Auch in den Geschäften stell ich es mir blöd vor: man hat ja keine Ahnung, wo der eigenen Wendekreis aufhört. Wenn ich mich umdrehe (wie mit einem riesigen Rucksack) hab ich Angst, die Regale auszuräumen. A pro pos Regal ausräumen: ich sehe ja gar nicht, was sie tut: wenn ich mal zu nah irgendwo dranstehe, dann räumt sie vielleicht wirklich mal was aus. Und andere Menschen können sie anfassen, ohne dass ich es merke oder verhindern kann.

Das sind alles Dinge, weshalb ich sie bisland noch nicht auf dem Rücken getragen habe. Wie macht Ihr das? Stört Euch das nicht? Und wenn ja, wie ist Eure Lösung?

Ach so, eins noch: ich bin eher so der Turnschuh- und Rucksack-Typ. Schon immer gewesen. Daher stört es mich überhaupt nicht. Aber ich hab schon oft gehört, dass manche nicht tragen, weil es ihnen nicht stylisch genug aussieht. JA, ich schwitze, wenn ich sie trage. Daher ziehe ich dann auch andere Kleidung an, als wenn ich kein Baby trage. Aber das stört mich nicht. Ich habe schon mal an eine Kraxe gedacht. Wie gesagt, die Optik würde mich nicht stören. Aber diese Dinger sind schon echt riesig!

So, für Eure Tips und Anregungen bin ich wie immer sehr dankbar. Vielen Dank,

Claudia mit Tragebaby und schlechtem Gewissen, wenn sie ihren Buggy anschaut.

Beitrag von schwilis1 22.03.10 - 16:46 Uhr

das selbe frag ich mich auch. ich seh ihn nicht wirklich. wer weiss wo er dann später mal hingreift etc...
mein Freund kam dann mit der idee nen Rückspiegel irgendwo zu befestigen, am arm oder so, dann hat man die lkeinen immer im Blick :) noch ist elias mit seinen noch nicht mal 7kg ein leichtgewicht, aber geplant ist es auch dass er auf den rücken kommt, wenn er noch ein wenig gewachsen ist :D
da fällt mir ein ich muss die hebamme anrufen :D

Beitrag von tragemama 22.03.10 - 17:51 Uhr

google mal "sling view mirror"...

Beitrag von mausebaer86 22.03.10 - 16:55 Uhr

Ich hab Khira zwar erst sehr viel später auf dem Rücken getragen und wenn dann auch nur, wenn noch mein Mann oder so mit war aber ich kann dich verstehen.

Es gibt zb bei Tragemaus einen Spiegel an einer Kette, den man dann am Tuch oder der Trage befestigen kann und dann kannste dein Baby sehen.


LG Maike mit Khira (*Nov 2007) & Alea (*Dez 2009)

Beitrag von kyrilla 22.03.10 - 17:01 Uhr

Hallo Claudia,

auf dem Rücken tragen ist großartig, mein Kleiner ist mit 4 Monaten nach hinten gezogen und wir haben es beide geliebt. Du bist viel freier, kannst dich besser bewegen und schwitzt auch weniger ;-)
An den neuen Wendekreis gewöhnst du dich schnell und du spürst auch, was dein Kind so macht und wie es sich fühlt. Es ist natürlich etwas anders, man muss sich erstmal darauf einlassen mehr über das Gefühl zu machen.
Ich hatte tatsächlich am Anfang immer einen Taschenspiegel dabei (es gibt aber auch Tragespiegel mit Clip) und habe den Sitz immer mal in Schaufenstern und Autofenstern kontrolliert.

Dass du nicht zum ersten Mal auf dem Rücken bindest und danach sofort total zufrieden bist ist normal, ich habe ca. 3-4 Wochen zuhause "geübt", bis ich zum ersten Spaziergang aufgebrochen bin.

Hast du die Gelegenheit eine Trageberatung in Anspruch zu nehmen? Ansonsten schau mal dieses Video an:
http://www.youtube.com/user/NicoleSuT?blend=2&ob=1#p/u/14/bWdsWk-Y-UQ

Wenn du noch Fragen zur Praktikabilität hast, melde dich!

LG
Kyrilla

Beitrag von katta78 22.03.10 - 17:04 Uhr

Hallo Claudia,

wir stehen jetzt auch bald zum dritten mal vor der gleichen Frage.Bisher bin ich dann immer auf Buggy oder Rückentrage umgestiegen,aber diesmal werde ich länger nur tragen,das hab ich mir geschworen.#schein

Vielleicht ist eine Bindevariante,wo Du sie auf der Hüfte trägst,eine Lösung.
Da hast Du sie trotzdem im Blickfeld.

