Lautes Organ und reagiert nicht!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lina007 22.03.10 - 19:39 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn ist 4. Er hatte eine ganze Zeit lang Hörprobleme etc., so dass wir ihm im November 09 Paukenröhrchen einsetzen ließen. Seitdem müsste er einwandfrei hören.

Aber: wenn ich mit ihm in normaler Lautstärke rede, dann reagiert er nicht. Erst wenn ich ihn gan konkret anspreche und wirklich halb schreie, antwortet er.
Auch redet er selber von früh bis spät extrem laut. Er schreit nahezu mit seiner recht hellen Stimme, auch wenn hier absolute Ruhe ist (das kann morgens um sieben schon ganz schön an die Nerven gehen).

Heute wurde mir genau dieses Problem von einer Erzieherin im Kiga geschildert.

Ich soll es mal untersuchen lassen. Ich weiß nur gar nicht wo? Beim HNO oder beim Kia? Laut HNO kann er einwandfrei hören, was die Ohren anbetrifft.

Hat jemand von Euch eine Idee, was das sein kann?

LG Lina

Beitrag von jeannylie 22.03.10 - 19:46 Uhr

Na offensichtloch hört das Kind schlecht!
Der Kia gibt Dir eine Überweisung zum HNO!

Beitrag von cherry19.. 22.03.10 - 19:55 Uhr

ich würde zum hno gehen. und wenn der meint, er hört gut, dann würde ich zu einem zweiten hno gehen. weil offensichtlic scheint dein sohn schlecht zu hören. meiner hat auch vor ein paar wochen diese op hinter sich gebracht. ich denk auch manchmal, dass er mich nich so gut hört. ich hab trotzdem die lautstärke runtergefahren und er hat sich ans normale wieder gewöhnt. die kinder hören ohne diese paukenröhrchen glaub ich nicht mal unbedingt leiser, sondern vieles verzerrt und manche tonlagen schlechter. vielleicht hat er sich einfach ans überlaute reden und hören gewöhnt???

Beitrag von jokie 23.03.10 - 10:13 Uhr

Hallo,

ich würde mir unbedingt noch eine zweite Meinung bei einem anderen HNO-Arzt einholen. Scheinbar hört ja nicht, sonst würde er selber nicht so laut reden. Wenn der zweite HNO-Arzt auch nichts findet, würde ich mir eine Überweisung an eine Fachklinik geben lassen. Wir haben das mit unserer Tochter auch durch. Bei ihr ist allerdings das Innenohr betroffen und sie ist mittlerweile mit Hörgeräten versorgt.

LG Jokie