Frage wegen Scharlach

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maxmama2009 22.03.10 - 20:21 Uhr

Hallöchen!!

Habe gerade erfahren das im Kindergarten Scharlach umhergeht. Meine Tochter is 4 Jahre haben aber noch einen Sohn mit 4 Monaten. Bis jetzt macht die große keine anstalten das sie was hätte. Sollte ich den kleinen lieber vorsichtshalber nicht in ihre nähe tun? Oder wie verhalte ich mich jetzt?

Danke für eure Antworten

MAnu Emily + Max#verliebt

Beitrag von kleenerdrachen 22.03.10 - 20:25 Uhr

Mit Scharlach ist nicht zu spaßen, würde evtl. überlegen, die Groß sogar ein paar Tage daheim zu lassen.

Und außerdem vor allem bei der Großen auf die Symptome achten:
Scharlach

Scharlach ist eine bakterielle Erkrankung, die durch bestimmten Bakterien aus der Gruppe der Streptokokken verursacht wird. Es gibt mindestens drei verschiedene Scharlacherreger. Deswegen kann man mehrmals an Scharlach erkranken, auch wenn man gegen einen Erreger immun ist. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion. Scharlach ist auch heute noch häufig, verläuft jedoch vorwiegend mild und gutartig.

Haupterkrankungsalter: Kleinkind- und Schulalter
Inkubationszeit: 2-4 Tage
Beschwerden: Scharlach beginnt plötzlich mit hohem Fieber, Erbrechen, Kopf- und Halsschmerzen, die Mandeln sind eitrig entzündet. Nach etwa zwei Tagen tritt der charakteristische Scharlachausschlag auf, der durch ein Bakterientoxin (Toxin=Gift) hervorgerufen wird. Kleine, blaßrote, stecknadelkopfgroße Knötchen breiten sich von den Beugefalten der Achseln und Leisten über den ganzen Körper aus. Im Gesicht bleibt ein Dreieck zwischen Nase und Kinn blass. Die anfangs belegte Zunge reinigt sich, die Zungenpapillen treten deutlich hervor und es entwickelt sich die typische Himbeerzunge. Die charakteristische Hautschuppung beginnt etwa nach einer Woche und kann bis zu 8 Wochen andauern, manchmal aber auch fehlen.

Beitrag von zitronenwostl 22.03.10 - 20:30 Uhr

Hallo, kann auch nur sagen, dass Scharlach schon sehr schnell und leicht übertragbar ist aber wie es bei Babys ist weiß ich nicht. Ich denke aber das sich deine Große wenn dann schon angesteckt haben könnte. Würde mal beim Kinderarzt anrufen und fragen ob es sicherer ist sie zu Hause zu lassen. Scharlach tritt übrigens nicht immer mit typischen Anzeichen auf. Komm selber aus dem Kindergartenbereich und hatte auch schon öfters Scharlach. Hatte immer nur sehr sehr arge Halsschmerzen und Fieber. Also kann nur sicher mit Abstrich festgestellt werden.
Drück Euch die Daumen, dass ihr euch nicht ansteckt.
Liebe Grüße#herzlich

Beitrag von snoopfi 22.03.10 - 20:32 Uhr

Hi,

also mein Sohn hatte einen Streptokokkenausschlag am PO. Ja am Po, ich dachte auch erst, wie kommen die dahin. Aber die Bakterien suchen sich nicht nur den Hals aus. Sie setzen sich meist im Hals, aber auch am Herzmuskel, den Harnorganen und auch an der Poschleimhaut fest.

Nun gut, bevor heraus kam, dass Finn Streptokokken hat, vergingen mehr als 10 (!!!) Tage. Er hatte kein Fieber und nur leichte Infektanzeichen. In dieser Zeit küsste und drückte er ungeniert unseren kleinsten Sohn Till, 4 Monate alt.

Mit großen Geschwisten können wir unsere Kleinen nicht wirklich schützen. Das Einzige was Du tun kannst ist: wenn Deine Tochter Anzeichen hat, ihr sagen, sie muss sich fernhalten vom Baby. Sobald sie Antibiotika bekommt ist sie nach 24 Stunden nicht mehr ansteckend.

Deine große Tochter deshalb aus dem KIGA zu lassen, halte ich für übertrieben. Wer weiß ob sie sich überhaupt ansteckt.

Liebe Grüße und toi toi toi :-)
Snoopfi mit Finn (*01.08.05) und Till (*20.11.09)

Beitrag von jove 23.03.10 - 08:06 Uhr

Hallo,

unsere Große (3) hatte Scharlach. Und wir haben noch ein fas 8 Mo. altes Baby.

Unser KA hat gesagt, dass Babys bis zum ersten Lebensjahr erkranken nicht an Scharlach, die Bakterein setzen sich nicht an. Unsere Kleine ist auch nicht krank geworden.
Aber unsere Große, nach 14 Tage Antibiotikum, wieder Fieber und Mittelohrenzündung. Ich weiß nicht ob es die Scharlachfolge oder ein neuer Infekt.:-(

lg

jove

Beitrag von taewaka 23.03.10 - 21:48 Uhr

hier war scharlach kein problem.
ohne AB-gabe innerhalb von zwölf tagen durch (von den schmerzen - über den befund - den ausschlag - die zunge - den negativen befund - eine leichte hautschuppung kam drei wochen nach dem positiven befund)
das kleine kind hat sich bisher nicht angesteckt ... es ist fast vier ... es geht seit sechs wochen in den kiga, in dem scharlach massiv rum gegangen ist. die große hatte es.
ein kind, dass scharlach hatte mit AB behandelt wurde, war jetzt zwei, drei wochen negativ und hat erneut scharlach.

von daher, nein ich würde die kinder nicht trennen.
sofern dein baby auch gestillt wird wäre ich sowieso tendenziell immer entspannt ... ;-)