Ich finde die "Masse"auf dem Rücken gar nicht so riesig,selbst bei Kraxe.Ist halt gewöhnungsbedürftig.

Das mit dem schwitzen kenn ich,hab letzten Winter trotz Eiseskälte nicht einmal gefroren(wir haben einen Hund und gehen daher mind 2mal am Tag raus)obwohl ich sonst so eine Frostbeule bin.:-p

Ich hab bei den beiden großen übrigens auch in der Rückentrage gewußt ,wenn grad was nicht in Ordnung ist,denn man konnte das auch hören.Meistens war aber alles in Ordnung,die waren dahinten drin sehr glücklich,wenn sie müde waren,sind einfach die Augen zugefallen.
Und Regale ausgeräumt haben sie nie.Ehrlich.

Du kannst ja mal in ein Geschäft gehen und Tragegestelle ausprobieren oder eine Trageberatung in Anspruch nehmen,die gibt es doch auch mittlerweile überall.
Im übrigen gibt es jetzt auch Rückspiegel von verschiedenen Firmen,ein einfacher tut es allerdings auch.Ich find die Dinger zwar albern,aber damit kann man sehen,was das Kind auf dem Rücken gerade so treibt.

Liebe Grüße,katta


Beitrag von kleenerdrachen 22.03.10 - 17:10 Uhr

Also, das Wichtigste beim Tragen auf dem Rücken: lange Haare zusammenbinden, sie sind ein perfektes Spielzeug!

Ich habe es ab und an daheim geübt, ihn für kurze Zeit auf den Rücken gebunden und dabei Geschirr gespült etc., dadurch gewöhnt man sich an das Gefühl und der Aktionsradius des Kindes ist etwas eingeschränkt durchs Tuch. Also Sten liebt es im Tuch mit eben meinen HAaren zu spilen, oder mir den Pulli runter zu ziehen etc. Allerdings finde ich beim Einkaufen mit KIWA praktisch, dass man die Sachen darin verstauen kann und nicht tragen muss- dafür solltest du dir am besten so nen Hacken-Porsche zulegen, also diese Trolleys, die die alten Omis immer haben!

LG Steffi

Beitrag von marysa1705 22.03.10 - 17:22 Uhr

Hallo Claudia,

unser Kleiner ist jetzt 6 Monate alt und ich trage ihn inzwischen auch meistens auf dem Rücken, meistens im Ergo oder auch im Mei Tai. Man hat so einfach mehr Bewegungsfreiheit.

Vielleicht probierst Du es einfach am Anfang einige Male zu Hause aus, damit Du Dich daran gewöhnst und dann klappt das schon!

LG Sabrina

Beitrag von perserkater 22.03.10 - 17:32 Uhr

Hallo Claudia

Schön, dass du noch mal drauf eingehst.
Das du dein Baby nicht mehr vorne tragen kannst glaub ich dir sofort! Ich kenne zwar einige Mütter die das Problemlos bis ins Kleinkindalter schaffen, ich aber nicht! Meine Tochter sitzt seit sie 6 Monate alt ist nur noch auf dem Rücken und manchmal im Sling.

Es klappt auch ganz alleine das Baby auf den Rücken zu schnallen. Erfordert zwar etwas Übung aber ich brauche nur wenige Sekunden und Baby sitzt perfekt. Und nach ner Weile schläft sie eh ein, da kann ich gerne 2 Stunden wo sein. In der Stadt, in Geschäften, alles kein Problem. Dein Wendekreis verändert sich etwas aber es ist wie ein Rucksack, auch nicht viel größer da räumst du schon nichts um.;-) Die Optik ist auch keine andere wenn du dein Baby vorne trägst.

Probiere es erst mal zu Hause bist du sicher im Umgang bist und dann nichts wie raus.

LG

Beitrag von tragemama 22.03.10 - 17:53 Uhr

Ich hatte Christina heute das erste Mal auf dem Rücken - sie hat 2 Stunden in der Manduca gepennt, während ich Garten und Terrasse aufgeräumt habe. Sie ist 5 Monate alt, ca. 6 kg schwer und 62 cm groß. Ich einem Laden o.ä. ist das kein Problem, die Kleinen sind ja deutlich flacher als z.B. ein Rucksack ;-) Angefasst hat sie noch keiner ungefragt in der Trage.

Kraxen mag ich persönlich nicht: Hohes Eigengewicht (im Vergleich zu Manduca o.ä.) und vor allem ist der Schwerpunkt nicht so nah am Träger.

Alles Gute,
Andrea