Meine Tochter akzeptiert meinen Partner nicht

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lisamey 22.03.10 - 16:40 Uhr

Hallöchen,

Wir (mein Partner und ich) sind seid 5 Jahren ein Paar .... ich war damals in einer nicht mehr glücklichen Beziehung und lernte ihn kennen und habe es bis heute auch nicht bereut, wenn nur die lieben Kids nicht wären.

Ich habe mich dann von meinem damaligen Ehemann scheiden lassen und mein Freund ist dann zu uns, meiner Tochter (damals 5) und mir gezogen. Anfangs lief es etwas ruhiger ab, nach einem halben Jahr ca. wollten wir gerne ein Baby und sprachen das, soweit das mit 5 geht auch mit meiner Tochter ab, die war begeistert, und liebt ihren Bruder heute 3 auch abgöttisch. Nur seinen Vater, meinen Freund nicht!

Sie sagt er wäre schuld, das Papa weg ist(er wohnt ca 5 Minuten Fußweg von uns entfernt) und wenn wir mal Streit haben, was durch den Boykott meiner Tochter natürlich öfter vorkommt, dann ist sie noch gemeiner zu ihm...

Passt er mal auf die Kids auf, wird gesagt er hätte ihr nichts zu sagen und nichts zu bestimmen etc.

Langsam leidet unsere Beziehung stark darunter und auch der Kleine fängt an zu negativ über seinen Vater zu urteilen, weil er das von meiner Tochter mitbekommt.

Was würdet Ihr machen???

lg Lieschen

Beitrag von manavgat 22.03.10 - 16:58 Uhr

Passt er mal auf die Kids auf, wird gesagt er hätte ihr nichts zu sagen und nichts zu bestimmen etc.


Das lasst ihr der Madam durchgehen?

Ich würde hier ganz klar kommunizieren: Hier (bei uns) entscheiden die beiden Erwachsenen Personen. Und die haben was zu sagen. Und zwar jeweils der, der anwesend ist. Wenn Du schlecht über xy redest, dann hat es die und die Konsequenz, weil wir hier in unserer Familie nicht über andere Familienmitglieder schlecht sprechen. (Dann müsst ihr das aber auch einhalten).

Du musst Dir darüber im Klaren sein, dass jetzt auch die Pubertät schon eine Rolle spielt.

Ihr braucht starke Nerven und müsst Euch einig sein. Streiten wegen dem Kind, womöglich noch so, dass sie es mitbekommt? Ne! Auf gar keinen Fall.

Macht ein Codewort aus, wenn ihr Euch uneinig seid und teilt ihr mit, dass ihr beide das besprechen werdet und ihr dann später sagt, was vereinbart wurde.

Was macht der KV? Öl ins Feuer gießen oder steht er auf Eurer Seite?

Gruß

Manavgat

Beitrag von unicorn1984 23.03.10 - 20:36 Uhr

Mittlerweile ist die Große doch 10 Jahre da würd ich mal mit ihr reden.

Meine Große ist etwas über 2 1/2 wenn sie was anstellt und erst mal nicht auf die Ermahnung bzw. auf die Erklärung nicht reagiert schick ich sie ins Bad.

Meist muss ich dann noch die kleine beruhigen oder beschäftigen, dann geh ich zur Großen und red mit ihr da sie ja eh im ersten Moment trotzt und versuch es ihr dann nochmal zu erklären. Denn dann hört sie auch zu ob sie es versteht ist immer so eine Sache.

In den meisten Fällen wird sie ermahnt wenn sie ihre Schwester schlägt, weil die Kleine mal das nimmt was die Große gerne hätte oder das Schaukelpferd fest hält, damit die Kleine nicht schaukeln kann.

Aber deine Tochter müsste ja jetzt 10 sein da kann man anders umgehen, mein Patenkind 7 versteht ja schon viel auch wenn er es nicht immer einhalten will.