kocht ihr kartoffeln jeden Tag frisch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von rrischi1986 22.03.10 - 20:07 Uhr

Hallo....

Ich habe am samstag Luca sein Gemüse fertig gemacht und habe das dann schon mit Kartoofeln gemischt und das eingefroren.... nu habe ich gestern abend eine Dose aus dem Gefrierschrank genommen zum auftauen.... heute mittag beim Brei habe ich gemerkt das ziemlich viel wasser drin ist.... habt ihr das auch oder habe ich was falsch gemacht? denn als ich vorher nur gemüse hatte war das nicht.....

bin für jeden Tip dankbar....

LG Ramona + Luca

Beitrag von glu 22.03.10 - 20:25 Uhr

Also wenn meine Freundin mir das für ihren Lütten mitgegeben hat, dann war das nicht verwässert. In was hast Du es denn eingefroren, vielleicht liegt es am Behälter?

lg glu

Beitrag von rrischi1986 22.03.10 - 20:29 Uhr

ich habe es gedünstet, pürriert und dann in Tupperdosen die zum einfrieren geeignet sind in die truhe getan.....

Beitrag von glu 22.03.10 - 20:33 Uhr

Da bilden sich bei mir (also bei anderem Gefriergut) immer Eiskristalle. Meine Freundin friert den Brei in die Behälter von Avent ein. Ich hab mir die für später auch schon zugelegt!

lg glu

Beitrag von mukmukk 22.03.10 - 20:55 Uhr

Hallo glu!

Die Avent-Behälter habe ich auch, sind super. #pro Die Konsistenz ändert sich trotzdem. Ist aber wohl wirklich nur ein "optisches" Problem! :-)

LG,
Steffi

Beitrag von mukmukk 22.03.10 - 20:39 Uhr

Hallo!

Ich friere auch das Gemüse mit den Kartoffeln ein und die Konsistenz ist nach dem Auftauen in der Tat anders. Der Geschmack jedoch offenbar nicht, denn Finja verputzt ihren Brei mit dem gleichen Appetit wie wenn ich ihn frisch gekocht habe. Jeden Tag die Kartoffeln zu kochen wäre mir persönlich zu aufwändig. Heute habe ich zum "Binden" mal probehalber ein paar Hirseflocken mit eingerührt, da wird der Brei bissel fester und geschmeckt hat es offenbar auch! :-)

LG,
Steffi mit Finja (fast 10 Monate)

Beitrag von rrischi1986 22.03.10 - 20:52 Uhr

das ist auch mal ne idee..... werd das mal ausprobieren.... #danke

Beitrag von tina73... 22.03.10 - 20:54 Uhr

Hallo Ramona.
Ich koche auch immer vor.Ich mache es anders.Ich püriere das Gemüse mit den Kartoffeln und fülle es in die Gläser.(habe die Obstgläser genommen) Dann Drehverschluß zu und dann das Glas umdrehen.Es entsteht wieder ein Vakuum.Dann stelle ich die Gläser in den Kühlschrank.Von einem Kürbis kommen so 6 Gläser bei rum.Dann nehme ich das Glas und erwärme es im Wasserbad und es ist wirklich wie frisch gekocht.Fleisch mache ich extra und gebe es 3x die Woche dann noch dazu.
L.g Tina

Beitrag von la1973 22.03.10 - 21:30 Uhr

Hast Du die Kartoffeln gestampft oder mit dem Pürierstab zermanscht?
Meine Mutter sagt, dass Kartoffeln Wasser ziehen (nach dem Auftauen noch extremer), wenn man sie mit dem Stab püriert.
Ich hab so ne Kartoffelpresse und mach sie damit klein - allerdings gebe ich momentan noch keine Kartoffeln, sondern Getreideflocken zum Gemüsebrei.

Beitrag von misslila 23.03.10 - 07:00 Uhr

.. das stimmt, seit dem ich die kartoffeln stampfe ist es mit der konsistenz (?ich hoff ihr wisst was ich meine) besser nach dem Auftauen.

vlg